22. September 2009

Barbie macht auf brav

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 23:56

Auto fahren geht schon, also ich zum Stall, Barbie wollte sich kein Halfter auflegen lassen, nachdem ich ständig hinter ihr herlief, wars ihr zu nervig. Ein bissi geputzt und ab ins Roundpen, sie sah wohl in meinem Gesicht, daß mit mir heute nicht zu spaßen ist. Sehr brav war sie heute, wir haben ein join up gemacht..

Danach Heu gefüttert, 7 Pferde, meine stehen nun wieder in der Herde, Barbie war schnell satt, das kennt man gar nicht von ihr. Dauer-Heu ist mE ne gute Sache, selbst Barbie hört irgendwann auf zu fressen – stand heute dösend da. Abgenommen hat sie noch nichts, ihr Mähnenkamm ist immer noch steinhart, werde sie longieren, damit sie Bewegung hat.

21. September 2009

irgendwann ist immer das erste Mal

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 22:23

Letzten Dienstag wollte ich mit Barbie ausreiten, hatte einen neuen Sattel aufgelegt zum Probieren. Beim ein Stück führen zickte sie schon massiv rum, wollte ständig fressen, zog mich durch die Gegend, kurz: war widerborstig. Als ich aufsteigen wollte, rutschte der Sattel, Daniela hielt daher dagegen, ich kam aber nicht ganz rauf, als Barbie schon Gas gab und losbuckelte wie ein Rodeopferd. Ohne Halt im Sattel war ich chancenlos, flog nach links runter und schlug leider so blöd im Gras auf, daß ich mir das linke Schlüsselbein brach. Meine Brille verlor ich, bis heute haben wir sie nicht gefunden.

Der Schmerz war arg, dazu ging mein Kreislauf in die Knie, Stallkollege Norbert half mir nach einiger Zeit zurück zum Stall, glücklicherweise war es nicht so weit, und rief den Notarzt. Der nahm mich mit, wollte mir einen Zugang legen für Medizin, klappte aber nicht, da meine Venen zumachten. Ohne Kreislaufmittel mußte es auch gehen, ich wurde ins Kreiskrankenhaus Altperlach gebracht, der Arzt dort zerstach mich weiter, bis er einen Zugang in der Armbeuge hatte. Aufnahme, Röntgen usw., im Zimmer hatte ich dann solche Schmerzen durch die Nadel, daß die Schwester den Zugang wieder entfernte – alles für die Katz, der Arm von oben bis unten blau.

Meine Zimmergenossin war dement, beschwerte sich, daß ich TV sah, mir ging das auf den Keks, rief meine Tante an, die mich gegen 22.00 Uhr abholte, mußte nur unterschreiben, daß ich auf eigene Gefahr rausgehe. Zuhause geschlafen, vollgepumpt mit Schmerzmitteln, Mittwoch früh um sieben wieder ins KK, mittags wurde ich operiert – Metallschiene rein.

Glücklicherweise gabs nen Raucherraum auf der Etage und ich bekam eine neue Zimmergenossin, eine Polin, die sehr nett war, aber leider wenig Deutsch sprach. Freitag Abend wurde ich entlassen, ich kann im KK nur schlecht schlafen, bin ja absolute Ruhe gewohnt.

Nehme brav meine Schmerztabletten, will mich ja nicht quälen *g*, in 7 Tagen werden die Fäden gezogen, zur Krankengymnastik muß ich auch. Druckbelastung ist in 7 Wochen wieder möglich, bis dahin ist es mit Reiten oder Motorrad fahren Essig.

Der erste Knochenbruch in meinem Leben, ich hätte nicht gedacht, daß mir sowas mal passiert.

Daß meine Brille weg ist, Wert EUR 450,00, ärgert mich, aber was solls – es hätte schlimmer kommen können, immerhin kein bleibenden körperlichen Schaden.

13. September 2009

eine ereignisreiche Woche

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 19:36

Für Barbies Verletzung mußte der Tierarzt 3x kommen, spülen und spritzen (Penicilin), hat mich EUR 90,00 gekostet. Meine Pferde habe ich letzten Dienstag von der Herde getrennt, sie stehen jetzt zusammen im großen Unterstand, damit ist endlich Ruhe.

Vorgestern fasse ich mehr oder weniger zufällig an Barbies Mähnenkamm – weia, ziemlich hart durch Fettpolster. Nun ist auch klar, woher ihre doch eher brüchigen Hufe stammen und warum sie so „fühlig“ geht, IMHO erste Anzeichen einer Hufrehe. Gestern war der Tierarzt wegen der Wunde wieder da, nach seiner Aussage ist das Fett halb so wild, ab sofort ist trotzdem jegliches Müsli, Brot, Mais usw. komplett gestrichen – für beide. Es gibt nur noch Heu und die abgeknabberte Weide, außerdem Bewegung (für Barbie erst ab Dienstag, sagte der TA).

Mit Nepomuk war ich gestern auf dem Reitplatz, mir schliefen fast die Füße ein, so lahmarschig schlich er da rum, daher machte ich noch einen kleinen „Geländeritt“ ein Mal rund um die Ranch. Barbie ist ja eher hektisch und geht immer stramm voran, er ist gemütlich, komm ich heut nicht, komm ich morgen, ein bißchen flotter könnte er schon gehen.

Heute kam meine Nichte Lucia mit zum Reiten, Nepomuk gab wieder den faulen Sack, selbst mit Longierpeitsche war an ein längeres Stück Trab nicht zu denken. Lucia wollte unbedingt galoppieren, da er dabei noch nie gebockt hat (Longe), dachte ich, er wird brav sein.

Falsch gedacht, er bockte wie ein Rodeo-Pferd, bis Lucia unten war, glücklicherweise ist ihr nicht viel passiert. Ich hab mich dann drauf gesetzt, ersichtlich hatte er keinen Bock mehr, war schwer voran zu bringen, bis er sich irgendwann am Ausgang als Statue parkte.

Aber hallo, so nicht – abgestiegen, Zügel abgenommen und den faulen bockigen Esel laufen geschickt.  Galopp, mein Herr, ich habe ihn ordentlich über den Platz gescheucht, bis er auf mich aufgepaßt hat, anstatt seinen Kragen überall zu haben oder am Rand Gras zu knabbern.

Geht doch, am Schluß haben auf dem großen Platz Kommandos gereicht, um ihn im Galopp zu halten – wenn er will, kann er ziemlich flott sein. Nicht mal geschwitzt hat er, obwohl er das dicke Westernpad drauf hatte, für ihn war das ein Spaziergang.

Fakt ist, daß ich mehr mit den Pferden arbeiten muß, Barbie muß abnehmen, Nepomuk schadet es auch nicht. Aber gut, ich wollte ja immer reiten, jetzt besteht sogar Notwendigkeit.

Das faule Leben ist vorerst vorbei … für mich auch.

7. September 2009

kein guter Tag

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 00:51

Heute kam ein neues Pferd (Araber) in den Stall, die Besitzerin hat es einfach in unsere Gruppe gestellt, das gab Auffuhr. Als ich ankam, hatte Barbie bereits eine schlimme Wunde am Hintern, ziemlich tief, keine Ahnung woher. Nepomuk hat die neue Stute immer wieder weggetrieben, er war nicht der einzige, auch Mira und Goldie gingen auf sie los. Chaos, wir haben sie dann abends auf die stillgelegte Weide gesperrt, damit Ruhe herrscht. Mira hat eine Verletzung an der Fessel, Poldi hat eine Rißwunde am Hinterbein, keiner weiß  woher.

Barbie und der große Milan haben sich dann noch im Unterstand übel getreten, Barbie war danach völlig neben der Spur, lahmte und wollte nix mehr fressen.

Mit Nepomuk wollte ich ja heute ausreiten, ließ das aber bleiben, er hatte sich schon voll verausgabt mit der Jagd auf die Araberstute, außerdem mußte er der verletzten Barbie den Rücken freihalten. Eigentlich ist ja Barbie die Chefin, heute hat er den Job übernommen, so kann es nicht weitergehen.

Wir hatten eine homogene Herde, bis Milan kam, jetzt noch die Araberstute, das klappt nicht.

4. September 2009

Nepomuk – mir gehört die Welt

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 20:37

Mit Nepomuk hatte ich ja nicht so viel Bodenarbeit gemacht, weil er immer brav alles gemacht hat. Vor 4 Tagen bin ich ja nach dem frei Longieren im Roundpen mal aufgestiegen, heute ging es direkt auf den Reitplatz. Zwei weitere Pferde waren da, die haben ihn nicht interessiert, er hat überhaupt nicht gewußt, was er da soll.

Anfangs habe ich immer einen Zügel angenommen, damit er überhaupt nen Schritt macht, touchieren mit der Gerte hat ihn kalt gelassen. Mit „Vorwärts, Nepomuk, vorwärts“ und mit den Haken gegen den Bauch klopfen hat er sich dann doch zu vorwärts gehen überreden lassen, immer bis zum Ausgang, von dort wieder weg und zurück usw.

Am Sonntag habe ich einen Ausritt vereinbart, hoffentlich wacht er dabei auf *g* – er läuft wie eine Schlaftablette, ihn bringt nix aus der Ruhe.

Barbie und Nepomuk werde ich gebißlos reiten, beide bekommen einen LG-Zaum, näheres dazu auf http://www.molekuer.de/ 

Mein Sattel paßt Nepomuk übrigens gut, er ist ja nicht so breit im Rücken wie Barbie – sie bekommt nächste Woche einen neuen.