23. Februar 2008

"Biker" Erste Hilfe Kurs beim BRK (Bayer. Rotes Kreuz)

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 02:24

Wir waren aufgrund einer Fehlprogrammierung im Webinterface nur drei Leute, eine Harley-Fahrerin, einer mit einer R1150GS und meine Wenigkeit, die Kursleiterin war eine sehr nette Frau, die als Sozia fährt.

Los ging es mit dem grundsätzlichen Vorgehen bei Notfällen, Unfallstelle absichern, Warnweste anziehen, falls vorhanden, 112 anrufen (die Nr. wird bis Ende 2008 die zentrale Notrufstelle in vielen Länderen Europas sein, dazu sagen, daß es sich um einen verunglückten Motorradfahrer handelt, sollte man dazu sagen, dann gehts etwas
schneller mit der Rettung), sich um Verletzte kümmern.

Weiter ging es mit Schockbekämpfung, Betreuung und Lagerung von Notfallpatienten, Maßnahmen bei thermischen Notfällen,  zwischendurch immer praktische Übungen.

Danach um Ursachen und Maßnahmen bei Bewußtlosen, es wurde erklärt und von jedem geübt, wie man jemanden aus jeder Position in die stabile Seitenlange bringt.

Das Thema „Helmabnahme“ interessierte uns alle besonders, erst wurde geübt, wie man das zu zweit macht, anschließend alleine.

Bei letzterem wird ein Hilfsmittel (Jacke etc.) als Stütze eingesetzt, in dem Zusammenhang wurde auch erwähnt, daß alle eigenen Schäden von der aftplichtversicherung des Verletzten bezahlt werden (evtl. zusammengefahrener Helm, dem ein Warndreieck übergestülpt wurde usw.), hat der keine, zahlt die Gemeindekasse.

Es folgte eine längere Diskussion über das Für und Wider der Helmabnahme, Leute, die nicht wissen, wie man das korrekt durchführt, sollten besser die Finger weg lassen.

Ansonsten kommt es auf die Situation an, Mund muß tiefster Punkt des Körpers sein bei der anschließenden stabilen Seitenlage, wenn das gewährleistet ist, muß man den Helm nicht abnehmen.

Es gab Fälle, wo der Helm so eng saß, daß man daran fest ruckeln müßte, um ihn abzubringen, das sollte nicht geschehen, Kopf und Wirbelsäule sollten bei der Helmabnahme immer eine Achse bilden.

Gelernt wird einem die Helmabnahme in der Annahme, daß eine Verletzung der HWS vorliegt.

Bei Jethelmen geht eine stabile Seitenlage idR auch mit Helm, bei anderen Helmen teilweise auch, man muß das halt richtig einschätzen.

Da wir nur zu dritt waren, hatten wir Zeit für HLW, was ursprünglich nicht vorgesehen war, 30 Mal Herz drücken, 2 Mal beatmen, wenn man bei Fremden aufgrund Infektionsgefahr nicht beatmen will, läßt man das weg. Es gibt praktische Anhänger mit einer Beatmungsfolie, damit ist man selbst geschützt.

Herzwiederbelebung findet auf immer auf nackter Brust statt, egal bei welcher Temperatur, Entfernen der Kleidung ohne Rücksicht auf Verluste, nach 10 Min. ist das Unfallopfer bereits tot.

Zum Schluß haben wir noch die Versorgung von Wunden und Knochenbrüchen
gelernt, Druckverband usw.
Die Kursleiterin hat einiges aus ihrem reichen Erfahrungsschatz berichtet, wie sich Jeans in die Haut reinbrennt, das kann auch bei einem Sturz mit geringer Geschwindigkeit passieren, die wird dann unter Narkose wieder rausgeschält, oder wie der Aldi-Helm einer Fahrerin aussah, die mit 200 km/h gestürzt ist (25 Knochenbrüche im Gesicht).

Ein Schuberth war da, mit dem jemand mit 100 km/h aus der Kurve flog und mit dem Kinnschutz an einem Verkehrschild aufprallte, der Kinnschutz war fast durchrasiert (die Feuerwehr mußte Dame samt Helm rausschneiden), die Fahrerin hatte am Kinn nicht mal nen Kratzer, wer am Helm spart, setzt im Zweifelsfall sein Leben aufs Spiel.

Der Harley-Fahrerin ging der Arsch deswegen ganz schön auf Grundeis, mit Jethelm wäre die Frau hin gewesen, tjo.

Der Ersthelfer ist durchs Gesetz bestens geschützt, was er allerdings nicht darf, ist Medikamente verabreichen, auch nicht auf Anforderung, kein Aspirin, gar nix.

Eine sehr gelungene Veranstaltung mit netten Leuten, wir haben eine Menge gelernt und Spaß dabei gehabt.

Mein Fazit zur Helmabnahme ist: kommt auf die Situation und den Helm an, nachdem ich nun weiß, wie man den Helm fachgerecht abnimmt (auch alleine), würde ich im Zweifelsfall immer den Helm abnehmen.

Wenn Magensäure in die Luftröhre gerät und die Lungenbläschen angreift, kann das einen langsamen (ca. 10 Tage) und qualvollen Tod bedeuten, es gibt keine Behandlung, die das ändern könnte.

Ich kann nur jedem empfehlen, sein Wissen aufzufrischen, der R1150 Fahrer berichtete von einem Unfall, große Gruppenausfahrt, einen hats erwischt, der Rest lief kopflos (Schock) rum, keiner war fähig, dem Freund zu helfen, er hat das dann gemacht.

Zu mehreren fahren bedeutet nicht, daß die Bekannten oder Freunde auch in der Lage sind zu helfen.

Einen Parkplatz direkt vorm Haus (Münchener Innenstadt)  gabs auch 🙂
http://www.sanflorimal.de/index-Dateien/mopped/gamay_ehk.jpg
und ne Bestätigung
http://www.sanflorimal.de/index-Dateien/mopped/ehk.jpg
wenn ich nun aktive Erste Hilfe unterlasse, bin ich dran

20. Februar 2008

Wartungsarbeiten Teil II

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 20:13

Ich schleppe alle Utensilien zum Wechseln der Bremsflüssigkeit in den Garten, vergesse auch den Eimer Wasser nicht zum Beseitigen eventueller Kleckerei und suche dann erst mal den passenden Sechskant, um das Entlüfterventil zu öffnen, meine Nüsse sind zu kurz.

Gefunden, nix rührt sich, ich drücke ziemlich fest, die bockige Schraube hebelt mir fast den Roller vom Hauptständer, also vorsichtig Caramba drauf und noch guten Mutes zu den Schrauben des Ausgleichsbehälters. Die wollen auch nicht, ich prelle die rechte, flutscht, prima.

Die linke mag trotz mehrfahrer Prellung nicht, hätte ich doch bloß mal nen ordentlichen Schraubenzieher genommen und nicht den billigsten, den habe ich nun erfolgreich kaputt gemacht und die Schraube schaut auch nicht mehr gut aus.

Tja, die ist ausgenudelt, nix hält mehr, im www gegoogelt, wie ich die rausbringe, ein Schraubenausdreherset muß her.

Dann muß ebend Gamay dran glauben, der Handprotektor sitzt über dem Ausgleichsbehälter, eine Schraube geht ab, die zweite hat der Vorbesitzer oder BMW gerundet, außerdem ist sie verrostet, mit dem Bordwerzeug ist alles ein Gefrickel, passende Schraubendreher mit T-Griff sind angesagt. Nach Lösen der Lenkerschraube kann ich den Protektor ein bissi schieben, das reicht.

Die linke Schraube des Ausgleichsbehälters geht ebenfalls nicht auf, dieser haue ich nicht auf den Kopf, keine rohe Gewalt, das muß man büßen.

Im Baumarkt ein Schraubenausdreherset von Black&Decker geholt, 10 Jahre Garantie, die kann ich sicher brauchen *harhar*, bekam als ADAC-Mitglied 30%, prima. Gewindeschneider hatte ich mir auch überlegt, das kaufe ich dann, wenn es soweit ist.

Mit der riesen Schlagbohrmaschine in so ein kleines Schräubchen reinbohren (mein Akkuschrauber ist kaputt, jaja, Stichwort: gutes Werkzeug) wird nicht ganz trivial, wenn ich den Ausgleichsbehälter oder das Gewinde beim Roller kaputt mache, hab ich ein größeres Problem. 

Danach bei ebay Profi-Werkzeug für Gamays‘ Torxschrauben gekauft, ständig das Bordwerkzeug unter der Sitzbank rausfriemeln, geht mir nämlich auch auf den Senkel.

Das Wetter ist schön, da wir aber Arbeiter da haben, die die Hecke entfernen (wegen meiner geplanten Garage), kann ich nicht ausfahren, vielleicht klappt es am Wochenende mal wieder.

16. Februar 2008

"Biker"-Urlaub gebucht

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 22:14

Die vielen Prospekte von der IMOT habe ich heute gecheckt und ein interessantes Angebot eines Bikerhotels im Ötztal [1] gefunden, 1 Woche „Bikerparty“ für EUR 308,00.

Inklusive ist

„reichhaltiges Frühstücksbuffet, (teilweise auf unserer Sonnenterrasse), 4-gängiges Wahlmenü, täglichem Salatbuffet, Kindermenü, einmal wöchentlich Bauernbuffet sowie die Gratisbenützung unserer Sauna/Sanarium und des Freizeitraumes (Tischtennis, Tischfussball, Dart-Station,….). Zum Relaxen laden unser hauseigenes Freischwimmbad mit Liegewiese sowie unsere große Sonnenterrasse ein.“

sowie

„absperrbare Garage, Schrauberecke, Trocken-, Waschraum (Helm-Visier-Reiniger), Waschplatz…..“.

Fahren werde ich sicher das Stilfser- sowie das Timmelsjoch sowie einige andere Pässe, daneben bietet das Ötztal ein paar andere lustige Freizeitbeschäftigungen, z. B. das Aquadom, die modernste Therme Österreichs [2] und das Alpine Coaster, die längste Alpenachterbahn der Welt [3].

Am 14.08.2008 findet die große Bikerparty mit Live-Musik usw. statt, der Piburger See  ist gleich um die Ecke und lädt landschaftlich schön gelegen zum Baden ein.

Das dürfte also aktive Woche werden, sicher finde ich Leute, denen ich mich anschließen kann. 

[1]  http://www.gasthof-post.at/hotel.0.html
[2]  http://www.aqua-dome.at/xxl/_lang/de/_area/therme/therme.html 
[3]  http://alpine-coaster.at/ix_sommer/index.html 

IMOT 2008

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 00:25

Heute war ich auf der IMOT http://www.imot.de/>, leider konnte ich nicht mit Gamay hinfahren, da wir Blitzeis hatten; hauptsächlich, um nich nach Winterhandschuhen umzusehen und zu kucken, was es sonst noch so günstig gibt.

Motorräder habe ich natürlich auch angeschaut, es gab schlicht gar keines für die Straße, was mich alleine vom Äußeren auch nur einigermaßen angesprochen hätte, ein paar Fotos von der IMOT hier: http://www.sanflorimal.de/index-Dateien/mopped/imot_2008/

Die neue F650GS gefällt mir auch nicht, das Cockpit finde ich „unrund“, der Tank ist zu klobig, sie hat nur einen Auspuff, kurz: durchgefallen.

Gut gepaßt hat mir ne kleine 125er
http://www.sanflorimal.de/index-Dateien/mopped/imot_2008/photos/photo_9.html
sowas würde mir fürs Gelände schon gefallen, hält wohl auch mehr aus als ein Pitbike.

Heute habe festgestellt, daß ich „keine Augen“ für andere Motorräder habe, keines ist so hübsch wie meine Gamay, mit ihr bleibe ich noch sehr lange verheiratet, hoffe ich.

Sie ist einfach rein ästhetisch schön anzusehen, kein riesen Tank vorne drauf, sie schaut eher zart aus, nicht bullig, dabei ist sie aber hart im Nehmen, hoffe ich zumindet, werde ich im Gelände testen *g*.

Ein prima Motorrad, inzwischen habe ich mich mit ihren 200 kg beim Rangieren schon gut angefreundet, beim Fahren war das eh nie ein Problem.

Zum Schluß fand ich doch noch Handschuhe von Held „Polar“, die mir einigermaßen passen (Größe 6), für EUR 40,00, die sind superwarm, die Griffheizung tut ein übriges :-).

Prospekte nahm ich jede Menge mit, gefallen würde mir eine Woche in den Dolomiten mit ein paar geführten Touren, nur Pässe naturlich, ein schönes Hotel mit Wellness, gutem Essen und netten Leuten.

Ist halt die Frage, ob ich andere nicht behindere, werde das nach meinem Leistungsstand kurzfristig entscheiden, außerdem brauche ich dazu dann den passenden Reifen. Im Mai in Berlin ziehe ich ja für das Enduro-Training einen Grobstolligen (tkc80) auf, ob ich
den bis in den Herbst schon erledigt habe, muß ich sehen.

Ich könnte gut zwei Felgensätze gebrauchen, leider fand ich noch keine gebrauchten günstig.

12. Februar 2008

Leute gibts …

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 20:59

.. man glaubt es nicht.

Heute rief ich den ebay-Verkäufer an wegen der Oelfilter für Gamay, er meinte, er bringt sie am Donnerstag vorbei. Meine Einwand, das wäre doch nicht nötig, wurden vom Tisch gewischt, gerade läutete es an der Türe und wer steht da? Der Mann mit meinen Oelfiltern *g*, drückt mir die in die Hand und sagt, ich soll ihm EUR 6,00 geben, das reiche (ich gab ihm aber EUR 7,00 :-)).

Die Teile sind original verpackt und ungeöffnet, inklusiver diverser Ringe, Lieferzettel ist sogar auch dabei, hab ich mal wieder ein Schnäppchen gemacht :-).

11. Februar 2008

Wartungsarbeiten Teil I

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 18:36

Ich fange mit leichtem an und steigere mich dann langsam *g*, habe ich beschlossen.

Also die Autobatterie ausgebaut, mit destilliertem Wasser aufgefüllt, Pole geputzt und gefettet, eingebaut, Scheibenwischwasser sowie Kühlwasser im Ausgleichsbehälter aufgefüllt (Mischung Frostschutz bis -70 Grad : destilliertes Wasser jeweils ca. 1:1). Luffilter kontrolliert, gehört ausgewechselt, auf einen bei ebay geboten. Noch zu besorgen: Oelfilter, dann Oelwechsel, Auto wäre somit fast erledigt (die Zündkerzen sind quasi „neu“).

Den Roller in die Sonne gestellt, ist ja noch ein bissi frisch derzeit, Batterie (wartungsfrei) ausgebaut, aufgeladen, Pole gefettet, eingebaut. Die Zündkerze befindet sich sehr schlecht zugänglich quasi unter der Sitzbank, versuche also, ein größeres Verkleidungsstück (Teil inklusive „Fußablage“) abzuschrauben, nix geht, also tritt Plan B in Kraft.

Roller auf die Seite gelegt, so kommt man prima ran, Zündkerze gewechselt, alles wieder angeschraubt, das verrostete Auspuffrohr entrostet, den Kleinen wieder aufgestellt, geputzt, angelassen, läuft besser als vorher :-). Oelstand kontrolliert, paßt, ein Wechsel ist nicht notwendig, da Zweitakter (verbrennt Oel, man muß nur gelegentlich was nachkippen).

Sobald das bestellte Bremsentlüfterventil (verhindert das Eindringen von Luft in die Bremsanlage beim Entlüftungsvorgang) eingetroffen ist, werde ich die Bremsflüssigkeit wechseln, erst mal am Roller testen, bevor ich das beim Motorrad mache. Danach ist der Roller dann auch gewartet.

Ganz zum Schluß kommt dann Gamay an die Reihe, 2 neue Zündkerzen (Doppelzündung), Oel-/Filterwechsel, Kühlwasser prüfen, Batterie warten, Luftfilter und Bremsflüssigkeit wechseln. Die Kettenspannung, Ritzel, Bremsbeläge, -/sattel und Lenkkopflager habe ich gestern schon kontrolliert, alles im grünen Bereich, geputzt habe ich Gamay auch.

Mehr oder weniger zufällig habe ich heute bei ebay zwei neue Original-BMW-Oelfilter für die F (inkl. O-Ring und Kupferdichtung) für EUR 6,10 erbeutet, wenn ich sie in Unterschleißheim abhole, spare ich die Versandkosten von EUR 5,90. Prima, werde dafür Gamay nehmen und anschließend ne kleine Ausfahrt in der Gegend machen.

Der Lüfter muß noch auf Funktionsfähigkeit kontrolliert werden bei Gelegenheit, bei der nächsten Stadtfahrt werde ich mal darauf achten, ob der an geht.

Bei louis.de habe ich mir eine Rangierhilfe für EUR 50 bestellt, damit ich die Dicke auf engstem Raum leicht rangieren kann, das kann ich gut für die neue Garage brauchen.

Zum Sicherheits-Intensivtraining (ADAC, Augsburg) habe ich mich heute angemeldet, nehme gleich das erste in diesem Jahr am 2. April, es geht um 9.45 Uhr los, sehr schön :-).

7. Februar 2008

In Berlin …

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 21:57

… habe ich endlich mal Zeit und Muße gehabt, was zu lesen *g*, erst Bernd Spiegels „Die obere Hälfte des Motorrades“, interessant, witzigerweise habe ich ja Gamay, wenn ich sie fahre, schon immer als einen Teil von mir betrachtet.

Danach „Der Stalker“, ein spannender Krimi, anschließend das „Motorradhandbuch für Frauen“, informativ und witzig geschrieben, nun kann ich die gängigen Wartungsarbeiten an Gamay, dem Roller und Auto selber machen, das war ne gute Investition, spart mir einiges an Geld.

Zwei F-Bier habe ich mit den Leuten vom Berliner Stammtisch des f650-Forums getrunken, wir F-Fahrer und -Freunde sind ja schon ein besonderes Völkchen, idR lustig, aufgeschlossen, gesellig, keine Spaßbremsen, keine Fachidioten, keine Markenbeschränkte und keine bornierten Klugscheisser – kurz: es war ein sehr nettes Treffen.

Ich freue mich schon, wenn ich im Mai mit Gamay nach Berlin fahre, mal sehen, ob ich den Spreewaldring zeitlich schaffe, einen Tag will ich auch noch nach Polen fahren zum Einkaufen – na, wir werden sehen.

Nun hole ich erst mal das beste aller Motorräder [tm] aus dem Stall, damit ich am WE fahren kann.