30. April 2016

Flohsamen bei metabolischem Syndrom

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:15

Ich habe heute nochmals über die Wirkung von Flohsamen nachgelesen, in einer Studie wurde nachgewiesen, daß es bei metabolischem Syndrom hilft. Glucose wird verzögert aufgenommen, so daß Blutzucker-Spitzen vermieden werden. Dadurch wird die Bauchspeicheldrüse entlastet, die Insulinantwort wird verbessert.

Barbies Test auf EMS (und ECS) war zwar negativ, trotzdem hat sie eine leichte Insulinresistenz. Das bedeutet, der Abbau von Zucker funktioniert nicht so schnell wie bei einem gesunden Pferd.

Derzeit haben wir nachts Temperaturen um den Gefrierpunkt, was erhöhte Rehegefahr bedeutet, da Pflanzen vermehrt Fruktan speichern. Um das langsame Anweiden komme ich aber nicht drum rum, es soll nachts noch länger kalt bleiben. Also habe ich heute nochmals 1 kg Flohsamen beim dm besorgt, jeder Hafi bekommt davon weiterhin 30 g auf seine eingeweichten Heucobs.

Triclyceride waren beim letzten Blutbild von Barbie leicht erhöht,  das hängt mit ihrem EMS zusammen. Dafür helfen die Flohsamen ebenfalls, außerdem erhöhen sie das Sättigungsgefühl – kann mal nicht schaden :-).

Es wird noch einige Zeit dauern, bis es nachts durchgehend mehr als 10 Grad hat, erst dann sinkt die Rehegefahr deutlich, da Gras Zucker in Wachstum investiert und nicht mehr speichert. Bis es so weit ist, werde ich beiden Hafis Flohsamen geben, Nepomuk könnte etwas abnehmen.

Außerdem bekommen beide ja immer dasselbe, ansonsten frißt nicht jeder sein eigenes Futter. Die Kräutermischungen unterscheiden sich aber, außerdem bekommt Barbie nach wie vor Magnokollagen, die er nicht braucht. Und er ein wenig Selen, was sie nicht benötigt. Verhindern kann es es nie, daß Barbie bei seinem Futter immer ein wenig mit frisst und er bei ihrem, dosiere die „Zutaten“ aber so, daß dadurch beiden kein Schaden entstehen kann.

29. April 2016

12 Min. Gras für jeden Hafi

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:26

14 Grad und strahlender Sonnenschein heute, nachts hatte es Bodenfrost ==> hohe Hufrehegefahr. Daher fuhr ich später als normal in den Stall, nachmittags haben die Gräser schon einiges an Fruktan abgebaut bzw. in Wachstum investiert.

Beide Pferde bekamen je ca. 400 g Heucobs (eingeweicht) mit 30 g Flohsamen drauf, ein wenig davon ist noch da. Anschließend gab es Grünhafer aus meiner kleinen Wanne, der ihnen sehr gut geschmeckt hat :-). Abgewogen hatte ich den nicht, es gab ein paar Hände voll, also nicht gerade wenig. Wasser hatte ich dazu gestellt, Barbie trank ein wenig, Nepomuk nicht.

An seinem Control-Halfter habe ich ein Zwischenstück am Verschluss angebracht, bis mir was Besseres einfällt – für den Anfang geht es so. 8 Hufe ausgekratzt und Nepomuk eingeschmiert, obwohl er nicht gescheuert hatte. Das Putzen habe ich mir heute gespart, es hätte zu lange gedauert.

Da ich beide mit Halsring rausgeführt hatte, konnte ich ihnen – nachdem der Grünhafer verputzt war – ihre Control-Halfter anziehen. Wir starteten zu dritt Richtung hügeliges Gelände, auf dem engen Gehweg (daneben Haus) lief Nepomuk hinter Barbie. Für ihn hatte ich einen extra langen Strick genommen, so daß das problemlos klappte.

Der kleine Graswall auf der linken Straßenseite gehört zu unserer größten Weide, der wird nicht gedüngt. Die Pferde durften 12 Min. Gras fressen, kleine Lieferwägen fuhren im Abstand von ca. 50 cm an ihren Hintern vorbei. Das ist glücklicherweise noch nie ein Problem gewesen, beide interessieren sich nicht für Autos.

Auf verbales Kommando ließen beide vom Gras ab, der Rückweg verlief ebenfalls problemlos. Beide waren heute relaxt, zu zweit sind sie absolute Verlasspferde. Nepomuk war glücklich, daß er mit seiner Barbie mitgehen durfte – wenn er alleine zurück bleiben muß, wiehert er ja ständig nach ihr.

Neben Barbie laufen, falls möglich, hat er heute wie üblich verweigert, spaziert dann auf Höhe ihres Hinterns mit. Solange er brav mitläuft und nicht plötzlich zu einem Grasbüschel zieht, ist das kein großes Problem. Mit Kette traut er sich das nicht – hatte heute bei beiden Hafis die Stricke in beide Ringe eingehängt, also nicht auf Zug.

Am Sonntag reiten wir mit beiden Hafis aus, ich bin gespannt, wie Barbie barhuf läuft. Nächste Woche werde ich dann je nach Wetter das Anweiden draußen auf 20 Min. steigern, hoffentlich wird es nachts bald wärmer. Nachdem beide mit Kette super parieren und sich nichts erlauben :-), kann ich nun auch Spaziergänge mit beiden unternehmen.

Anfangs 10 Min. Gras, dann 25 Min. laufen und am Schluß wieder 10 Min. fressen, damit haben sie dann immerhin ein wenig Bewegung. Falls das gut klappen sollte, könnte ich gar in Erwägung ziehen, mit Handpferd zu reiten. Da Barbie immer Erste sein will, würde ich sie (mit Hackamore) reiten, Nepomuk als Handpferd mit Kette – umgekehrt geht leider gar nicht.

Da er am liebsten hinter ihr läuft, könnten wir den Wurzelpfad bergauf gehen, prima Hinterhandtraining, außerdem gibt es da nix zum Fressen. Nach ca. 20 Min. im Wald drehen wir um und reiten denselben Weg zurück, alles schön im Schritt. Bevor ich aufsteige und am Ende unseres Rittes dürften die Hafis je nach Wetter 10 – 15 Min. grasen, dazwischen 40 Min. anstrengendes Gelände gehen.

Es wäre traumhaft, wenn ich es hinbekommen würde, mit Handpferd auszureiten. Wir haben schon so viel geschafft, wieso sollte es nicht klappen?

28. April 2016

Anweiden 10 Minuten

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:59

Viele Wolken heute, nach dem Nachtfrost ist das besser als strahlender Sonnenschein. Barbie bekam vorne Umschläge mit Virkon S, anschließend habe ich die Gammrinne rv innen ein wenig mit dem scharfen Löffel ausgekratzt. Tiefer Gammel war nicht zu sehen, gab Keralit Undercover drauf.

Das AlpenGrün Mash reichte noch für heute, daher gibt es erst ab morgen Grünhafer. Nepomuk nach dem Fressen zurück gestellt und Barbie geputzt, anschließend bekam sie das Control-Halfter mit Kette auf Zug angezogen. Wir gingen raus, an der ersten Kurve mußte ich kurz halten, weil sie sich auf die nächsten Grasbüschel stürzen wollte. Danach lief sie am lockeren Strick wie ein Lamperl mit :-), als wir beim Gras waren, hängte ich den Strick in beide Ringe um.

Komischerweise war Barbie heute draußen etwas nervös, hob ständig den Kopf und schaute angespannt in der Gegend rum. Nach 10 Min. traten wir den Heimweg an, auf mein verbales Kommando „Schluß“ ging sie sofort bereitwillig mit. So mag ich das :-), ohne Kette hätte ich keine Chance gehabt. Als wir an gelben Mülltüten vorbei kamen, erschrak sie sich und sprang zur Seite – sowas mag ich gar nicht, habe dann immer Angst, daß sie mir versehentlich auf die Füße steigt.

Barbie lief heute einwandfrei, auch über das kurze Stück Schotter gleich nach dem Stall, Asphalt mit Steinen sind ja schon lange kein Problem mehr. Gezackelt hat sie heute wenig, konnte sie immer sofort wieder bremsen.

Mein Mädchen verräumt, Nepomuk erneut rausgeholt und geputzt. Gescheuert hatte er nicht, trotzdem schmierte ich ihn mit BB-Lotion ein. Das Controll-Halfter ist ihm an den Backen etwas arg eng, werde mir eine Lösung überlegen. Habe es in beide Ringe eingehangen, bei Barbie reicht das morgen wohl auch.

Alleine ist er ja immer ein wenig nervös draußen, muß ständig alles im Blick haben. Nach 6 Min. Gras fressen wollte er heim gehen, knabberte anschließend nur noch ein wenig Löwenzahn vom Straßenrand. Die Mülltüten waren inzwischen abgeholt, ein Glück. Vor der Bäckerei sah er einen Geist und sprang seitlich weg, knapp an mir vorbei. Ich habe ihn dafür verbal ermahnt, er soll gefälligst aufpassen, wo er hin tritt, auch wenn er sich erschrickt.

Selbst gehe ich ja immer einen relativ flotten Schritt, Nepomuk einen langsamen. Daher trabte er heute langsam die meiste Zeit neben mir her, das ist erlaubt. Nächste Woche möchte ich beide gleichzeitig mit raus nehmen, das Problem dabei ist, daß er nie neben Barbie laufen mag.

Für morgen reichen die Flohsamen noch, dann ist damit Schluß. Das Wetter soll sonnig bei 16 Grad werden, heute Nacht allerdings -4 Grad. Höchste Rehegefahr, ich denke mal, 10 Min. Gras gehen trotzdem. Stallseitig wird in ca. 10 Tagen angeweidet, dann kommt die Herde sofort ca. 1 Std. auf die Magerweide. Viel Zeit bleibt mir also nicht mehr fürs langsam ans Gras gewöhnen, da kann ich auf das Wetter keine Rücksicht nehmen.

26. April 2016

Gruselwetter

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:10

Heute bei 2 – 3 Grad ständige Schneeschauer oder Schneeregen, da würde man keinen Hund vor die Türe jagen. Nepomuk stand einsam im großen Unterstand, als ich kam, Barbie war nicht zu sehen. Also nahm ich ihn alleine raus, er wurde ausgiebig geputzt und bekam rv nachbearbeitet. Mein bereit gestelltes Wasser rührte er wie gestern auch nicht an, vermutlich reicht ihm das Wasser in den eingeweichten Heucobs .

Ihn zurückgestellt und wie gestern auch den Wassertrog aufgefüllt, durch die Flohsamen brauchen die Hafis viel Wasser. Wir haben auch eine automatische Tränke im Unterstand, das Wasser aus dem Trog mögen sie aber lieber.

Barbie geholt und ihr lv außen eine deutliche Senke geschnitten. Rechts vorne wollte ich die Beule bei ca. fünf Uhr beseitigen, kurz entschlossen nahm ich Tragrandüberstand runter – hatte die Raspel ja eh schon in der Hand *g*. Das Ergebnis läßt sich sehen :-), der Huf ist nun symmetrisch. Am 07.04.2016 sah rv so aus, gestern so. Eine Senke an der Beule schnitt ich zusätzlich, mal sehen, ob das was bringt.

Die Zehe werde ich wie lv auch weiter kürzen, rv macht mir die Rinne in der weißen Linie medial noch ein wenig Sorgen. Beim Ausschneiden der weißen Linie (Foto vom 08.03.2016) habe ich dort tiefen Gammel festgestellt, der ist noch nicht besiegt. Nach meiner Aktion damals brach an dieser Stelle der (dünne) Tragrand weg,  das ist ein wenig ungünstig auf der stärker belasteteten Seite. Ich werde meinen Hufberater deswegen fragen, der kennt sich aus :-).

Barbie trank aus meinem Wassereimer, beide waren heute ausgesprochen brav, habe sie mit Halsring geführt.

25. April 2016

Schneeschauer

Filed under: Allgemein — admin @ 15:03

Heute früh sah mein Garten kurzzeitig so aus, wir haben heute immer mal wieder Schneeschauer bei 3 – 5 Grad. Da ich noch Winterreifen drauf habe, ist Auto fahren kein Problem – muß mich erst noch um neue Sommerreifen kümmern.

Bevor ich die Pferde raus holte, gab ich auf jedes Zusatzfutter 3 EL Flohsamen, das entspricht ca. 30 g – hatte das früh zuhause abgewogen. Beide fraßen den problemlos mit, habe ihnen einen großen Eimer Wasser dazu gestellt.

Nepomuk wurde vorsichtshalber mit BB-Lotion eingeschmiert; als das Futter leer war, kam er zurück in den Stall. Barbie bekam vorne Umschläge mit Virkon S und die Vorderhufe bearbeitet.

Links vorne heute, dem Gammel bei ca. sieben Uhr habe ich wieder hinter geschnitten. Vor einem Monat sah das so aus, wir kommen gut voran :-). Die äußere, hebelnde (weniger belastete) Wand muß ich noch ran kriegen, die Zehe kürze ich Ende der Woche wieder.

Seitlich, ob die Zehenwand jemals wieder gerade nachwächst, weiß ich nicht – lv hat Barbie ja eine Hutkrempe. Es hat sich einiges getan seit 25.03.2016, ich staune immer wieder, wie schnell sich ein Huf verändern kann. Wenn alles weiterhin so gut läuft wie bisher, ist der Huf in ca. vier Monaten so gut wie „neu“.

Rechts vorne heute und am 25.03.2016, der Gammel in der Zehenwand hat stark abgenommen. Die Ausbeulung bei ca. 4 Uhr gefällt mir nicht, werde die weg raspeln. Seitlich heute und vor 4 Wochen, der Unterschied ist krass. Das habe ich geschafft, ohne daß Barbie auch nur einen Tag fühlig ging oder gar lahmte – ich darf ein wenig stolz auf mich sein :-).

Auf die weißen Linien und in die Löcher gab es Keralit Undercover, auf die gestreckten Hufwände JoDoGel. Barbie heute, man sieht jede Rippe, der Mähnenkamm hat allerdings immer noch eine kleine Delle.

Trotz Schneeschauer ließ ich mich von den Hafis überreden, sie auf den Reitplatz zu lassen. Ihre Halsringe sowie zwei Stricke nahm ich mit, kurz darauf kam eine Reiterin dazu. Meine Pferde gingen natürlich sofort auf Grassuche, am Rand steht immer ein wenig. Um sie davon zu trennen, mußte ich nicht nur mit der Peitsche knallen, sondern sie damit sogar berühren.

Jeder bekam seinen Halsring um und wir übten das Führen nebeneinander, was natürlich nicht geklappt hat. Nepomuk hing wie üblich zurück und Barbie hatte die Nase vorne – ich in der Mitte ist keine gute Führposition. Ich beschloss, es für heute gut sein zu lassen und wollte zuerst Nepomuk rausführen.

Er riss sich los, fand wohl, er hatte noch nicht genug Gras geknabbert. Ich griff zur Peitsche, um ihn auf mich aufmerksam zu machen, da trabte er lustig auf dem Zirkel um mich rum. Die Peitsche habe ich also fallen lassen, was ihn nicht interessierte, fröhlich ging er in den Galopp und zog seine Runden.

Ein frei galoppierendes Pferd sowie ein Reiter auf dem Platz sind keine gute Kombination, konnte ihn kurz darauf bremsen. Barbie hat das alles nicht interessiert, sie hat Gras gefressen. Nepomuk rausgeführt und anschließend mein Mädchen, die heute anstandslos vom Platz ging.

Morgen bekommen beide nochmals Flohsamen, außerdem muß ich Nepomuks Huf rv noch nachbearbeiten und den von Barbie rh überprüfen. Ab Donnerstag beginnt dann wieder der Ernst des Lebens *g*, werde mit Barbie ausreiten, am Freitag mit Nepomuk auf den Platz gehen.

24. April 2016

Shopping für die Hafis :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:36

Gestern habe ich einen neuen Sack EMH Heu Cubes bestellt, mit diesen Heucobs bin ich sehr zufrieden und die Hafis mögen sie gerne. Heute orderte ich bei Tiergewürze Neumann Nepomuks SE-Kräuter „RuckZuck Antijuck“ und „RatzFatz Antikratz“, für Barbie habe ich „starken Auftritt“ für ihre Hufe bestellt

Von RuckZuck Antijuck habe ich noch ca. 500 g, Barbie bekommt derzeit „Kuddel-Muddel“ für ihr EMS. In diesem Artikel werden Öle für Ekzemer empfohlen, ich gebe immer ein Öl in meine BB-Lotion dazu (zuletzt Mandelöl). Zur Stimulierung des Haarwachstums wird reines Klettenwurzelöl empfohlen, das brauche ich dringend *g*, habe 250 ml bestellt.

Ich werde ein Anti-Juck-Öl herstellen, Teebaum-, Mandel-, Neem- und Jojobaöl habe ich noch. Barbie hat kein Ekzem, trotzdem juckt es sie gelegentlich – ein wenig Behandlung kann nicht schaden :-).

Bestellt habe ich zusätzlich noch

– Nelkeöl
– Wacholderbeerenöl
– Geraniumöl
– Nachtkerzenöl
– Schwarzkümmelöl

das nehme ich dann wechselnd für Nepomuks BB-Lotion. Jetzt bin ich für den Sommer bestens ausgerüstet, hoffentlich wird das ein guter für uns drei.

Die Kur mit Flohsamen zur Unterstützung der Darmbakterien, die morgen nach der Wurmkur platt sind, muß nicht lange dauern, habe ich nachgelesen. Jeder Hafi bekommt ab morgen 30 g Flohsamen auf seine eingeweichten Heucobs, daneben stelle ich einen Eimer mit Wasser.

Bis Donnerstag sollten sich die Därme von der Wurmkur erholt haben, dann beginnt das langsame Anweiden. Erst mal 5 – 10 Min. für jeden Hafi, werde meinen Unterfell-Kamm mitnehmen und sie beim Grasen putzen, das spart Zeit. Circa 2 Wochen habe ich noch, bis stallseitig angeweidet wird, das wird ein wenig eng.

Bewegung ist wichtig beim Anweiden, dadurch wird das Gras besser verstoffwechselt. Mit Handpferd reiten können wäre praktisch, ich muß das endlich mal am Platz üben.

22. April 2016

bisher keine Haarverluste bei Nepomuk :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:14

Barbie bekam heute lv vor allem außen den Tragrandüberstand gekürzt, in der Zehe schnitt ich wieder ein wenig dem Gammel hinterher. So langsam nähert sich der Huf seiner Endform an, nächste Woche werde ich wieder die Zehe kürzen und die weiße Linie vom Gammel befreien.

Rechts vorne erscheint mir nun symmetrisch, die Zehe muß noch kürzer werden, außerdem muß ich die äußere hebelende Wand „einfangen“. Auf die trockenen Sohlen gab es THM Hufstabil extra, auf alle Hafi-Strähle JoDoGel. Barbie wurde ausgiebig geputzt, das verklebte Fell habe ich mit warmen Wasser gereinigt. Nach ca. 1 Std. war ich fertig damit, hoffentlich ist der Fellwechsel bald überstanden.

Barbie verräumt und Nepomuk erneut rausgeholt, auch er wurde ausgiebig geputzt. Obwohl es gestern und heute bei Sonne pur ca. 20 Grad hatte, hat er bisher nicht gescheuert :-), auch Bisswunden sah ich keine.

Eigentlich hat er ja eine Doppelmähne, ein wenig davon ist nun sichtbar *freu*. Die Haare am unteren Mähnenkamm sind gut nachgewachsen, Falten sind keine mehr sichtbar. Überall kommen eine Menge Mähnenhaare nach, am oberen Teil sind diese schon länger als am unteren.

Der der ganze Nepomuk 🙂, auch am Schopf wachsen viele Haare gut nach. Ich finde, er hat eine prima Figur, auch wenn ein paar Kilo weniger sicher nicht schaden würden.

Er bekommt nun anstatt Schüßler Salze Nr. 11 die Nr. 1, die sollen besser helfen bei Ekzem. Das SilyCholin ist nun zu Ende, vom Rest der Ausleitungskur ist noch ein wenig da. Am Montag wird die Herde entwurmt, ich werde morgen Flohsamenschalenpulver besorgen.

In ca. 2 Wochen wird stallseitig angeweidet, die Hafis schauen schon immer sehnsüchtig auf die Weiden. Zeitlich wird das nun knapp, wenn am Montag durch die Wurmkur alle Darmbakterien platt gemacht werden.

Nächste Woche soll es tags bei öfters Regen ca. 7 bis 11 Grad haben, nachts knapp über dem Gefrierpunkt. Das bedeutet geringe Hufrehegefahr, weil das Gras kaum wächst. Ich denke, ich werde am Donnerstag mit dem langsamen Anweiden anfangen, vorher bekommen die Hafis neben ihren Heucobs noch Grünhafer.

Mein AlpenGrün Mash ist nun fast zu Ende, werde das auslaufen lassen, im Sommer brauchen die Pferde kein Mash. Zur Unterbrechung der langen Fresspause bekommen sie bei Weidegang mittags nur noch Heucobs und Grünhafer (habe noch einen geschlossenen 20 kg Sack davon), das sollte reichen.

Noch sind beide Pferde gesund, leider kann sich das bekanntlich ja ganz schnell ändern. Es wäre schön, wenn Barbie dieses Jahr keinen Hufabszess bekommt und Nepomuk nicht scheuert, glaube aber nicht so recht dran.

21. April 2016

Pferde-Seminar bei Sandra Fencl

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:31

Vorgestern bin ich dummerweise zuhause gestürzt und habe mir das linke Knie verletzt, bin daher gestern nicht geritten. Beide Hafis habe ich geputzt und gekämmt, Barbie bekam rv die Zehe gekürzt. Nepomuk hatte nicht gescheuert, obwohl ca. 17 Grad und Sonne, vorsorglich habe ich ihn trotzdem mit BB-Lotion eingeschmiert.

Pünktlich um 18.30 Uhr war ich beim Seminar in Otterfing, von Peiß aus waren das nur 15 Min. mit dem Auto. Ein paar Sachen habe ich mir notiert, einiges wußte ich bereits durch den Hufkurs, den ich vor Jahren mal bei Sandra gemacht hatte.

– Calcium hemmt die Aufnahme von Magnesium, Zink und Selen, daher möglichst wenig davon füttern. Auf „künstliches“ Zusatzfutter verzichten, mache ich eh schon lange.

– Zähne sollten wassergekühlt abgeschliffen werden, auch die Schneidezähne müssen kontrolliert und evtl. gekürzt werden.

Die Hafis sind 18 Jahre und hatten noch nie eine Zahnbehandlung. Meine TÄin meinte vor ca. 2 Jahren, bei Nepomuk wäre minimal was zu korrigeren, bei Barbie nichts. Ich brauche für die Hafi-Zähne einen Profi, bisher habe ich noch keinen gefunden. Pferd muß dazu sediert werden, das würde ich ungerne im Sommer machen lassen ==> Zähne werden auf nächsten Winter verschoben.

– Darmsanierung nach dem Entwurmen ist notwendig.

Die Ausleitungs- und Entgiftungskur von Pernatuam neigt sich dem Ende, bald wird unsere Herde aber wieder entwurmt. Das ist doof, kaum sind beide Hafis top aufgestellt, werden die Darmbakterien wieder platt gemacht. Circa 2 Wochen später wird stallseitig angeweidet, das Gras haut dann so richtig rein bei einer wegen der Wurmkur geschwächten Darmflora.

Meine Pferde möchte ich ja an der Hand langsam anweiden, damit müßte ich bald anfangen – geht aber nicht wegen der Wurmkur. Derzeit haben wir tagsüber Sonne, heute 19 Grad, nachts teilweise Bodenfrost ==> viel Fruktan und Eiweiß im Gras.

Sandra empfiehlt Flohsamenschalen für die Darmsanierung, Bentonit bekommen die Hafis ja bereits. Das ist eine gute Kombination, ich werde Flohsamenschalen-Pulver für meine Pferde bestellen.

Langsam anweiden bei Bewegung ist besser, weil dadurch das Fruktan sofort verstoffwechselt wird. Da ich nicht mit jedem Hafi einzeln 30 Min. ins Gelände gehen kann, bleiben nur 2 Alternativen:

– entweder ich führe beide oder
– ich reite mit Handpferd.

Beides ist bisher problembehaftet, weil Barbies Verstand bei Gras in Sicht komplett aussetzt. Mit Control-Halfter könnte ich beide im Gelände führen, denke ich.

Mit Handpferd reiten werde ich morgen auf dem Platz üben; damit Barbie nicht ständig antrabt, wird sie ihr neues Hackamore tragen. Nepomuk bekommt das Control-Halfter, damit er nicht zurück hängt. Danach wird die Trense getauscht und Barbie läuft als Handpferd, werde für beide den Fellsattel nehmen.

Falls das gut am Reitplatz funktioniert, bedeutet das nicht, daß es im Gelände auch klappt. Würde dort mit Handpferd eh nur Schritt gehen, das ist mit meinen Rennern aber nicht so einfach. Sie liefern sich ja gerne Wettrennen, ohne scharfe Trense bzw. für das Handpferd Kette über der Nase geht da gar nichts. Gras ist nach dem Winter bei beiden beliebt, ich muß das Fressen unter Kontrolle behalten können.

15. April 2016

alle Hufe bearbeitet

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:41

Heute mußte ich mit den Hafis auf den überdachten Putzplatz, weil an „meinem“ Platz ein Schmied am Werkeln war.  Nepomuk kam nach dem Fressen wieder in den Stall, Barbie bekam vorne Umschläge mit Virkon S. Ihre Hinterhufe habe ich nachbearbeitet, rh werde ich nächste Woche überprüfen, der macht ja derzeit Probleme.

Rechts vorne schnitt ich die Eckstreben, lv ebenfalls, daneben kam Tragraundüberstand runter, ich kürzte ein wenig die Zehe und streckte die Wand. Das Sohlenfoto lv ist leider verschwommen, man erkennt trotzdem einiges. Der Tragrand außen zwischen sieben und neun Uhr ist breit, da läßt sich noch was wegnehmen. Das Gammelloch in der Zehe habe ich wieder ausgeschnitten, von der Zehe kann noch einiges weg.

Von vorne heute, die innere Seitenwand wächst gut steiler nach, die äußere hebelt leicht weg. Der Tragrand im Zehenbereich ist nun fast am Boden, das wird sich nächste Woche wieder ändern. Seitlich gesehen, die Bullnase ist fast weg, am 12.01.2016 sah es noch so aus. Der krasse Schnabel ist nun weg, das ist aber kein Grund, sich nun gemütlich zurückzulehnen. Im Gegenteil, der Huf ist noch lange nicht da, wo ich ihn haben möchte, daher wird er 1x pro Woche bearbeitet.

Auf die weißen Linien und in die Löcher gab es vorne wieder Keralit Undercover, das Zeugs hilft wirklich gut gegen Gammel. Meine selbst gemachte Lorbeersalbe habe ich im Zuge des Frühjahrsputzes wieder gefunden, die gab es auf alle acht Kronsäume.

Dermamycin schmierte ich auf die Raspe rh, es war kein Grind mehr zu fühlen *freu* – ich habe die Mauke nach Jahren besiegt :-). Aufgeben gibt es für mich ja nicht, ich bin hartnäckiger als die elendige Raspe.

Barbie verräumt und Nepomuk geholt, er bekam lv und hinten nachbearbeitet. Rechts vorne stand noch aus, mit seinen Beton-Eckstreben mußte ich mich ein wenig quälen. Ihm werde ich demächst auch mal die weißen Linien frei schneiden und behandeln, das kann nicht schaden. Seitlich heute, von der Zehe kann noch was weg, werde die dann besser berunden. Von vorne, die innere Zehe ist mir zu lang, wird korrigiert.

Nepomuk hatte nicht gescheuert, ich schmierte ihm ein wenig Feuchtigkeitsgel auf Mähnenkamm und Schweifrube, das muß weg. Er kam zurück in den Stall, ich ruhte mich kurz aus, bevor ich beiden Hafis drinnen Mähnen und Schopfe kämmte. Anschließend bekam Barbie ihr Prunkhalfter und Nepomuk das Lederhalfter mit Strass-Steinen angezogen zwecks Fotos.

Knipsen war schwierig, Barbie habe ich erwischt :-), auch von vorne, ein gutes Foto von Nepomuk gelang nicht. Beide marschierten ohne mein Zutun Richtung Platz, ich ließ mich erweichen *g* und ließ sie drauf. Gras fressen vom Rand wollten die Hafis, ich ging derweil andere Halfer und die Einohrtrense aus dem Auto holen.

Es klappten nur noch Fotos von Nepomuk mit Einohr-Trense, das Stirnband mit Perlen und den Federschmuck habe ich selber hergestellt. Das Flowers-Dingens ist nicht richtig verschnallt, muß mir dazu noch Infos holen. Von der anderen Seite, ich finde, die Einohr-Trense schaut schick aus :-).

Beide Hafis gingen frei vom Platz, sie waren enttäuscht, daß wir heute keine Bodenarbeit gemacht haben. Die machen wir nächste Woche, versprochen :-). Nepomuk im Stall zurück, im Gesicht um die Augen scheinen mir die Haare ein wenig dünner zu werden, gescheuert hat er dort bisher nichts.

Gestern habe ich im dm drei Shampoos für die Hafis gekauft, die Spezial-Shampoos von Medpets kamen inzwischen auch an. Die nächste Zeit soll es viel regnen, Mähne und Schweife waschen ist derzeit also nicht in Sicht. Nepomuk bekam heute erstmal seine neuen homoopathischen 20 Tropfen, ich gab sie auf den halben Apfel, den er zum Abschied bekam. Das klappte gut, werde das so beibehalten.

13. April 2016

Nepomuk etwas komisch

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:21

Als ich um 13.45 Uhr kam, standen die Hafis auf dem Paddock. Barbie kam gleich freudig wiehernd an, Nepomuk trottete hinter ihr her. Wie üblich zog ich beiden ihre Haffter an und hängte ihnen die Stricke um den Hals, bis zum Ausgang laufen sie immer frei mit. Nepomuk heute nicht, in Höhe des Wassertroges blieb er stehen, also nahm ich Barbie alleine mit zum Putzplatz.

Sie bekam ihr Zusatzfutter, ich ging zurück zu Nepomuk und nahm ihm seinen Strick ab. Bei Barbie rv kürzte ich stark die Zehe und schrägte sie an, auf dem Hufbock wurden die Wände gestreckt. Das Loch rv hat sich nun stark verkleinert, der Gammel zieht sich bis in den Tragrand rein. Mutig schnitt ich dort noch einiges weg, es befindet sich dort nun eine Kerbe, die ich mit Keralit Undercover füllte.

Aus dem rechten Nasenloch kam Rotz, ein gutes Zeichen, säuberte alles. Eine Erkältung hat sie nicht, das linke Nasenloch war trocken, Barbie hustet auch nicht. Heute hatte es mittags 17 Grad, den verklebten Bauch sowie die linke hintere Flanke bürstete ich daher mit warmen Wasser. Anschließend wurde sie komplett mit dem Furminator geputzt, was ihr sehr gut gefallen hat. Das Gesicht wurde ausgiebig gebürstet, mit der Hand schrubbte ich anschließend noch einige der sehr feinen Haare raus.

Inzwischen hat sich Barbie daran gewöhnt, auch mal 1 Std. am Putzplatz zu stehen, ohne ständig in den Strick zu beißen oder daran zu reißen. Das klappt aber nur, wenn ich ständig bei ihr bin, würde ich sie nicht beachten, gäbe sie wohl wieder den Hampelmann.

Barbie verräumt, gekehrt und Nepomuk geholt. Er bekam ebenfalls rv bearbeitet, die Digiknipse hatte ich heute vergessen. Anschließend wurde auch er gründlich geputzt, blieb dabei ruhig stehen – gestern hat er ständig rumgezappelt. Irgendwie war heute sind sein Tag, ist wohl mit dem linken Huf zuerst aufgestanden :-). Gescheuert hatte er glücklicherweise nicht, ich schmierte ihn trotzdem mit BB-Lotion ein.

Aus dem zweiten Spind nahm ich Halfter und Stricke mit, die ich trotz nur minimalem Schmutz waschen werde. Eingepackt habe ich auch die zwei Trensen von Nepomuk sowie meinen Sattel, morgen wird Leder geputzt und gefettet. Meine gewaschenen Handschuhe habe ich ordentlich in meinen neuen Korb sortiert, für Winter und Sommer habe ich je ca. 4 Paar, die sollten reichen *g*.

Am Freitag werde ich dann alle Hufe nachbearbeiten, außerdem steht lv von Barbie auf dem Programm. Den zweiten Spind muß ich noch putzen, ebenso Nepomuks Sattel zuhause reinigen. Barbies neues Hackamore kam heute, mir scheint es ziemlich groß, hoffentlich passt es. Die Kinnkette ist auf jeden Fall ziemlich weit, das dürfte aber nichts ausmachen.