31. Juli 2015

Beginn Komplettbehandlung mit BB-Lotion

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:11

Gestern habe ich die Beinwell-Salbe für Barbie fertiggestellt, die bekommt sie nun wieder immer vorne auf die Kronsäume/Krongelenke.

Nepomuk wurde heute erstmalig komplett mit BB-Lotion behandelt inklusive Ohren, Gesicht und Schlauchtaschen.Barbie bekam davon auch was auf Mähnenkamm und Schweifrübe, weil auch Pferde ohne Ekzem sich gelegentlich mal scheuern. Ich denke, wenn ich ihr ca. 2x pro Woche dünn BB-Lotion auftrage, reicht das locker, damit sie gar keinen Juckreiz hat.

Bevor ich Nepomuk behandelte, habe ich Fotos gemacht, seine Schweifrübe heute. Sein Mähnenkamm rechts, die Wunde ist so gut wie verheilt, leider erscheinen mir die Falten im unteren Teil tiefer als noch vor 4 Wochen. Sein Mähnenkamm links, von den wenigen Haaren, die im unteren Teil gewachsen sind, fehlen nun schon einige. Am 10.08.2014 waren dort fast keine mehr da, ich bin gespannt, ob ich mit BB-Lotion weitere Haarverluste an dieser Stelle vermeiden kann.

Nächste Woche soll es wieder täglich über 30 Grad haben, ich denke, ich werde ihn am Sonntag erst mal nur mit Halsdecke stehen lassen; ich muß morgen noch den Bauchgurt kürzer nähen, er ist etwas zu lang. Derzeit läßt sich die fehlende Mähne im unteren Teil mit den paar verbliebenen Haaren noch kaschieren – wenn er dort nur ein mal scheuert, sind die aber weg.

Selbst wenn die super leichte Halsdecke zukünftig reichen würde, um den Mähnenkamm vor Haarverlusten zu schützen, wäre das schon ein großer Erfolg.

Barbies Hinterhufe kamen wieder an die Reihe, lh heute. Die Ballen sind nun mE nicht mehr so verschoben wie noch am 27.07.2015, trotzdem schaut der Huf irgendwie schief aus. Das liegt daran, weil lh ihr schiefes Bein ist, dadurch entsteht eine Fehlbelastung, die man akzeptieren muß. Außen ist die Wand flacher, dadurch ist die Trachte länger, trotzdem sind beide Trachten gleich hoch.

Der Huf ist nun symmetrisch, die Zehe werde ich nochmals kürzen, sie ist mir immer noch zu lang. Von den Beton-Eckstreben bekam ich heute fast nichts weg, werde die schneiden, wenn es mal wieder geregnet hat. Seitlich, die Zehe werde ich nach dem nächsten Kürzen berunden, so gut das am aufgehobenen Huf geht.

Rechts hinten kam nochmals ein Stück Zehe und Tragrandüberstand außen weg, den äußeren Tragrand habe ich berundet. Ich denke, von der Zehe kann noch was weg, ebenso vom äußeren Tragrand, der Huf ist unsymmetrisch.

Am Sonntag mache ich Barbies Hinterhufe fertig und kürze die Zehen ihrer Vorderhufe. Da ich wegen meiner Verbrennung am Unterschenkel eh nicht reiten kann, es bei über 30 Grad auch gar nicht möchte, habe ich nächste Woche Zeit, alle Hafi-Hufe auf Vordermann zu bringen.

Beide bekamen heute eine Fliegenmaske angezogen wegen der Viecher, Nepomuk wurde eingedeckt. Später im Stall sah ich Barbie traben, weil sie weichen mußte, konnte kein Lahmen rv erkennen :-). Ihr Gang war ein wenig steif, was aber normal ist bei Arthrose – es dauert ein bißchen, bis sie sich einläuft.

Derzeit bin ich sehr zufrieden mit den Hafis, Barbie läuft barhuf gut und ihre extrem hartnäckige Schale ist fast abgeheilt. Nepomuk geht es prima, evtl. kann er demnächst sogar ohne Decke stehen.

29. Juli 2015

die BB-Lotion wirkt grandios :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:55

Gestern Abend habe ich wieder 10 Liter Johannisbeeren (wir haben sehr viele im Garten) eingekocht, um sie zu Saft zu verarbeiten. Seit Jahren fülle ich den in leere Mineralwasserflaschen ab, bisher hat das immer einwandfrei funktioniert. Gestern ist von einer Flasche der Boden abgeplatzt, als ich den kochend heißen Saft einfüllte,  er spritzte auf meine Beine und in der halben Küche rum.

Trotz Hose habe ich nun Verbrennungen ersten Grades am linken Unterschenkel, puh, hat das weh getan. Ich sprang sogleich zur Dusche, um die Beine zu kühlen, danach schmierte ich im Abstand von 1 Std. dick Salbe drauf, am Schluß kam ein Verband drüber. Die Haut schaut ziemlich verbrannt aus, bis das einigermaßen abgeheilt ist, werde ich nicht reiten können, brauche den Unterschenkel dazu ja.

Seit ich Nepomuks Schweifrübe mit der BB-Lotion behandele, hat er sie nicht mehr gescheuert – super! An der Bauchnaht hat er früher hin und wieder mal kleine Kratzer gehabt, die sind dank BB-Lotion nun auch Geschichte. Es ist unglaublich, hätte nie gedacht, daß das Zeugs so toll hilft gegen den Juckreiz.

In die Brust hatte er sich heute ein wenig gebissen, ich gab Lebertran-/Zinksalbe drauf. Beim Heimfahren habe ich mir überlegt, daß ich die Brust und Mähnenkamm ab Freitag nun auch mit BB-Lotion behandele. Wenn die am Mähnenkamm genauso gut wirkt wie an der Schweifrübe, werde ich Nepomuk von Sonntag auf Montag ohne Decke oder nur mit Halsdecke stehen lassen.

Ich dachte ja, Ökozon wäre seine letzte Chance, um deckenfrei zu sein, das hat nicht geklappt. Wenn es mit BB-Lotion funktioniert, wäre das ein kleines Wunder – die Hoffnung stirbt zuletzt :-).

Heute gab es JoDoGel auf alle Strähle und Sohlen, werde ein neues bestellen, das Zeugs hilft gut. Barbie hatte sich rv in einen „Krater“ einen relativ großen Stein eingetreten, der muß weh getan habe, sie lahmte aber nicht. Sie bekam Keralit Undercover vorne auf die weißen Linien, die Zehen kürzen habe ich verschoben. Eigentlich gehören ihre Vorderhufe bearbeitet, ich habe Sonntag dafür eingeplant.

Nepomuk hatte sich rh ein Stück vom Tragrand abgesplittert, ich machte das plan und den Huf rund. Danach kam Barbies Huf rh dran, ich raspelte die Zehe zurück, ohne daß man das richtig sah. Also holte ich den Nipper, klemmte mir den Huf zwischen die Beine und wollte was abknipsen. Obwohl ich mit beiden Händen die Zange zu drückte, schaffte ich es nicht, Horn abzuschneiden, bin leider nicht die Kräftigste.

Also weiter mit der Raspel, bis ich nicht mehr konnte. Die äußere Trachte habe ich nochmals gekürzt und die Eckstreben geschnitten, rh heute. Das schaut nun schon besser aus als vorgestern, die Zehe muß ich aber noch weiter kürzen, auch den Tragrand lateral berunden.

Seitlich heute, man sieht gut, daß ich einiges geschafft habe, aber noch nicht alles. Von vorne, die äußere Wand hebelt wie üblich etwas weg, es gäbe Spielraum, die zu strecken, ohne Hufbock ist das aber nicht so einfach. Sobald ich rh fertig habe, kommt lh dran, Hufbock mit den Hinterhufen werde ich mit Barbie mal üben.

Orgamin, mein natürliches MiFu, ist bald zu Ende, ich habe einen neuen Sack mit 10 kg bestellt. Meine Fütterung hat sich bewährt, beiden Hafis schauen top aus :-), es gibt also keinen Grund, daran was zu ändern. Der Hanf (ganz) ist nun fast aus, werde damit eine Pause machen.

Nepomuks Kräutermischung „RuckZuck AntiJuck“ habe ich nun von 40 g auf 30 g reduziert, das müßte auch reichen. Meine selbst gemischten Kräuter, von denen jeder derzeit 80 g pro Fütterung bekommt, halten nicht mehr lange vor, werde danach was neues kreieren :-).

27. Juli 2015

mit Barbies Hinterhufen angefangen

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:03

Nepomuk hatte die Schweifrübe nicht gescheuert, die BB-Lotion scheint prima zu wirken :-). Nachdem er eingeschmiert war, fing ich mit Barbies Huf rh an. Puh, ziemlich viel Tragrandüberstand, mir fiel fast der Arm ab beim vielen Raspeln. Der Huf rh ist in den letzten 6 Wochen ziemlich aus dem Ruder gelaufen, die Zehe hat sich enorm verlängert. Davon habe ich heute bereits was weggeraspelt, das ist aber lange nicht genug.

Die äußere Hufhälfte ist weiter, dort hebelt die Wand weg. Die äußere Trachte ist immer noch höher als die innere, werde das übermorgen korrigieren, dann auch die Eckstreben schneiden. Barbie verweigert ja, einen Hinterhuf auf den Bock zu stellen, somit ist das Zehe kürzen ziemlich mühsam.

Ich sollte mich endlich mit dem Nipper anfreunden; für dessen Einsatz muß ich den Hinterhuf allerdings zwischen meine Beine klemmen, brauche zwei freie Hände. Ein Aufhalter wäre praktischer, ich habe aber keinen. Seitlich rh heute, man sieht gut, daß der Huf in der Zehenachse steiler nachwächst und wo die Wand weg knickt.

Links hinten, dieselben Probleme seitenverkehrt. Das ist ja Barbies schiefes Bein, die Ballen scheinen verschoben, die äußere Wand hebelt weg, die äußere Trachte ist höher als die innere. Lateral war einiges vom Tragrand weggebrochen, ich habe das plan gemacht, so gut es ging. Seitlich gesehen, ein Knick in der Zehenwand ist ebenfalls ersichtlich.

Da wartet einige Arbeit auf mich, vor lauter steif gehen vorne und Bekleben habe ich die Hinterhufe vernachlässigt, das darf nicht mehr passieren. Ich mache Barbies Hinterhufe nun richtig kurz, auch wenn das ein paar Tage dauern sollte.

Heute hatte ich den Ingwer dabei, habe die Dosis auf 17 g gesteigert, Teufelskralle bleibt bei 20 g, Grünlippmuschel bei 3 – 4 g. Meine selbst gemachte Beinwellsalbe, die ich Barbie immer an den Kronsäumen vorne einmassiere, ist zu Ende, ich habe gerade ein neues Beinwellöl angesetzt. Dieses mal ohne Zinnkraut, weil das bereits zu Ende ist.

Da es derzeit ziemlich wind ist, hält sich die Bremsen- und Fliegenplage in Grenzen, die Hafis blieben daher ohne Fliegenmaske.

26. Juli 2015

schöner Ausflug zur Ovalbahn

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:50

22 Grad und Sonne heute, endlich mal hat es unter 30 Grad. Beim Hinfahren zum Stall sah ich, daß auf einer Wiese das Sommerfest von gestern abgebaut wurde – da mußten wir vorbei, wenn wir auf die Ovalbahn gehen wollten.

Meine RB Elli kam, wir holten die Hafis raus, wie üblich bekamen sie zuerst ihr Zusatzfutter. Nepomuk hatte die Schweifrübe nicht gescheuert, ich schmierte wieder BB-Lotion drauf, ebenso auf die Bauchnaht. Auf den Mähnenkamm trug ich Lazosan auf, alles andere wurde wie üblich mit Lebertran-/Zinksalbe behandelt.

Nepomuk wurde gesattelt und gezäumt, Barbie trug nur ihr Stallhalfter, zur Sicherheit nahm ich eine Gerte mit. Sie verließ das Stallgelände, ohne ein mal stehen zu bleiben, ich sah weder einen steifen Gang, eine Lahmheit rv noch eine Fühligkeit auf Schotter.

Bei der Wiese mußten wir an einem Gabelstapler vorbei, die Hafis schnauften ziemlich vor Aufregung, gingen aber problemlos daran vorüber. Nach den Gleisen stieg Elli auf, ich führte Barbie, die sich natürlich sofort auf das Gras am Straßenrand stürzte. Wir kamen daher nur langsam vorwärts, zwei mal rannte ich, Barbie trabte nebenher, damit wir zu Elli und Nepomuk aufschlossen.

Im Trab sah ich ein minimales Ticken rv, Elli auch, dafür mußte man schon sehr genau hinsehen; mit dem Kopf genickt hat Barbie nicht. Auf der Ovalbahn angekommen ließ ich Barbie frei, damit sie Grasen konnte, und setzte mich außerhalb auf einen Stuhl in den Schatten.

Elli ritt Trab, Nepomuk blieb plötzlich zum Grasen stehen. Beim zweiten mal gab es dafür eine mit der Gerte (mein Tipp), es geht nicht, daß er einfach stehen bleibt. Nepomuk meinte wohl, wenn er schon laufen muß, während Barbie frißt, dann galoppiert er lieber. Elli parierte in den Trab, ihn auf der Bahn zu halten, war schwierig, außerdem war er auch im Trab ständig am Gas.

Als er auf jeder Hand eine Runde langsamen Trab ging, ohne die Bahn zu verlassen, hatte er fertig – Nepomuk wurde abgesattelt, bekam die Trense runter und durfte auch fressen. Barbie wälzte sich, Probleme beim Aufstehen hatte sie keine. Nach ca. 1 Std. Grasen war Barbie satt, Nepomuk durfte weniger fressen, weil er ja ca. 20 Min. geritten wurde. Ihm hat das aber gelangt, die beide Hafis wollten heimgehen.

Ich mistete ab, Elli sattelte und trenste derweil, zurück ging es schneller, weil Barbie flott lief und kaum mehr was fressen wollte. Beim ersten kurzen Trab konnte man das Ticken rv nur noch mit Phantasie sehen, sie lief auf relativ weichem Boden mit Steinen (abgemähter Acker).

Beim zweiten Trab zog Barbie das Tempo mächtig an und lief ihren geliebten Schnelltrab, ich rannte nebenher, so schnell ich konnte. Als ob sie mir zeigen wollte, schau her, ich kann auch schnell, ohne zu nicken – ich war allerdings sogleich aus der Puste. Auf verbales Kommando wechselte Barbie in den Schritt, sie hat heute wirklich super toll gefolgt.

Die letzten Reste vom Sommerfest wurden aufgeräumt, Barbie zackelte ein wenig auf Asphalt, ließ sich ansonsten aber problemlos am durchhängenden Strick führen. Wir nahmen nicht die Ampel, sondern gingen später über die Straße, mußten vorher ein paar Min. warten, bis frei war. Auch das meisterten die Hafis seelenruhig, früher war draußen länger stehen bleiben immer ein Problem.

Barbie lief locker flockig auf dem Asphalt mit Steinen und die paar Meter auf Schotter, ich konnte keine Fühligkeit erkennen. Im Stall zurück bekam jeder noch etwas Equigard, Barbie mit ihren Globulis, den Ingwer hatte ich leider wieder vergessen.

Insgesamt waren wir 1,5 Std. draußen, davon ist Barbie ist ca. 30 Min. an der Hand gelaufen, ca. 10 Min. auf Asphalt. Auf der Ovalbahn hat sie sich auch bewegt, allerdings wie üblich beim Grasen im gemütlichen Schritt. Das war ein wirklich schöner Ausflug mit den Hafis, ich bin natürlich überglücklich, daß es Barbie nun wesentlich besser geht.

Von einem steifen Gang war heute von Anfang an nichts zu sehen, beim Rückweg von der Ovalbahn fanden wir, daß sie rv klar läuft. Ob das an den Globulis oder an meiner eigenen Kräutermischung liegt, kann ich nicht sagen, vielleicht wirkt auch beides.

Nun bin ich natürlich am Überlegen, ob ich an ihren Vorderhufen den Tragrandüberstand wegnehmen soll oder nicht – vielleicht braucht sie den? Die eh gestreßte weiße Linie wird dadurch weiter gezerrt, die Seitenwände hebeln weg. Ich denke, am Mittwoch kürze ich mal die Zehen an ihren Vorderhufen, das verträgt sie idR sehr gut. Den Rest lasse ich, wie er ist, vielleicht läuft sie sich ja auch mal was vom Tragrand ab.

Ihre Hinterhufe bearbeite ich morgen, evtl. schaffe ich auch noch die von Nepomuk.

24. Juli 2015

Barbie läuft besser :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:42

Die Brücke Richtung Hofolding nach dem Verlassen der Autobahn war heute beidseitig gesperrt, ich mußte über Sauerlauch die Umleitung nehmen, das hat 25 Min. gedauert. Die Brücke wurde gerade erneuert, mir ist unklar, warum sie heute gesperrt war.

Von den drei neuen homöopathischen Mitteln gab ich je 10 Globuli auf Barbies Zusatzfutter, dazu nahm ich noch 1/4 Wassermelone (aufgeschnitten) mit in den Stall. Die Melone habe ich probiert, sie schmeckt prima, den Hafis hat sie auch gemundet :-).

Ich ließ beide frei zu ihren Futterschüsseln gehen, Nepomuk war schneller und hat was von Barbies Futter geklaut, bis ich zur Stelle war. Die Globuli gebe ich ihr zukünftig direkt nach meinem Eintreffen und bevor ich fahre.

Nepomuk trug nun 2 Tage keine Fliegenmaske, trotzdem hatte er nur minimale Kratzer im Gesicht und an den Ohren (letztere habe ich dieses Jahr noch gar nicht behandelt). Letztes Jahr hatte er die Ohren immer wieder blutig gescheuert und sich dadurch Schopfhaare abgebrochen – es freut mich natürlich riesig, daß der Juckreiz am Kopf dieses Jahr nicht so stark ist.

29 Grad heute, Sonne und viele Stechviecher, kein Wetter, bei dem sich der Hafi oder ich sich bewegen möchte. Selbst zu Hufbearbeitung konnte ich mich nicht aufraffen, habe bei Nepomuk nur hinten links ein Stück abstehenden Tragrand plan gefeilt.

Er bekam die neue BB-Lotion auf Schweifrübe und Bauchnaht, Barbie auf Schweifrübe und Mähnenkamm zur Hautpflege. Die Krater aka weiße Linie vor allem rv erscheinen wieder ziemlich tief aufgrund des Tragrandüberstandes, ich schmierte Keralit Undercover rein, lv auch.

Eigentlich gehören ihre Vorderhufe schon wieder bearbeitet, ansonsten drückt der Tragrandüberstand die seitlichen Wände wieder weg und zerrt die weiße Linie weiter. Nachdem Barbie auf Hufkorrekturen sehr empfindlich reagiert, wollte ich ihr heute keine antun, die hätten sicher wieder Schmerzen verursacht.

Ich bin ja froh, daß sie im Schritt heute rv nicht lahmte, Trab habe ich nicht getestet. Also warte ich bis Mittwoch mit den nächsten Korrekturen, damit sie sich weiter barhuf einlaufen kann. Der schönste Huf nutzt nichts, wenn Barbie damit nicht laufen kann – ich werde es aushalten müssen, wenn sich ihre Vorderhufe nun wieder verschlechtern.

Mein Plan ist nun, ihre Vorderhufe alle 2 Wochen an einem Tag komplett zu bearbeiten, längere Intervalle gehen bei Barbies enormen Hufwachstum nicht. Ihre Hinterhufe haben auch schon wieder enormen Tragrandüberstand, die letzte Bearbeitung war wohl am 16.06.2015, bei denen reicht eine Bearbeitung alle 4 – 6 Wochen.

Nepomuk kam in den Stall zurück, mit Barbie ging ich noch zum Grasstreifen neben der bergigen Weide, wo sie ca. 25 Min. Gras knabbern durfte. Bevor ich fuhr, bekam sie ihren Ingwer usw. + 3x 10 Globulis, Nepomuk wurde eingedeckt, beiden zog ich eine Fliegenmaske an.

Ob Barbie irgendwann noch mal reitbar sein wird, steht in den Sternen; ich habe mich inzwischen darauf eingestellt, daß sie in Rente ist. Nepomuk wird mein alleiniges Reitpferd, er ist top fit und belastbar, allerdings reite ich eh relativ selten. Wir werden uns aneinander gewöhnen, er wird lernen müssen, alleine rauszugehen. Sobald es nicht mehr ständig 30 Grad hat, werde ich anfangen, was mit ihm zu arbeiten.

23. Juli 2015

BB-Lotion für Nepomuk gemischt

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:36

Heute Mittag kam das Benzoesäurebenzylester (BB) an, ich fuhr daher zum Aldi nach Unterhaching (normalerweise kaufe ich immer beim Lidl bei mir um die Ecke ein), um drei Flaschen Körperlotion zu besorgen. Zufällig sah ich, daß sich daneben ein dm-Markt befindet, im SE-Forum benutzen einige Balea-Bodylotion für ihre Pferde.

Für Nepomuk habe ich beim dm folgendes erstanden:

– Balea Bodylotion UREA
Intense Repair Bodybalsam / Norwegische Formel für sehr trockene, raue und juckende Haut
– Bodycreme Sheabutter mit Arganöl

Mein Niem-Shampoo ist bald zu Ende, für 2 Mähnen und 2 Schweife braucht man schon einiges. Als Ersatz habe ich Balea Intensivpflege Shampoo mit Vanille & Mandelöl (ohne Silikon) gekauft, das ist für beanspruchtes und geschädigtes Haar.

Zuhause habe ich dann mit 300 g Aldi-Milch, 100 g Bio-Kokosöl und 75 g BB eine Lotion gemischt und an meinen Armen getestet. Die Lotion ist ziemlich flüssig, zieht aber schnell ein. Von meinem Messbecher bekam ich das Zeugs nur schwer wieder ab, das haftet schlimmer an Plastik wie Öl.

Morgen teste ich meine Lotion an Nepomuks Schweifrübe und Bauchnaht (da hat er fast nie was), ich bin gespannt, ob meine Mischung gut gegen den Juckreiz hilft. Barbie kann ich Mähnenkamm und Schweifrübe auch mal eincremen zur Hautpflege, das kann nicht schaden. Auch ein Pferd ohne Ekzem juckt es gelegentlich mal, durch das Scheuern brechen aber meist nur wenige Haare ab.

Nepomuks Behandlung schaut nun wie folgt aus:

– Lebertran-/Zinksalbe vet. für Schlauchtaschen, Wunde am Mähnenkamm (heilt gut ab), Brust, Gesicht
– Mähnenkamm: 2x pro Woche Moskitozon, 1x pro Woche Lazosan, 1x pro Woche meine Mischung aus Bockshornkleesamen (gemahlen) + Aldi-Lotion + reinem Öl
– Schweifrübe: BB-Lotion

Sobald die Wunde am Mähnenkamm komplett verheilt ist, werde ich den unteren Mähnenkamm, wo er die Falten hat, mit dem Bodybalsam einschmieren, damit sich die kaputten Hautschichten regenerieren. Letztes Jahr hatte ich dort über den Winter DemiLac Prozem geschmiert, das brachte leider nicht den erwünschten Erfolg. Den nächsten Winter werde ich was anderes aufbringen, mal sehen, was sich bewährt.

Man kann natürlich nicht erwarten, daß Haut, die seit über 15 Jahren geschädigt ist, sich innerhalb von ein paar Monaten komplett erholt. Dazu kommt, daß sie über den Sommer immer wieder durch das SE strapaziert wird, sich also nur von ca. November bis April regenerieren kann.

Beim Aldi gab es große Wassermelonen für EUR 2,49, habe eine für die Hafis mitgenommen – Melone erfrischt und beide mögen sie gerne :-).

22. Juli 2015

Beschlag von Barbie unten

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:19

35 Grad heute, nun kommen aber Gewitter und es soll etwas kühler werden. Barbie hatte meinen Bekleb lv verloren, 5 Tage hat er gehalten. Ich nahm rv auch ab, die Strahlfurchen im hinteren Bereich waren durch den QuickTag-Kleber gepolstert. Der wird nicht steinhart, läßt sich von mir eindrücken, aber weich ist was anderes. Das Polster war ziemlich hoch, die Strahlfurchen scheinen relativ tief zu sein.

Gut möglich, daß dieser Druck auf den hinteren Hufbereich Barbie unangenehm war und sie daher rv gelahmt hat. Ob das der Fall war, werde ich am Freitag wissen – wenn sie dann rv noch lahmt, kann es nicht am Beschlag gelegen haben.

Links vorne heute, der Strahl hat sich seit dem 15.07.2015 verkürzt. Innerhalb von 7 Tagen (!) hat sich wieder Tragrandüberstand gebildet, ihr Hufwachstum ist immer noch ausgesprochen stark. Ansonsten gefällt mir der Huf eigentlich recht gut, die weiße Linie scheint sich langsam zu verbessern.

Rechts vorne, selbstverständlich habe ich die Sohle nur gründlich abgebürstet, um den BlackTag-Kleber zu entfernen (Reste davon sind noch sichtbar), schneide davon nie was weg. Am 15.07.2015 war die Strahlspitze weg, nun ist sie wieder da, auch an dem Huf hat sich schnell wieder Tragrandüberstand gebildet.

Auch wenn es mir schwer fällt, muß ich Barbies Vorderhufen nun ein wenig Zeit geben, sich hinzulaufen. Nächste Woche korrigiere ich dann beide an einem Tag, danach bekommt sie Schuhe angezogen. Einen Beschlag klebe ich vorerst nicht mehr, der hat bezüglich des steifen Gangwerkes ja auch nichts gebracht.

Hinterhufe habe ich heute keine bearbeitet, dafür war es mir zu heiß. Stattdessen habe ich beiden Hafis die Mähne gewaschen, Nepomuk bekam Shampozoon gut in den Mähnenkamm einmassiert. Es scheint ihm derzeit gut zu gehen, heute hatte er keine neuen Bißwunden an den Schlauchtaschen, auch die Schweifrübe nicht gescheuert.

Barbie hat ja immer enorme Kastanien, drei davon haben sich selbst gekürzt bzw. sind abgefallen – bisher mußte ich die immer wegschneiden. Die vierte rv war bereits eingerissen, ich habe sie mit dem Nipper abgeknipst und die Reste mit dem Messer entfernt.

Meine zwei Helden heute im Stall, ein bissi kahler ist Nepomuk um die Augen als Barbie, ansonsten hat er aufgrund seines Ekzems nur noch minimale Wunden im Gesicht. Barbie hat eine prima Figur, finde ich, die Scheuerwunde an der Brust durch die Decke heilt gut ab.

Nepomuk bekam die lila-schwarze Fliegendecke angezogen, die eigentlich Barbie gehört – die Decke ist super dünn/leicht und im Bereich des Mähnenkamms gepolstert. Fliegenmasken ließ ich heute weg wegen der angesagten Gewitter, inzwischen ist es ja möglich, daß er auch ohne Maske stehen kann.

Den Löwenzahn getrocknet haben beide Hafis heute nicht gefressen, ich muß den wohl klein machen, lasse ihn vorerst mal weg. Heute gab es nur 300 g Heucobs je Pferd, dafür aber mehr Grünhafer, es hat beiden geschmeckt :-). Meine homöopathischen Mittel (Globuli) für Barbie kamen heute Nachmittag an, ab Freitag bekommt sie die, dafür streiche ich Traumeel und Zeel.

Nepomuks Kräutermischung „RatzFatz Antikratz“ ist nun zu Ende, als Ersatz bekommt er „Ruckzuck-Antijuck„. Barbies „Rehekräuter“ sind auch aus, stattdessen bekommt sie nun meine eigene Mischung. Ihr war für EMS/ECS zu geben, ist ja ein Schmarrn, weil sie eh schon schlank ist.

Im Ekzemer-Forum wurde über eine Lotion mit Benzoesäurebenzylester (BB) berichtet, die sehr gut gegen den Juckreiz helfen soll – ich habe 1 Liter davon bestellt. Man nimmt 2/3 Aldi-Lotion und 1/3 Kokosöl, der Anteil an BB soll 25% betragen. Ich werde diese Lotion an Nepomuks Schweifrübe testen und dort das Moskitiozon/Lazon weg lassen.

20. Juli 2015

Nepomuks Vorderhufe bearbeitet

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:05

Barbie lief heute ein wenig besser als vorgestern, lahmt aber immer noch rechts vorne. Die Herde ist derzeit auf der Weide, die letztes Jahr neu angesät wurde, mit der haben beide Hafis ihre Probleme. Zum Anweiden wurde auch diese Weide genutzt, da ging es los mit dem Lahmen rv, Nepomuk scheuerte vermehrt.

Ich ließ den Beschlag heute drauf, vermutlich läuft Barbie ohne auch nicht besser. Für sie nahm ich wieder ein paar schwarze und rote Johannisbeeren mit, die waren heute nicht beliebt – werde ihr keine mehr geben, sondern Saft daraus machen.

Nepomuk habe ich mit meiner selbst gemischten Lotion eingeschmiert, anschließend wurden seine Vorderhufe bearbeitet. Links vorne heute, er hat wieder Tragrandtrennungen, was wohl daran liegt, daß bei ihm die Sohle kaum mitträgt. Der Tragrand ist dadurch überlastet, ich habe ihn bis auf Sohlenniveau gekürzt.

Der Würstchen-Strahl, den er lv ewig hatte, siehe Foto vom 06.02.2014, hat sich verbreitert bzw. verbessert, der Strahl könnte allerdings im hinteren Bereich etwas mehr mittragen.

Die Eckstreben schneide ich übermorgen, außerdem bestelle ich heute noch Keralit Huffestiger. Das hilft gut gegen die Tragrandtrennungen, die ich heute so gut als möglich ausgeschnitten habe.

Rechts vorne auch wieder Tragrandtrennungen ==> Behandlung wie lv. Über die Sohle gesehen, wie lv auch gerade Wände, alles soweit im grünen Bereich. Hufbock zum Kürzen der Zehen und Berunden der Tragränder hat Nepomuk prima gemacht, bei ihm ist das ja schnell passiert.

Er läuft schon immer barhuf jedes Tempo auf jedem Boden, galoppiert auch auf Schotter, ohne mit der Wimper zu zucken. Am Mittwoch mache ich seine Hinterhufe, das reicht dann wieder für die nächsten 6 Wochen. Barbies Hinterhufe mache ich am Freitag, dann ist hoffentlich ein wenig Ruhe in Sachen Hufbearbeitung.

Als die Hafis ihr Zusatzfutter verputzt hatten, duschte ich Barbie die Vorder- und Hinterbeine + Hufe ab, danach wollte sie nicht in den Stall. Also band ich sie im überdachten Unterstand an, schadet nicht, wenn sie mal 10 Min. steht, ohne daß ich um sie rumtanze. Nepomuks Hufe kamen auf den Bock, anschließend wurden auch seine Beine + Hufe geduscht, beide kamen in den Stall.

Bevor ich fuhr, bekam Barbie noch ihren Ingwer usw. samt Traumeel und Zeel, sie frißt das sehr gerne. Der neue Grünhafer kam heute an, ich werde die Heucobs nun auf 300 g reduzieren und beiden Hafis dafür mehr Grünhafer geben.

Ob Röntgen Sinn macht mit geklebtem Beschlag, weiß ich nicht, vermutlich eher nicht. Falls es ihr die nächsten Tage nicht eklatant schlechter geht, warte ich mit der Bestellung des Tierarztes, bis der Beschlag unten ist.

19. Juli 2015

Barbie läuft mit Beschlag schlechter

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:08

Als ich die Hafis zu ihrem Zusatzfutter gehen ließ, sah ich bereits, daß Barbie sehr schlecht läuft und wohl rv lahmt. Ich nahm den Pferden ihre Decken und Masken ab, bei Barbie hat beides ein wenig gescheuert. Aus meinem Garten hatte ich beiden ein paar rote Johannisbeeren (ungespritzt) aufs Futter gelegt, die sind ziemlich sauer. Nepomuk war davon nicht begeistert, Barbie schon, sie fraß erst ihre dann seine seine auf.

Ich wusch ihr den Schweif mit Shampoo, mit dem Restwasser noch die Behänge an den Beinen. Meine RB Elli kam, ich wollte Barbie zur Pferdedusche führen, sie wollte aber lieber in den Stall zurück – sehr ungewöhnlich. Mit ein wenig gutem Zureden bekam ich sie dann zur Dusche und brauste ihr Schweif und Beine ab.

Wir wollten mit den Pferden ein wenig raus gehen zum Grasen, bei 31 Grad ist ja an Reiten nicht zu denken. Barbie wollte nicht mitgehen, heute hatte sie einen sehr schlechten Tag :-(. Ob das an dem Gewitter heute Nacht lag? Oder weil die Herde nun auf der Weide steht, die letztes Jahr neu angesät wurde? Oder am Beschlag?

Sie ging dann doch mit, wir liefen nicht weit, Barbie lief steif und ging rv leicht lahm (nicken). Beide durften Gras fressen, Barbie saugte es nicht ein wie sonst üblich, sondern knabberte es genauso gemütlich ab wie Nepomuk. Nach ca. 35 Min. wollten beide wieder heimgehen, die Bremsenplage war wieder enorm.

Am Rückweg gingen wir über die kleine Wiese am Straßenrand zu dem Apfelbaum, die Hafis durften ein paar runter gefallene Äpfel fressen.

Im Stall zurück bekam Nepomuk eine saubere Decke ohne Mähnenteil angezogen, dazu seine frisch genähte Halsdecke. Barbie blieb heute ohne Decke, beide bekamen eine Fliegenmaske drauf.

Blöderweise hatte ich den eingeweichten Ingwer im Kühlschrank vergessen, also gab es für sie nur 10x Traumeel und 10x Zeel, bevor ich fuhr.

Tja, schwer zu sagen, wieso Barbie heute rv lahmte, seit einiger Zeit ist sie lahmfrei, läuft „nur“ steif. Wäre sie vorne fühlig, würde sie mit Schuhen oder Beschlag besser laufen, das ist nicht der Fall. Auch wenn der Bekleb einiges gekostet und viel Arbeit gemacht hat, werde ich ihn morgen abnehmen, falls Barbie bis dahin nicht besser läuft.

Nach 3 Tagen sollte sie sich an den Beschlag gewöhnt haben; es macht keinen Sinn, den draufzulassen, wenn sie damit schlechter läuft.

Elli meinte heute, bei Barbie sieht man jede Rippe, für ihre Verhältnisse ist sie schlank. Wenn man bedenkt, daß sie von Nepomuks Zusatzfutter auch immer noch einen Teil frißt, weil er im Gegensatz zu Barbie ein gemütlicher Kauer ist, kann sie eigentlich nicht zu wenig Futter bekommen. Möglicherweise ist sie wegen der Arthrose schlank, Schmerzen fressen ja eine Menge Energie.

Nepomuk dagegen schaut normal aus, seine Rippen sind nicht zu sehen. Moppelig ist er nicht, könnte aber mehr Bewegung gebrauchen, es soll aber noch mindestens 5 Tage bei über 30 Grad bleiben.

Ich habe heute meine Mischung aus Mädesüß/Weidenrinde/Gingko, von der noch 646 g übrig sind, mit Birkenblättern und Klebkraut erweitert, jeweils davon 200 g untergemischt. Barbie bekommt davon nun 80 g als Sud, dazu 30 g Löwenzahn.

Süßholzwurzel lasse ich vorerst weg, ich muß ihr was für die Gelenke / Durchblutung geben. Morgen kommt der Beschlag runter, bis Mittwoch bleibt sie dann barhuf. Wenn Barbie dann immer noch rv lahmt bzw. schlecht läuft, werde ich für Freitag den TA bestellen.

Ein großes Blutbild von beiden Hafis und das Röntgen beider Vorderhufe (seitlich) von Barbie steht an – daß sie chronische Rehe hat, werde ich erst mal nicht sagen, sondern nur die Arthrose erwähnen. Ich werde einen für mich neuen TA bestellen, der mir empfohlen wurde, meine bisherige TÄin praktiziert ja derzeit nicht.

Ich habe mich gerade entschlossen, Barbie nun mit anderen homöopathischen Mitteln zu behandeln, habe damit bei meinem Hund Florian gute Erfahrungen gemacht. 1994 wurde Arthrose bei ihm in beiden Handwurzelgelenken diagnostiziert, er starb am 1. Januar 2001 an Altersschwäche – schlief bei mir zuhause friedlich ein.

Warum sollte Barbie gezielte Homöopathie nicht auch helfen, damit sie schmerzfrei wird? Eine interessante Seite dazu, ich habe gerade Rhus toxicondendron D6, Hekla lava D12 und Symphytum D6 bestellt. Rhus tox hat meinem Florian damals sehr gut geholen, bei Barbie sind die Symptome vergleichbar.

Ihre Globuli muß sie dann anfangs täglich bekommen, am besten früh und abends, ich werde versuchen, das zu organisieren. Die Kügelchen auf einen aufgeschnittenen Apfel streuen und ihr im Stall geben, geht ja ziemlich schnell; wenn ich da bin, bekommt sie halt bei Ankunft und Abfahrt ihre Dosis.

17. Juli 2015

Beschlag ist drauf

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:54

35 Grad heute, anstatt gemütlich an einem See zu liegen, stand Beschlag kleben an. Eine Stallkollegin half mir, Barbie alleine rauszuführen, Nepomuk wollte natürlich wie üblich mitgehen.

Zwei Kartuschen mit ein wenig BlackTag-Kleber hatte ich noch, hatte eine davon in die Pistole eingespannt. Der Ausgang war aber derart verklebt, daß ich keine Mischdüse einhaken konnte, also spannte ich den neuen Kleber ein.

Obwohl ich alles vorbereitet hatte, kam ich zeitlich in Rückstand, da Barbie fraß wie ein Scheunendrescher. Mit rv fing ich an, klebte die Laschen mit dem alten HappyHorse-Kleber an, bis auf eine hielten alle gut. Für die eine nahm ich den Pattex-Kleber, mit dem ging es auch nicht, also diese Lasche zurückgestellt.

Inzwischen hatte Barbie ihr Zusatzfutter aufgefressen und ich erst einen Huf beklebt, zum Glück hatte ich noch einigen Grünhafer dabei, den bekam sie. Der HappyHorse-Kleber war zu Ende, für lv nahm ich daher Loctite 401. Alle Laschen hielten sofort gut, Barbie hielt still, war mit dem Grünhafer beschäftigt, den sie viel kauen mußte.

Zum Schluß säuberte ich noch die eine Lasche rv und klebte sie ebenfalls mit Loctite 401 an, vermutlich wird die nicht lange halten. 12 Laschen ankleben dauert seine Zeit, ich habe es gerade so geschafft, bevor Barbie auch den Grünhafer aufgefressen hatte. Als Sohlenpolster wollte ich Heilerde nehmen, habe das aber total vergessen, werde die am Sonntag anbringen.

Beim Rausführen lief Barbie bereits besser als vorgestern, fand ich, zurück in den Stall mit Beschlag auch. Ich hoffe sehr, daß der Bekleb nun mindestens 10 Tage hält, mehr als 12 Laschen und den Beschlag von unten ankleben kann ich nicht machen.

Nepomuk geholt, er hatte nicht gescheuert und sich nur wenig in die Schlauchtaschen gebissen. Er wurde eingeschmiert und bekam anschließend den Schweif gewaschen. An der Schweifrübe sind die Haare zwar kurz, ansonsten schaut der Schweif prima aus, finde ich. Letztes Jahr Anfang Juli sah es so aus, bisher konnte ich ein wenig mehr Haare an der Schweifrübe retten.

Barbie hatte ich ihre Decke gar nicht ausgezogen, das hätte zuviel Zeit gekostet. Nepomuk bekam ihre lila/schwarze Zebradecke an, weil die am Mähnenkamm gepolstert ist, beide dazu die gewaschenen Bucas-Fliegenmasken. Zum Schluß gab es für Barbie wie üblich ein wenig Equigard mit ihren „Medikamenten“ (Ingwer, Teufelskralle, Grünlippmuschel), ab sofort gibt es wieder 10x Traumeel und 10x Zeel dazu.

Nach über 2 Std. Pferde versorgen war ich ein wenig kaputt, also fuhr ich zum Unterlauser Weiher und ging schwimmen – das erste mal in diesem Jahr. Das tat richtig gut :-), habe mich prima entspannen können und der ganze Streß fiel von mir ab.

Als nächstes stehen Nepomuks Vorderhufe an, nächste Woche dann die Hinterhufe der Hafis. Aber gut, bei ca. 30 Grad bin ich eh kein Fan vom Reiten, Nepomuk ist mit mir da einer Meinung.

Die Kur mit Zinnkraut (20 g pro Pferd) ist bald zu Ende, danach gibt es eine mit Süßholzwurzel, 3 g pro 100 kg LG, also für jeden Hafi 13 g (2 EL). Die 26 g soll man in ca. 1 Liter Wasser 30 Min. kochen, um die Zellwände aufzubrechen. Den Sud lasse ich dann über Nacht im Kühlschrank ziehen und kippe ihn am nächsten Tag auf die Heucobs, das müßte gehen.