30. Juli 2011

Attacke durch Nachbars Katze

Filed under: Allgemein — admin @ 19:20

Mittags durften Schneewittchen und Max ins Freigehege, er ist sofort mutig alles mehrmals abgehoppelt, die Kleine hat länger getraut, bis sie sich aus dem Stall traute. Gismo war die ganze Zeit neugierig dabei, hat sich aber vorbildlich verhalten. Schneewittchen fing an, Stroh unter einen Busch zu tragen, um dort ein Nest zu bauen, die beiden waren richtig glücklich.

Fressen tun sie eine Menge, die Treppe haben sie leider immer noch nicht benutzt – das werde ich ihnen wohl zeigen müssen. Um drei fuhr ich in den Stall, meine Tante hatte derweil ein Auge auf die Kaninchen. Irgendwann kam die Nachbarskatze ins Gehege gesprungen (Gismo schlief in der Wohnung, vor ihm hat sie Angst) und ging auf die Kaninchen los. In Panik sind die gerannt, fanden aber erst mal kein sicheres Versteck, das Mistvieh hat sie sogar bis in den Stall verfolgt. Als meine Tante das Drama bemerkte, hat sie die Katze natürlich sofort verscheucht, trotzdem waren Max und Schneewittchen ziemlich geschockt. Beide wurden im Stall eingesperrt, damit sie sich beruhigen konnten, die armen Kleinen.

Morgen bin ich den ganzen Tag da, falls ich die Katze in unserem Garten sehe, gibt es für sie eine ordentliche Dusche aus dem Gartenschlauch. Meine Tante hat sie zwar im Gehege rumgetrieben (so schnell konnte sie nicht über den Draht springen) und ihr Angst gemacht, aber das reicht nicht. Gismo ist ein guter Aufpasser, wenn er da ist, traut sich keine fremde Katze in das Gehege, ohne ihn müssen wir selbst aufpassen.

Morgen grabe ich den Boden fertig um, vollende mein Gewächshaus und stelle es um, dann können die Kaninchen nicht mehr in der Erde liegen, ihr Lieblingsplatz. Ein Stück Erde wird frei bleiben, das muß reichen zum Liegen und Buddeln.

Max ist abends schon wieder aus dem Stall gegangen, Gismo war dabei, vor ihm hat er keine Angst. Schneewittchen blieb drinnen, soweit ich sehen konnte, ist sie nicht verletzt. Sie hätte auch eine Herzattacke bekommen können wegen dem Mistvieh vom Nachbarn, wie hätte ich das Barbies Besitzerin erklärt?

Im Stall habe ich Barbie geputzt, ich weiß nicht, wie sie es schafft, sich täglich total dreckig zu machen. Zum Reiten war ich zu faul :-), mußte noch einkaufen und wollte ja nicht so lange wegbleiben wegen der Kaninchen.

Die Weide, die für die Hafis benutzbar ist, ist in einem katastrophalen Zustand. Am Eingang ist durch den vielen Regen oft Schlamm, den sie meiden, ackern dadurch die Wiese daneben um. Sie fressen bis auf die Grasnaht runter, wenn das so weiter geht, wächst da nie mehr irgendwas.

Ich werde mir überlegen, was ich dagegen tue, vorerst mal die Wiese neben dem Eingang sperren. Die wasserscheuen Büffel sollen durch den Matsch gehen, muß ich ja auch.