30. Juli 2011

Attacke durch Nachbars Katze

Filed under: Allgemein — admin @ 19:20

Mittags durften Schneewittchen und Max ins Freigehege, er ist sofort mutig alles mehrmals abgehoppelt, die Kleine hat länger getraut, bis sie sich aus dem Stall traute. Gismo war die ganze Zeit neugierig dabei, hat sich aber vorbildlich verhalten. Schneewittchen fing an, Stroh unter einen Busch zu tragen, um dort ein Nest zu bauen, die beiden waren richtig glücklich.

Fressen tun sie eine Menge, die Treppe haben sie leider immer noch nicht benutzt – das werde ich ihnen wohl zeigen müssen. Um drei fuhr ich in den Stall, meine Tante hatte derweil ein Auge auf die Kaninchen. Irgendwann kam die Nachbarskatze ins Gehege gesprungen (Gismo schlief in der Wohnung, vor ihm hat sie Angst) und ging auf die Kaninchen los. In Panik sind die gerannt, fanden aber erst mal kein sicheres Versteck, das Mistvieh hat sie sogar bis in den Stall verfolgt. Als meine Tante das Drama bemerkte, hat sie die Katze natürlich sofort verscheucht, trotzdem waren Max und Schneewittchen ziemlich geschockt. Beide wurden im Stall eingesperrt, damit sie sich beruhigen konnten, die armen Kleinen.

Morgen bin ich den ganzen Tag da, falls ich die Katze in unserem Garten sehe, gibt es für sie eine ordentliche Dusche aus dem Gartenschlauch. Meine Tante hat sie zwar im Gehege rumgetrieben (so schnell konnte sie nicht über den Draht springen) und ihr Angst gemacht, aber das reicht nicht. Gismo ist ein guter Aufpasser, wenn er da ist, traut sich keine fremde Katze in das Gehege, ohne ihn müssen wir selbst aufpassen.

Morgen grabe ich den Boden fertig um, vollende mein Gewächshaus und stelle es um, dann können die Kaninchen nicht mehr in der Erde liegen, ihr Lieblingsplatz. Ein Stück Erde wird frei bleiben, das muß reichen zum Liegen und Buddeln.

Max ist abends schon wieder aus dem Stall gegangen, Gismo war dabei, vor ihm hat er keine Angst. Schneewittchen blieb drinnen, soweit ich sehen konnte, ist sie nicht verletzt. Sie hätte auch eine Herzattacke bekommen können wegen dem Mistvieh vom Nachbarn, wie hätte ich das Barbies Besitzerin erklärt?

Im Stall habe ich Barbie geputzt, ich weiß nicht, wie sie es schafft, sich täglich total dreckig zu machen. Zum Reiten war ich zu faul :-), mußte noch einkaufen und wollte ja nicht so lange wegbleiben wegen der Kaninchen.

Die Weide, die für die Hafis benutzbar ist, ist in einem katastrophalen Zustand. Am Eingang ist durch den vielen Regen oft Schlamm, den sie meiden, ackern dadurch die Wiese daneben um. Sie fressen bis auf die Grasnaht runter, wenn das so weiter geht, wächst da nie mehr irgendwas.

Ich werde mir überlegen, was ich dagegen tue, vorerst mal die Wiese neben dem Eingang sperren. Die wasserscheuen Büffel sollen durch den Matsch gehen, muß ich ja auch.

29. Juli 2011

vorsichtige Kaninchen

Filed under: Allgemein — admin @ 19:55

Max und Schneewittchen haben sich bisher nicht getraut, die Treppe zu benutzen. Als ich sie nachmittags rauslassen wollte, kam ein Gewitter runter, danach war es zu spät. Also habe ich beide ins EG gehoben, dort haben sie alles erkundet, Löwenzahn, Heu und Trockenfutter gefressen. So langsam tauen sie auf, den Schock durchs Auto fahren ist überwunden.

Wegen Futter fuhr ich zum Lidl, nahm Kohlrabiblätter, einen Salatkopf und Mohrrüben für sie mit, für die Katzen Hähnchenbrustfilet, hier lebt jeder wie Gott in Frankreich :-). Meine Tante war auf dem Bauernmarkt und hat für die Kaninchen ebenfalls Kohlrabiblätter, Karotten und Petersilie besorgt. So viel verschiedenes Futter im Überfluß hatten sie wohl ihr Leben lang noch nicht, sie knabbern mal hier, mal da, die meiste Zeit tun sie gar nichts. Luzerne mögen sie gerne, meint meine Tante, ich habe in jedes Stockwerk eine Handvoll gelegt, habe ja noch einen halben Sack davon für die Hafis.

Der Heutunnel ist sehr beliebt zum Fressen und sich reinlegen, ich habe noch einen  zweiten, kleineren, bestellt. Daneben einen Hanf-Nagerfloor, den ich auf die Treppe legen werde, hoffentlich ein guter Anreiz, damit sie sie benutzen. 2 Heuraufen aus Metall kommen auch, damit es nicht so ein Kuddelmuddel am Boden mit dem Heu und Stroh gibt.

Ab Montag soll der Sommer zurückkehren, dann können sie von früh bis abends im Freigehege laufen, hoffentlich wird das abendliche Einfangen nicht allszu aufwendig.

Barbies Besitzerin sah im TV in einer Tierpark-Sendung einen Bericht über Nashörner, die auch ziemlich unter Stechviechern leiden. Behandelt werden die mit Heilerde, das ist auch was für Nepomuk. Den Schlamm bekommt er ins Gesicht und auf den Schlauch, die Frage ist nur, wie lange der hält. Im Gegensatz zu Nashörnern scheuert und beißt sich Nepomuk ja, dabei fällt dann die Heilerde ab. Einen Versuch ist es wert, für die Schweifrübe hätte ich ja einen Schutz, falls der halten sollte.

Lebertran-Zinksalbe habe ich noch für ihn bestellt, für mich auch ne Wundsalbe für die nächste Verbrennung :-/. Die meisten Brandwunden sind abgeheilt, nur eine realtiv große auf dem Oberschenkel war wohl etwas schwerer, die dauert noch.

28. Juli 2011

Max und Schneewittchen

Filed under: Allgemein — admin @ 22:05

Heute habe ich Max und Schneewittchen aus Tirol geholt, bessere Fotos mache ich morgen, wenn sie im Garten laufen dürfen. Im Auto hatten sie mächtig Angst und haben gezittert, beide habe ich in meinem großen Katzenkorb transportiert. Zuhause habe ich sie gleich in ihre neue Wohnstube gesteckt, damit sie sich beruhigen konnten, sie werden eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen. Gismo war natürlich sofort neugierig, das erste Mal in seinem Leben, daß er Kaninchen sieht. Zum Schutz vor Regen habe ich die Vorderseite mit zwei Schirmen gesichert, wäre ja doof, wenn es reinregnet.

Eine zweite Wasserflasche habe ich angebracht, damit sie in jedem Stockwerk eine haben, ihnen Gurke und ein Stück Banane gegeben und im EG eine stabile Schüssel mit Trockenfutter aufgestellt.

Einen sehr großen Käfig bekam ich von Barbies Besitzerin mit für den Winter oder wenn es längere Zeit regnet. Morgen werde ich den einrichten, weiß nur noch nicht, wo ich den hinstelle. Im „Fischzimmer“ muß ich Platz schaffen, zumindest der riesen Ledersessel muß weg.

Außerdem bekam ich ein wenig Sägespäne und einen massive Keramikschale mit, die sie nicht umwerfen können. Die Treppe nach unten sind sie bisher nicht gegangen, sowas kennen sie nicht. Kaninchen sind neugierig, sie werden das schnell lernen, denke ich. Ohne Treppe gehen kommen sie nicht ins Freigehege, ich hebe sie nicht aus dem 1. Stock raus und wieder rein.

Schneewittchen ist ja auf dem linken Auge blind, es hat sich eingetrübt, Max haben Artgenossen die Nase weggebissen, da fehlt ein großes Stück. Bei mir haben sie nun ihre Ruhe, keiner wird sie mehr attackieren.

Meine Tante meint, ich soll ins EG eine Spanplatte legen, damit man das sauber machen kann, außerdem wird das Grasstück nass bei Regen. Ans EG kommt man aber schlecht ran, ich halte daher nix von einem Boden, den Stall kann ich ja gelegentlich versetzen. Wenn es unten feucht wird, können sie ja in die Wohnstube gehen, die ist immer trocken. Außerdem meint sie, Marder beißen den Draht durch oder graben sich in den Stall, um die Kaninchen zu töten. Marder habe ich hier noch keine gesehen, es ist Gismos Revier, mit so großen Katern werden die sich sicherlich nicht anlegen.

Sie meinte, ich soll den Hausstall einrichten und sie danach „umparken“, das wäre aber ne Menge zusätzlicher Stress gewesen. Beide muß man fangen, um sie zu „versetzen“, freiwillig lassen sie sich nicht packen. Das wird ein Problem, wenn sie tagsüber im Gehege laufen und abends wieder in den Stall sollen – ihre Besitzerin hatte damit immer enorme Schwierigkeiten.

Ich werde ihnen nur abends im Stall frische Sachen hinlegen, das motiviert 🙂 und wenn sie erst mal wissen, daß sie normal jeden Tag frei laufen dürfen, ist das nix Besonderes mehr und sie werden hoffentlich freiwillig reingehen. Alles eine Frage des Trainings, mit Geduld und Leckerli kann man auch Kaninchen erziehen.

Einstreu habe ich gerade noch bestellt, Allspan classic, 1800 Liter, eine Packung (600 l) werde ich in den Stall stellen, um es auf die Wasserpfützen in der Box zu streuen, für die Kaninchen nehme ich das dann auch.

Gerade (23.15 Uhr) habe ich gekuckt, ob sie noch leben :-), und ihnen Salat aus eigenem Anbau gegeben – der fiel mir gerade ein. Ich hatte den in Schüsseln gesetzt wegen der Schnecken, geworden ist nix draus, er ist geschossen und hat Blüten getrieben. Die Kaninchen haben sich drauf gestürzt, prima, damit findet der noch eine sinnvolle Verwendung.

Morgen dürfen sie nachmittags ins Freigehege, falls es nicht regnet, ich werde auf sie aufpassen, muß ja eh noch umgraben für mein Gewächshaus.

27. Juli 2011

saubere Hafis

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 22:04

Gestern hatte ich bereits mit der Säuberung von Barbie angefangen inklusive Schweif waschen, heute ging es weiter. Nachdem der gröbste Dreck weg war, habe ich beiden die Beine mit Backpulver gewaschen, das hellt das Vergilbte auf. Danach kam Barbies Mähne dran, den Schwamm drüber ausgedrückt, bis die total nass war, anschließend ausgebürstet. Shampoo habe ich keines verwendet, das ersparte das Ausspülen mit der Gießkanne.

Nepomuk kam auch gleich noch dran, am Anfang ging er zwei mal weg (er war nicht angehangen), danach blieb er stehen. Beide durften auf die hintere Weide zum Trocknen, während ich den Stall ausgemistet und die Matten neu sortiert habe. Nepomuk kam von sich aus wieder an wegen der Viecher, gerade als ich fertig war. Als ich Barbie holen wollte, kam sie mir im Galopp entgegen. Toll, daß sie nun wieder so gut laufen kann, wenn der Schmied da war und sie Hufschuhe hat, kann ich einen kurzen Ausritt wagen, denke ich. Auf dem harten Reitplatz wird sie nie mehr gehen, Beritt wird es für sie nicht mehr geben. Das ist zuviel für ihre Hufbeinrotation, ich werde auch keine Reitbeteiligung mehr für sie suchen.

Außer gemütliche Ausritte mit mir wird Barbie nichts mehr arbeiten müssen, außer ab nächstem Jahr Kutsche ziehen. Das aber auch nur extrem entspannt, viel Schritt, kaum Trab und kein Galopp.

Beide wurden fotografiert :-), so saubere Mähnen hatten sie schon lange nicht mehr. Barbie bekam Glitterspray drauf und beide die Mähne geflochten. Bei Nepomuk fehlt ja leider ne Menge Mähne, jedes Jahr rette ich ein wenig mehr. Barbies ist schön, wird aber leider nicht so lang wie seine (wenn er sie behalten würde). Beide sind trotzdem sehr hübsche Hafis, wer ist schon perfekt?

Mein Mähnenschmuck kommt nächste Woche, der bringt mich gerade auf die Idee, Nepomuk mit „fremden Federn“ zu schmücken. Manche Menschen lassen sich auch ne Echthaarverlängerung machen, Nepomuk könnte sowas auch gebrauchen. Abschneiden will ich ihm keine, vielleicht kann ich mir welche am Schlachthof besorgen – weiß allerdings nicht, ob es in München überhaupt einen Pferdeschlachthof gibt. Ein bissi markaber ist das schon, andererseits esse ich (selten) Fleisch und habe Ledersachen, Tier ist Tier.

Ein Büschel langes Mähnenhaar habe ich von Nepomuk, daraus läßt sich was machen – ein Anfang :-).

Das neue Westernpad kam heute, habe es gebraucht für EUR 21,00 ersteigert. Es hat sogar seitlich Einlagen und auf der Unterseite eine Gumminoppung zwecks besserem Halt, neu bekommt man sowas nicht unter EUR 80,00. Es war ein wenig dreckig, es in die Waschmaschine zu bekommen war schwierig wegen der Einlagen, ich habs aber geschafft :-). Nun schaut es aus wie neu, wir können es für den Westernsattel verwenden, damit hält der vermutlich sogar auf Barbie.

25. Juli 2011

das Zuhause der Kaninchen

Filed under: Allgemein — admin @ 21:58

Heute kam das zweite Paket mit meiner Hasenvilla, das erste ja am Samstag. Habe sie gleich aufgebaut, was einfach war. Im 1. Stock habe ich dick Einstreu rein, darauf Stroh und in die rechte  Ecke ein wenig Heu. Links steht die Schüssel mit Trockenfutter und ein großes von mir selbst gebackenes Haferkeks zum Knabbern. Im Erdgeschoß hängt die Wasserflasche (eine zweite bekomme ich von Barbies Besitzerin, die kommt dann in den 1. Stock), außerdem habe ich den großen Heutunnel reingelegt.

Die Treppe ist relativ flach, ich habe Einstreu drauf getan, hoffentlich kapieren die beiden, daß sie auf der nach oben kommen. Die Dächer sind jeweils abnehmbar, der erste Stock hat eine Schublade als Boden für leichte Reinigung. Allerdings habe ich soviel Stroh und  Heu reingepackt, daß man besser das Dach abnimmt zum sauber machen.

Die zwei Seitenteile nach hinten habe ich mit Plastikfolie abgedichtet, so daß auch der untere Bereich von drei Seiten dicht ist. Mein Katzenhaus habe ich daneben gestellt, bisher hat das noch nie einer benutzt, mal sehen, ob sich das ändert. Gismo hat schon alles besichtigt, ich bin gespannt, wie er auf die Kaninchen reagiert.

Mit dem Stall bin ich sehr zufrieden, werde ihn bei Gelegenheit noch außen mit Holzschutzlasur streichen.

Von meinem alten Gewächshaus, was kaputt ging, lagen noch die Stangen im Garten, weil ich bisher zu faul war, die zum Sperrmüll zu bringen. Gut so, heute konnte ich die prima brauchen für das Freigehege. Diese Wiese ist mehr oder weniger meine, letztes Jahr stand auf der mein Pool, den ich dieses Jahr nicht aufbauen werde wegen dem schlechten Wetter.

Ich mag es ja lieber etwas wilder im Garten, da darf was wachsen, ich mähe nicht alle drei Tage das Gras und reiße wöchentlich alles Unkraut aus den Beeten. Neben meiner Terasse habe ich Beete, Schilf, 2 Bäume, ne Menge Blumen und meine Garage, alles ein bissi chaotisch, aber mir gefällt es. Meine Tante pflegt den Rasen vor dem Haus (der muß immer top sein), die andere Seite des Hauses, wo ihre Garage steht sowie die zweite Wiese hinter dem Haus.

Auf „meine“ Wiese rechts neben der Hasenvilla kommt das Gewächshaus, das Gerüst steht, ich muß nur noch die Hohlkammerplatten seitlich und fürs Dach einsetzen. Erst muß ich aber den vorgesehen Standort begradigen und das Gras wegmachen, das ist Schwerstarbeit.

25m Kaninchendraht habe ich angebracht, damit beträgt ihr Freigehege ca. 120 qm, es gibt Sträucher zum Verstecken bzw. im Schatten sitzen, 2 Sonnenschirme und jede Menge Löwenzahn. Der Apfelbaum des Nachbarn hat einige Äpfel bei uns abgeworfen, ich habe sie noch nicht weggeräumt, werde ein paar liegen lassen und den Rest den Pferden mitnehmen.

Schöner kann man es als Kaninchen nicht haben, das haben sich die beiden auch verdient. Tagsüber dürfen sie ins Gehege, nachts kommen sie in den sicheren Stall. Arbeit werden Schneewittchen und Max wenig machen, weil sie ja enorm viel Platz haben, ich muß nur den 1. Stock gelegentlich reinigen. Frisches Obst und Gemüse habe ich stets, Äpfel für die Pferde, Gurke für mich, Salat- und Kohlrabiblätter kann ich beim Einkaufen immer mal mitnehmen.

Ich habe mir einen tollen Brotbackautomat gekauft, der kam heute. Mit dem kann man auch Baguette, Pizzateig, Kuchen, Konfitüre und Marmelade machen. Ich werde jetzt die ganze Familie und Freunde immer mit frischem Brot versorgen, außerdem zukünftig Pferde- und Kaninchenleckerli immer selber backen. Auf Dauer kommt das günstiger, als was zu kaufen, außerdem schmeckt es besser.

 

24. Juli 2011

nix als Arbeit

Filed under: Allgemein — admin @ 20:30

Krass, wie kalt es bei uns Ende Juli ist, 12 – 15 Grad, ich habe eingeheizt. Der Vorteil an Kaminöfen ist, die brauchen keine Vorlaufzeit im Gegensatz zu meinen Nachtspeicheröfen.

Gestern kam ein Paket meiner Kaninchen-Villa, es müssen aber zwei sein (gleich moniert), mit dem Aufbau war es also nix. Stattdessen habe ich aufgeräumt, geputzt, gesaugt und gewaschen. Die Vorhänge hatten es mal wieder nötig, die abends noch abgenommen, dabei brach mir eine Stange im Schlafzimmer aus der Verankerung. Das Problem ist bekannt, ich also mit Fertig-Löcherstopfer alles ausgebessert. Die Stange brach immer wieder runter, gegen zehn hatte ich dann genug von dem Scheiß und ging fernsehen.

Heute früh alles mit Moltofill zugekleistert, abends war das Zeugs hart, ich also neue Löcher gebohrt. Es kam mir stabil vor, ich hänge die Vorhangstange an, rumms kam die wieder runter. Meine Geduld war am Ende, daneben fünf Löchter gebohrt, die Dübel mit dem Hammer reingehauen, Halter angebracht – Problem gelöst.

Im Stall war ich heute auch, anscheinend war heute früh niemand da zum Füttern und Abmisten. Der Stall sah katastrophal aus, zehn zertretene Haufen und das Heunetz runtergerissen. Also erst mal den Pferden Heu gegeben, bis der erste Hunger gestillt war, danach durften beide auf die hintere Weide. Ich habe abgemistet und den Stall mit Wasser+EM gereinigt. In den regnet es ja rein und das Wasser läuft nicht ab, sondern bleibt stehen, hauptsäclich am Eingang. Eine ziemliche Siffe, die Matten verhindern, daß sie im Stall ständig im Nassen stehen.

Reiten wäre nett gewesen, ich hatte aber nach all der Arbeit keine Lust mehr, Nepomuk sowieso nicht. Seine Hufe sind ausgefranst, die muß ich feilen, außerdem hat er einige Wunden an den Beinen, keiner weiß woher.

21. Juli 2011

mein geplantes Kaninchenparadies

Filed under: Allgemein — admin @ 20:20

Mein XXL-Stall ist unterwegs, das EG hat ca. 1,5 qm, der 1. Stock geschätzt 0,7 qm, davon können andere Kaninchen nur träumen :-). im EG ist die zwei Seitenteile ohne Rückwand (nur mit Drahtgitter), ich werde welche einsetzen, so daß der Stall von drei Seiten komplett geschützt ist. Aufstellen werde ich ihn so, daß die Vorderseite nach Westen zeigt, im Norden steht mein großes Gewächshaus davor und fängt Wind und Wetter ab.

Dichten Zaun haben wir ca. 15 m in dieser Ecke des Gartens, inklusive dem neuen Kaninchendraht, 50 m, kann ich ein großes Freigehege einrichten. Der größte Teil ist Wiese hat ganz viel Löwenzahn, den beide ja besonders gerne mögen, am Rand sind Johannisbeersträucher, Rharbaber, der ja riesengroße Blätter hat, sehr gut, um sich zu verstecken bzw. im Schatten zu sitzen, dazu noch diverse andere Sträucher. Am Anfang dürfen sie nur unter Aufsicht raus, ich muß erst mal sehen, wie Gismo auf die Kaninchen reagiert.

Ein kleines Katzenhaus aus Massivholz mit Wohnung im EG und Balkon im 1. Stock habe ich noch, das stelle ich ins Gehege für meine Katze Mucki, die sich vermutlich viel bei den Kaninchen aufhalten wird.

Das Einstreu für den Wohnbereich, 240 Liter, kam heute bereits, das reicht ne Zeit, ebenso ein großer Heutunnel, eine Wasserflasche sowie 1 kg Nagerfutter. Ein Nagerkörbchen mit allerlei Leckerei bekam ich für meine Bonuspunkte dazu. Ich denke, der Heutunnel und ein paar Lucerne (habe ich ja für die Hafis) reichen vorerst neben dem vielen Löwenzahn. Heucobs gibt es auch für Nager, ich habe welche für Pferde, die man nicht einweichen muß.

Letzte Nacht entdeckte ich noch einen prima Shop bei ebay und verfiel in einen wahren Kaufrausch *g*, bestellt ist:

– 400 g Nagerfutter ohne Getreide mit Wiesengras und Blüten
– 400 g Erdnüsse (Knabberspaß für Nager)
– 750 g Nagerfutter Rollis (Vollnahrung)
– 700 g Johannisbrot (Knabberspaß)
– 100 g Snack mit vielen Blüten
– 600 g Nagerfutter für Zwergkaninchen
– 700 g Nagerkrokant ohne Pellets
– 800 g Gemüse-Mix
– 500 g Bananenchips
– 400 g Karottenpellets (für Pferde, Kaninchen, Fische)

– 2 kg Pferdeleckerli, haferfrei, in Pelletsform
– 10 kg Naturmüsli ohne Hafer, ohne Melasse (für Nepomuk als Belohnung nach dem Reiten)
– 10 kg Salzleckstein

Alles zusammen für EUR 40,00 inklusive Versand, ziemlich günstig. Ich muß ja erst mal rausfinden, was Schneewittchen und Max mögen, was sie nicht mögen, können die Haflinger fressen. Einen Teil des Nagerfutters werde ich Barbies Besitzerin schenken für ihre sechs Racker, bis meine zwei diese Menge aufgefressen haben, dauert es zu lange (ich kaufe ja gerne ein).

Zu überlegen ist, ob ich nicht den dreistöckigen Hasenstall von der Ranch mitnehme, falls ich den irgendwie in mein Auto bekomme. Dann könnte ich nach meinem Urlaub mal ins Tierheim gehen, in den Ferien werden ja immer eine Menge Nager abgegeben. Für 2 – 3 ältere Kaninchen oder Meerschweinchen, gerne auch mit Behinderung, wäre noch genügend Platz, wichtig ist nur, daß die Kleinen sich verstehen.

Im Winter werde ich sie alle im „Fischzimmer“ einquartieren, 20 qm groß, meinen Ersatz-PC samt Schreibtisch tue ich raus. Meine Ledercouch und den Ledersessel verkaufe ich bei ebay gegen Abholung, nimmt nur Platz weg und wird schon lange nicht mehr gebraucht.

Heute habe ich im Garten gearbeitet, meinen Schmetterlingsbaum hat es beim letzten Unwetter umgehauen, den also wieder aufgestellt und mit 3 Pfosten stabilisiert. Ein Gitter aufgehangen für zwei neue Clematis an der Garagenrückwand und die eingesetzt. Einen neuen Johannisbeerstrauch, Hochstamm, eingesetzt, und mit dem Umgraben angefangen, damit das Gewächshaus eben steht. Ne Menge Gras muß noch weg und der Boden geebnet werden, dann kann ich es auf seinen vorgesehenen Platz stellen und die restlichen Teile einbauen.

Priorität hat aber der Kaninchenstall und das Freigehege, damit ich die Kleinen Anfang nächster Woche abholen kann.

Meine Reitbeteiligung meldet gerade, ihre Freundin hat nun eine RB bei einem Pferd auf der Doier Ranch gefunden – super. Die zwei Mädels können nun zusammen ausreiten, in 10 Tagen fangen ja die Sommerferien an. Morgen werde ich mich mit der Besitzerin absprechen, damit wir den Mädels dieselben Vorgaben machen.

20. Juli 2011

Dauerregen

Filed under: Allgemein — admin @ 21:19

Seit gestern Abend regnet es ununterbrochen, dazu 15 Grad, ich nutzte die Zeit, um endlich Nepomuks Ersatzdecke mit der Maschine zu nähen. Sehr professionell wurde es nicht *g*, ich hoffe, es hält trotzdem. Im Stall habe ich beide auf die hintere Weide gelassen und die Box ausgemistet, für die Weide war es mir zu feucht. Zaun umgesteckt, danach war ich trotzdem gut nass – egal. Beide wieder reinbefohlen, Barbie ist so flott losgetrabt, daß Nepomuk fast nicht hinterher kam. Als ob sie ihm stolz sagen wollte „schau her, ich bin wieder da, stell Dich hinten an“, sie will ja gerne immer Erste sein. Es kommt mir so vor, als ob sie immer schlanker wird, der Bauch ist nicht mehr gewölbt, sondern fast gerade. Das kann auch täuschen, ich werde wieder Vergleichsbilder machen, sobald sie mal sauber ist.

Nepomuks Decke, die Halfter und Stricke nahm ich mit zum Waschen, inzwischen ist das eine Menge. Was die Pferde Zeugs haben, geht auf keine Kuhhaut, auch unser Schrank ist inzwischen proppenvoll, ich muß den mal aufräumen und alles sortieren.

Abends habe ich Pferdeleckerli gebacken, irgendwie muß ich den geschälten Bio-Hafer ja mal verwursten. Mein heutiges Rezpet: 1 kg Hafer, 500 gr Früchte-Müsli, 760 gr Apfelmus, 500 ml Honig und etwas Mehl. Jetzt muß alles nur noch austrocknen, bis es hart ist (dauert ein paar Tage),  dann kann ich Nepomuk und den Kaninchen was geben. Wahre Energiebomben sind das, Barbie muß leider leer ausgehen.

Beide bekommen ja seit kurzem wieder Lucerne, weil sie die Kräuter mit dem Safe & Sound nicht gefressen haben. Aber nur wenig, ca. 500 ml, pro Tag, Lucerne haben ja einen Energiegehalt ähnlich wie Hafer, aber sehr wenig Eiweiß. Kaninchen kann man übrigens auch Lucerne füttern, witzigerweise fressen sie fast dasselbe wie Pferde.

Den Hufschmied habe ich heute angerufen, vermutlich hat er nächste Woche keine Zeit, eilt ja nicht. Ich kann froh sein, wenn so ein Experte überhaupt kommt, Barbie wird ja nur ausgeschnitten, die Hufstellung wird korrigiert und die Zehen gekappt (ein Hufpfleger darf das gar nicht machen). Außerdem hat der Schmied unheimlich viel Geduld und neigt nicht zu Gewalt, daher kommt er mit Barbie auch sehr gut zurecht.

19. Juli 2011

Familienzuwachs Schneewittchen und Max

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 23:20

Heute war ich wieder mal in Tirol, Barbies Besitzerin besuchen. Sie hat neben einem Deutschen Schäferhund und einem Kater acht Kaninchen. Eines davon, Schneewittchen, übernahm sie vor einem Jahr vom Tierschutz Kitzbühel im Alter von ca. 6 Jahren, es ist auf einem Auge blind, vorher hat es alleine in einem kleinen Käfig in einer Wohnung gelebt. Bei ihr hat es einen Kumpel, Max,  gefunden, den sie vom Vormieter übernommen hat.

Ihre Kaninchen laufen im Sommer frei im großen eingezäunten Garten, das Problem ist, daß einige ziemlich große Kaninchen das kleine zarte Schneewittchen attackieren, daraus resultierten bereits mehrere Bißwunden. Sie und Max müssen daher zu ihrem Schutz eingekastelt werden, ich habe mich entschlossen, beide zu übernehmen.

Bei mir haben sie es schön, habe ihnen gerade einen XXL-Kaninchenstall gekauft, 2,20 m lang, 85 cm tief, mit einem „Wohnung“ im 1. Stock, aus massivem Holz. Beide springen und graben  nicht, ich habe also 50 m Kaninchendraht bestellt für ein großes Freigehege, zur Stabilisierung nehme ich die Kunststoffpfosten der Pferde (die brauchen ja keine mehr). Auf einer hinteren Wiese wächst sehr viel Löwenzahn, den mögen sie besonders, daneben gibt es einige Sträucher, unter denen sie sich verstecken können, wenn sie mögen. Nachts kommen sie in ihren ja doch sehr großzügigen Stall, den man auch verstellen kann, so daß im Freilauf im EG immer Grünfutter zur Verfügung steht.

Bei zooplus habe ich bereits einges an Nagerfutter, Heu-Tunnel und Einstreu geordert, es soll den Kleinen an nichts fehlen. Daneben bekommen sie natürlich noch Gemüse wie Gurke, Apfel, Möhren, gekochte Kartoffel, Salat, Blätter von Kohlrabi usw., für die Zähne hartes Brot.

Meine Katze Mucki kennt ja Kaninchen von früher, wir hatten ja mal zwei, sie mag sie sehr gerne, hat sie sogar geputzt, Gismo kennt bisher keine. Ich denke, das klappt, die Kleinen kennen ja Katzen und laufen daher nicht davon, lösen bei ihm also keinen Jagdtrieb aus. Und wenn doch, werde ich ein ernstes Wort mit ihm reden.

Sobald alles geliefert und von mir aufgebaut wurde, hole ich die zwei Kaninchen ab. Mucki freut sich sicher, damit hat sie wieder Gesellschft, ihre Tochter ist ja nun tot und vor Gismo hat sie Angst. Er ist ein riesen Kater, sie ist sehr klein und zart, er will gerne spielen und ist grob, das hasst sie.

Unsere früheren Kaninchen hatten einen 25 qm großen Kellerraum mit Fenster für sich als Stall, ausgelegt mit altem Teppich, und waren tagsüber bei schönem Wetter im gesamten hinteren Garten unterwegs, ca. 200 qm. Mit meinen vier Katzen und zwei Hunden klappte das prima, nachdem ich denen klargemacht hatte, daß die Kaninchen tabu sind.

Soooo viel Auslauf brauchen die Kleinen aber nicht, von Frühjahr bis Herbst reicht tagsüber das Gehege mit 50 qm und nachts ihr Stall. Im Winter kommen sie entweder in mein „Fischzimmer“ oder in den Keller, mal sehen. Wenn sie Kabel und Möbel anfressen usw., dann eher in den Keller,  Platz ist genug.

Ich freue mich schon auf die Kleinen, streicheln sind sie nicht so gewohnt, vermutlich werden sie aber zutrauchlich, wenn man sich ein wenig mit ihnen abgibt.

Als ich abends heimfuhr, schaute ich noch schnell im Stall vorbei. Beide Hafis durften kurz auf die hintere Weide, während ich den Zaun umgesteckt und eine geraucht habe. Alle Pferde waren ziemlich lustig, galoppierten auf der Weide, in der Ferne war der Himmel schwarz und es blitzte. Barbie lief heute ein bissi besser auf hartem Boden, auf der Weide ist sie gar galoppiert.

Ich habe geschaut, daß ich weiter komme, auf der AB kam es dann dick runter, das Gewitter, die paar Meter bis nach Hause fuhr ich daher langsam, man sah fast nix mehr.

Ach ja, beim Krämer war ich heute Mittag noch, brauchte ja Lederfett. Steigbügel für meinen indischen Sattel habe ich noch gekauft, außerdem für Nepomuk eine tolle Fliegenmaske zum  Ausreiten. Wegen seiner Wunden im Gesicht kann ich ihm dort kein Spray drauftun, er braucht aber einen Schutz. Nachdem er am Kinn auch öfters mal Wunden hat, nahm ich einen Kinnkettenschutz mit Geleinlage mit für seinen LG-Zaum, Barbie hat einen aus Gummi.

Natürlich sah ich wieder etwas, was kein Pferd braucht – Effol Sternen-Glanz, entwickelt für Kinder – im Herzen bin ich noch jung :-), gekauft. Wenn Barbie wieder blitzblank sauber ist, werde ich ihr das mal auf die Mähne tun zum Testen.

Für Nepomuk nahm ich noch ein Super-Soft-Halfter mit, er hat noch keines. Barbie hat zwei, auf einem steht aber ihr Name mit Strass-Steinen, das kann ich ihm nicht anziehen, das andere nehme ich derzeit immer für ihn, falls ich ihn nicht mit Halsring führe. Er braucht aber sein eigenes, er hat ja einen etwas größeren Kopf als Barbie, ihre Halfter sind ihm etwas eng.

18. Juli 2011

gemütlicher Ausritt mit neuer Stallkollegin

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 21:33

Gestern haben wir Mouse-House im Garten beerdigt; heute fuhr ich erst mal zum Obi, um Blumen für ihr Grab zu kaufen, für Merlins Grab nahm ich auch welche mit. Danach in den Stall, ließ die Pferde 1/2 Std. auf die hintere Weide, während ich abgemistet usw. habe. Ideales Reitwetter heute, bewölkt, nicht sehr warm, kaum Viecher, also Nepomuk mitgenommen. Barbies neuen VS-Sattel hatte ich dabei, Steigbügel und Gurt angebracht, den wollte ich ausprobieren. Die Stallkollegin mit dem neuen Wallach kam, wir vereinbarten einen Ausritt – prima :-). Die neuen Long Chaps mit Fransen kamen heute, leider etwas arg klein, dazu hatte ich noch Huföl bestellt, Nepomuk heute gleich welches draufgetan., macht nen glänzenden Huf *g*.

Sein neue Trense kam heute auch, habe den LG-Zaum angebracht, paßt prima. Endlich habe ich auch für ihn etwas, was mir gefällt. Barbies extra breiter Sattel paßte ihm nicht perfekt, ich nahm ihn trotzdem. Einigermaßen bequem, Größe 18, für mich viel zu groß, aber um mich geht es ja nicht. Barbie muß er einigermaßen passen, kleinere Sättel in ihrer Breite gibt es nicht.

Wir gingen nur eine kleine Runde, ich hätte heute auch 2 Std. reiten können bei dem super Wetter. Ich werde nun verstärkt alleine ausreiten mit Nepomuk trainieren, damit ich nicht mehr von Stallkollegen abhängig bin.

Barbie fällt derzeit in bissi „hinten runter“, putzen bringt bei ihr nix, sie muß komplett gewaschen werden, dafür ist es aber derzeit zu kalt. Sobald es wieder wärmer wird, mache ich das.