31. Oktober 2010

lieber Motorrad fahren als Reiten

Filed under: Allgemein — admin @ 21:52

Beim Wasser wechseln für die Fische fiel mir auf, es ist angenehm warm :-), eigentlich wollte ich heute ja reiten, beschloß aber, die BMW zu nehmen und aufs Reiten zu verzichten (mit Motorradstiefeln ist das doof und die Stinke-Reitschuhe wollte ich nicht im Rucksack haben).

Mir hat das Motorrad fahren gefehlt, normal lohnt es sich ja gar nicht, die F für 40 km anzulassen, aber ich mußte tanken fahren; falls sie nun ne Zeit steht, sollte der Tank voll sein.

Obwohl ich dieses Jahr fast nix gefahren bin, letztes Jahr auch nicht, war ich sofort wieder eins mit meiner kleinen Gamay, frech und aggressiv gefahren, würde ich öfters fahren, hätte ich das nicht nötig. Zum Stall hin die lange Schotterstrecke gewählt, stehend gefahren, schneller als normal :-), heute war ich enorm mutig *g*.

Im Stall angekommen, fand ich Nepomuk beim Scheuern im Stall vor, Barbie stand auf der Weide. Stroh haben wir nun, ich habe ordentlich vor dem Außenheunetz aufgeschüttet, Barbie kam rein und hat sich prompt zum Dösen reingestellt. Jetzt hat sie einen gepolsterten Schlafplatz draußen und muß sich nicht mehr auf die versifften Matten legen.

Ich muß den Strohbereich selber abmisten, was ja kein Problem ist, ich meine, wenn da mal ein Haufen drinnen ist, könnte der auch  von anderen mitgenommen werden. Normal gehört im Stall hoch eingestreut, meine haben ja per default einen Betonboden, genauso wie die im Hauptstall. Solange Nepomuk aber ständig drinnen steht, braucht man nicht einstreuen, es geht ja nur darum, daß Barbie einen weichen Stand- und Liegeplatz hat. Sie liegt lieber draußen, außerdem wird draußen gefüttert, wichtig ist, daß sie so gute Bedingungen wie möglich hat, bei Nepomuk geht es um die Insekten, da ist egal, auf was er steht, um sich zu scheuern.

An Barbie habe ich wieder ewig hingeputzt, ein Faß ohne Boden, zum Bauch kam ich gar nicht. Nachdem sie nun ein Strohlager hat und sich nicht täglich neu odelt, besteht die Hoffnung, daß ich sie irgendwann mal sauber kriege, auf Etappen.

Vorne Huf heben geht gar nicht, Stand wie vor dem Hufschmied, sie läuft auch wieder so. Die TA-Behandlung war gut, hat aber letztendlich nichts gebracht, außer daß wir nun wissen, daß sie ne Hufbeinrotation hat und ein Rehebeschlag ihr hilft – immerhin!

Von „schmerzfrei“ keine Spur, ich weiß nicht, ob ich den (neuen) Schmied kommen lassen soll, Barbie wird sich wieder aufführen ohne Ende, aber so kann ich sie eigentlich auch nicht länger stehen lassen.

Hinten Hufe auskratzen ist bei Barbie kein Thema mehr, wie Nepomuk hebt sie bereits hoch, bevor ich hinfasse – tut ihr halt nicht weh.

Ich werde mich mit der Tierärztin beraten, ich bin für einen Rehebeschlag, auch wenn nochmal ne Qual für Barbie bedeutet – danach kann sie einigermaßen schmerzfrei laufen. Schmerz- und Beruhigungsmittel habe ich, so daß der Beschlag nicht allzu stressig wird, danach hat sie dann ein paar Wochen Ruhe.

Eine Stallkollegin gab mir heute einen Prospekt von Natural Horse Care, ich habe wieder mal groß eingekauft :-).

– Omega Balance Öl
– Nutripferd Neomed
– Ostpreußen-Kräuter
– Biotin Liquid
– Waldweide – PerNaturam
– Kieselkur

Ohne Plan bin ich bald völlig überfordert, EM Care und Aspririn ist immerhin bald zu Ende. Den Hafer werde ich an Nina verschenken, die Heucops kann ich weiter als Grundfutter verwenden, wenn ich selbst füttere (müssen eingeweicht werden), ansonsten Kräuter. Wenn ich Ende November für 10 Tage verreise, muß die Fütterung einfach sein, man kann von anderen nicht erwarten, daß sie zehn verschiedene Zutaten korrekt zusammenmischen.

Beide haben eine Stoffwechselkrankheit, Barbie Hufrehe, Nepomuk ist schwerer Ekzemer, beide können dasselbe bekommen. Zwar braucht er nix für die Hufe und sie nix fürs Fell, letztendlich hängt das alles zusammen.

Eine neue Stute kam heute zu den Nachbarn, als ich zu Barbie auf die Weide ging, standen beide am Zaun, um sich zu beschnuppern. Eigentlich hat es Barbie nicht so mit fremden Pferden, aber die Stute scheint ihr zu gefallen.

Die Besitzerin Julia war unglücklich, weil ihr Pferd Blessuren hatte, eigentlich normal, es dauert, bis Pferde sich aneinander gewöhnen. Nett fande ich, daß sie angeboten hat, meine morgen zu füttern, habe ich gerne angenommen, endlich mal ein Tag pferdefrei.

Sie wollte dann ihre Stute in den Hauptstall stellen, was ich für keine gute Idee halte. Mal sehen, wie es bis Dienstag ist, zur Not kann sie ihre Stute zu meinen tun. Nepomuk liebt alle Pferde und Barbie scheint sie zu mögen. Der Stall mit nur einem Eingang ist halt ein Problem, außerdem viel zu klein für 3 Pferde, aber gut, falls das ne Dauerlösung wird, müßte man halt umbauen.

Ich biete gerne Hilfe an, wir werden sehen.