27. Oktober 2007

das konfuse Navi

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 20:38

Gestern plante ich mit dem Tourenplaner eine prima Tour mit einigen Zwischenstationen, spielte die Route aufs zumo auf, schaltete es heute nach Waldperlach ein, wo ich getankt hatte, und ließ mich überraschen.

Putzbrunn hatte ich als Zwischenstation gewählt, umfuhr das aber, das Navi wollte mich „mit Gewalt“ zurücklotsen, ich dachte mir, ich fahre und Du berechnest die Route neu.

Die nächste halbe Std. war das Navi am ständigen neu berechnen, bis es mich in Zorneding in eine Sackgasse schickte, ich brach meine Route ab und gab das Ziel direkt ein.

Eine gesperrte Straße konnte ich nicht fahren, da kam das Navi wieder durcheinander und bekam gar nichts mehr gebacken, irgendwann sagte es mal rechts und ich dachte mir,  kucke ich mir an (danach hat es wieder neu berechnet).

Die alphaltierte Straße mündete in einen Waldweg, keine Sperre für Motorräder ersichtlich, wenden gilt nicht, also weitergefahren, tolle Herbstlandschaft, ich traf ein paar Spaziergänger, die mir brav Platz machten :-).

Irgendwann kam ich wieder auf eine geteerte Straße, fuhr links, wo das Navi rechts sagte, es berechnete quasi minütlich die Route neu, dann kam mal wieder ne Anweisung zum Abbiegen, sah mir nicht nach Straße aus – wurscht –  und kam auf einen Fahrweg durch den Ebersberger Forst.

Super, ich genoß die Landschaft und versuchte, jedes Schlagloch mitzunehmen, damit Gamay auch mal was arbeitet, kam witzigerweise kurz nach Oberpframmern wieder raus, da kenne ich mich aus und nahm Kurs auf Kirchheim; bevor ich auf die A99 einbog, hatte das Navi aufgegeben und sagte nüscht mehr.

Das arme Navi, ich habs konfus gemacht, durch Zufall hat es mir prima Wege gezeigt, hat großen Spaß gemacht.

Vor unserer Werkstatt habe ich Gamay kurz den Dreck der letzten Wochen mit dem Schlauch abgespritzt, danach gabs Kaffee und Besprechung.

Zuhause war ich rechtzeitig, bevor es dunkel wurde, eine wirklich schöne Tour hatte ich heute und das der Konfusität meines Navis zu verdanken *g*.

Ich bin nur etwas unsicher, was meine Reifen bei den Temperaturen (5 – 7 Grad) noch hergeben, allerdings fahre ich eh nie auf der letzten Rille und im Wald natürlich besonders vorsichtig, falls es zwischendurch mal nass und/oder glatt sein sollte.

Klappt bisher prima, mir liegt das derzeitige Wetter, kaum Verkehr, die Straßen sind quasi mein, ich hocke kuschelig eingepackt auf Gamay, dank Griffheizung reichen meine Sommerhandschuhe, und eiere bester Laune durch die Gegend.