30. Juni 2016

immer noch Eiter im Huf

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:03

Barbie war heute wieder rv lahm, der Eiter ist noch nicht raus, fand auch keine Wunde am Kronsaum. Habe rechts vorne bearbeitet, die Strahlspitze ist abgestorben. Komischerweise passiert das immer im Zusammenhang mit einem Abszess, ich frage mich nur, warum. Das Gammelloch in der Zehe habe ich wieder ausgeschnitten, so weit als möglich, beim Loch medial (Sohlenschaden) eine deutliche Senke angebracht. Es gab Keralit Undercover auf die weiße Linie und in die Löcher, danach zog ich ihr den Joggingschuh mit Einlage an.

Links vorne habe ich nur die Zehe gekürzt, mehr habe ich mich nicht getraut, da dieser Huf ja extrem empfindlich ist. Rechts vorne werde ich am Sonntag nochmals die Zehe kürzen und die Wände strecken, ebenso lv. Barbies Hinterhufe habe ich nachbearbeitet, die passen nun so für die nächsten 2,5 Wochen.

Nepomuk hatte ein wenig den Mähnenkamm gescheuert, er wurde behandelt. Beide hatten die Fliegenmasken noch auf, heute blieben sie ohne, da es öfters regnen soll. Seine Doppelmähne ist noch dran :-), am Schopf bisher nur wenige Haarverluste. Die Schweifrübe hat ein wenig gelitten, aber nicht dramatisch, mache nun auch immer 2 – 3 Spritzer Hydrocortison drauf. Am unteren Mähnenkamm sind ein paar spärliche Haare noch dran, die sind immer ein bißchen verklebt durch die BB-Lotion.

Circa 45 Min. haben die Hafis gebraucht, um ihre Heucobs sowie das Heu zu fressen, tranken dazu einen ganzen Eimer leer. Sie durften mit auf den Platz, in der Stallgasse standen allerdings ne Menge Isländer im Weg. Beide trabten flott vorbei, Barbie quasi auf drei Beinen, im Trab sieht man deutlich, daß sie rv stark lahmt – da hilft auch der Schuh nicht.

Sie durften Gras vom Rand knabbern, Nepomuk kam nach 10 Min. an und wollte was arbeiten. Also legte ich 5 Schwimmnudeln aus und ging mit ihm ein paar mal drüber, frei natürlich, beide hatten kein Halfter auf. Anschließend zwei mal im Trab, er gab sich Mühe, Stangenarbeit ist nicht so sein Ding.

Wir übten noch spanischen Schritt, haben wir schon lange nicht mehr trainiert. Danach war mein Bub entlassen und knabberte wieder Gras. Barbie erschrak sich vor irgendwas und galoppierte plötzlich über den halben Platz, lahmte danach aber nicht mehr als vorher. Nach ca. 25 Min. nahm ich die Pferde vom Platz, beide wollten wieder nach vorne in ihren Lieblingsunterstand. Wieder mußten sie im Trab an den Isis vorbei, für Barbie nicht angenehm mit einem schmerzenden Huf.

Heute war ich um 12.30 Uhr im Stall, bis fast 14.00 Uhr hatten meine zwei Lauser was zu fressen bzw. 1/2 Std. was zu knabbern am Platz. Stroh war noch nicht gefüttert worden, das reicht meist so für 1,5 Std. Ich denke, mein Zeitplan ist gut, allerdings fällt ein mögliches Ausreiten dann genau in die Zeit, wo es Stroh gibt. Ich muß mir überlegen, wie ich dieses Problem löse, könnte z. B. 30 Min. warten, bis Nepomuk ein wenig Stroh intus hat. Nach dem Ausritt darf er dann Gras im Gelände fressen, so müßte es gehen.

Seine Vorderhufe bearbeite ich morgen, werde evtl. nach Ewigkeiten mal wieder auf dem Platz reiten – damit mein Bub wenigsten ein bißchen Bewegung hat.

28. Juni 2016

neues Heu beliebt :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 13:45

Bei ebay Kleinanzeigen sah ich kürzlich eine Anzeige bezüglich 2 Rundballen Bio-Heu, was von ungedüngten Wiesen stammt. Habe mich sogleich gemeldet und das Heu gekauft, gestern Abend wurde es geliefert. Gerechnet hatte ich mit 2 Ballen á ca. 300 kg, jeder hat aber 400 – 500 kg – nun passt mein Auto nicht mehr in die Garage.

Das Heu stammt aus Niederbayern und wurde im Juli 2015 gemäht, 1. Schnitt, riecht sehr gut, ist nicht verregnet, Null Schimmel. Der geneigte Hafi ist aber ein bissi mäkelig, hat mir 2014 1. Schnitt aus Tirol nicht gefressen. Ich packte eine kleine Wanne voll und fuhr in den Stall, zuerst gab es aber 150 g Heucobs plus je 1 Hand voll Luzerne und Grünhafer. Das Struktur Energetikum ist seit gestern endlich zu Ende, werde nun eine Tüte Equigard bestellen als Belohnung nach dem Reiten (welchem Reiten eigentlich? *g*).

Nepomuk hatte kein großes Interesse an den Heucobs, daher fraß Barbie einen Teil seiner Ration mit. Vom Grünhafer ist nur noch wenig da, werde den künftig rein mischen, bis er alle ist, danach nur noch eine Hand voll Luzerne. Nachdem die Heucobs gefressen waren, holte ich meine Wanne aus dem Auto und war gespannt.

Beide haben das neue Heu gerne gefressen :-), ein Glück, hätte sonst beide Ballen wieder verkaufen müssen. Nach fast einer Stunde war alles weg, zum Schluß knabberte Barbie noch ein wenig an den Weidenzweigen, die ich nun immer mit bringe. Die Wanne ist größer als meine bisherige, ich schätze, es passen ca. 4 kg rein. Für jeden also 2 kg, das fressen sie locker in ca. 1 Std.

Angenehm, keinen Stress zu haben, weil beide ja ungeduldig werden, sobald das Futter zu Ende ist. Habe Barbie die Hinterhufe nachbearbeitet sowie bei Nepomuks Vorderhufen angefangen, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :-).

Rechts hinten heute, der Huf ist unsymmetrisch, werde außen die Wand etwas verringern und eine Senke anbringen. Die Zehe ist immer noch zu lang, werde die übermorgen nochmals kürzen und berunden. Von vorne, die äußere Wand hebelt weg, dadurch ist sogar ein kleiner Spalt zu sehen.

Nepomuk wurde behandelt, beide wurden geputzt und bekamen die Schweife gekämmt. Kastanien hatte ich gestern mit dem Nipper gekürzt, die bei Barbie vorne sind aber so enorm, daß ich kaum was weg bekam. Gab heute Melkfett drauf, um sie „einzweichen“, damit ich dann Stück für Stück abknipsen kann.

Barbie tickte rv leicht auf hartem Boden, das gibt sich hoffentlich demnächst. Eine Wunde am Kronsaum rv konnte ich nicht entdecken, gab Ichtholan drauf und wieder Keralit Undercover in die zwei Löcher in der weißen Linie. Übermorgen bearbeite ich ihre Vorderhufe, dann bekommt sie die Joggingschuhe für einen Tag angezogen.

Bevor ich fuhr, bekam Barbie ihre Globulis, beide Hafis standen am hinteren Unterstand und mümmelten gemütlich Stroh. Ich bin nun glücklich, daß die Hafis mein Heu mögen, somit ist die Fesspause nicht so lange. Stelle nun komplett auf „gesund“ um, ab sofort gibt es wieder Orgamin für jeden, 60 g pro Pferd. Billy´s Zink bekommen beide bereits wieder, dazu eine Kur mit Trimagnesiumcitrat (1 TL). Die Huminsäure habe ich abwechselnd mit Bentonit gegeben, erstere reicht noch für ein mal, dann ist diese Kur beendet.

Ich denke, bis Sonntag habe ich alle Hufe fertig, so daß ich nächste Woche wieder mit Reiten beginnen kann. Bis dahin ist dann auch das Equigard eingetroffen, so daß Nepomuk danach eine kleine Belohnung bekommen kann.

27. Juni 2016

Hufabszess so gut wie rum

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:32

Sechs Tage war die Barbie krank, jetzt läuft sie wieder – Gott sei Dank! 🙂

Heute lief Barbie rv fast klar auf hartem Boden, auf weichem war von Lahmheit nichts mehr zu sehen. Ab 21. Juni 2016 lahmte sie rv stark, der Abszess ging erstaunlich schnell vorüber. Außerdem war er nicht so schmerzhaft wie die früher, kaum Standbeinlahmheit, Barbie konnte problemlos die ganze Zeit in der Herde bleiben.

Sie bekam die Hinterhufe bearbeitet, lh heute. Die Zehe habe ich gestern und heute gekürzt, finde sie trotzdem noch einen Tick zu lang. Der Huf ist quasi symmetrisch, die Eckstreben verlaufen nicht parallel zum Strahl, daran muß sich was ändern. Die weiße Linie werde ich mit dem neuen scharfen Löffel vom Gammel befreien, das kann mal nicht schaden.

Seitlich lasse ich gerade noch so durchgehen, zum Berunden wäre Hufbock prima, Madame verweigert den aber. Von vorne das übliche Bild, die äußere Wand hebelt weg; werde die so gut als möglich am aufgehobenen Huf berunden.

Die Fotos von rh sind teilweise schlecht geworden, mache morgen neue. Nach einer Woche mit Schuh wegen des Abszesses ist bei rv wieder einiges vergammelt, ich gab Keralit Undercover in die Löcher und auf die weiße Linie. Auch Tragrandüberstand hat sich in dieser kurzen Zeit wieder ordentlich gebildet, werde erst mal die Zehe kürzen und den Schmodder wegkratzen.

Links vorne dasselbe Problem, werde verfahren wie bei rv. Es gibt einiges zu tun an ihren Vorderhufen, die wachsen wie Unkraut und sind hart wie Beton, da bricht nie was weg.

Es kam ein Regenschauer, die Hafis durften trotzdem noch auf den Platz, um Gras vom Rand zu knabbern. So richtig schwungvoll lief Barbie dort nicht, das kann man auch nicht erwarten nach 1 Woche mit Schmerzen. Immerhin steht sie nun mit beiden Vorderhaxn wieder prima unter dem Schwerpunkt, in ein paar Tagen müßte sie wieder auf jedem Boden barhuf laufen.

Die Kuppe ist nicht richtig rund, da hat sie mE ein paar Fettpolster drauf. Der Kamm wird auch nicht weniger, ein paar Kilo sollten runter.
Spazieren gehen reicht da nicht, das ist ja auch nicht so einfach mit meinem grasgierigen Mädchen. Werde nun erst mal all ihre Hufe auf Vordermann bringen und ihr dann neue, passende Hufschuhe für vorne bestellen.  Vermutlich den All Terrain, habe von dem bisher nur Gutes gehört. Schritt reiten sollte damit möglich sein, es wird langsam Zeit, daß die Hafis wieder was arbeiten.

Gute Vorsätze habe ich :-), mal sehen, was sich umsetzen läßt.

26. Juni 2016

leichte Besserung bei Barbie

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 13:53

Gestern 32 Grad, heute 16 Grad – das Wetter ist wirklich verrückt. Barbie lief heute mE etwas entspannter als vorgestern, ich denke, spätestens in 2 – 3 Tagen ist der Eiter komplett draußen.

Den EB RX rv hatte sie noch an, ich zog ihn ihr aus und wusch den Huf sauber. Kronrand kontrolliert, konnte nichts Auffälliges feststellen. Sie bekam vorne Umschläge mit Virkon S, außerdem lh den Huf bearbeitet. Leider habe ich derzeit keine wirklich „griffige“ Raspel, werde mir eine neue von Dick bestellen.

Nepomuk wurde behandelt, auf alle acht Strähle gab es JoDoGel. Nachdem die Hafis ihr Zusatzfutter gefressen hatten, kamen sie zurück in den Stall, es wurde gerade Stroh gefüttert. Barbie bekam später Ichtholan auf den Kronsaum rv sowie Heilmoor auf die Sohle, anschließend einen Ultimate angezogen.

Für sie habe ich gestern eine Kräutermischung (HerbaVisceral) zur Unterstützung der Bauchspeicheldrüse bestellt, für beide Amara Bitterkräuter. Ihre Kräuter für die Hufe sind bald zu Ende, gebe ihr dann HerbaViseral als Ersatz.

24. Juni 2016

Hafis gekühlt

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:13

Der Eiter kam leider immer noch nicht raus, Barbie nach wie vor stark lahm rv. Heute gab es 17 g Ingwer und 20 g Teufelskralle ins Zusatzfutter, werde den Ingwer nochmals um 2 g steigern. Heute hatte ich 6 Weidezweige dabei, jeder Hafi hat zwei gefressen.

Nepomuk hatte minimal die Schweifrübe gescheuert, seine Fliegenmaske ohne Ohren noch an. Die scheint ihm besser zu taugen als eine mit Ohren, letztere zieht er sich immer aus. Er bekam rv und rh ein wenig plan gemacht, es war jeweils ein Stück Tragrand abgesplittert. Bei 32 Grad ist Hufbearbeitung nicht gerade mein Lieblingsjob, werde nächste Woche alle Hufe bearbeiten.

Beide kamen zurück in den Stall, Barbie barhuf, damit rv auslüften kann. Ich kehrte und ging dann zum Reitplatz, meine Pferdchen folgten. Da wir uns zwischen ein paar Isländern durch drängeln mußten, trabte Nepomuk los, Barbie auf drei Beinen hinterher, so weit das möglich war.

Die Hafis knabberten Gras vom Rand, ich holte derweil am Putzplatz einen Eimer mit kaltem Wasser sowie Schwamm. Zuerst wollte ich Nepomuk abkühlen, er trabte aber davon. Also ging ich zu Barbie, die es sichtlich genoss, nass gemacht zu werden. Einen halben Eimer Wasser hatte ich noch, also erneut zu Nepomuk, der sich auf die Mitte des Platzes stellte. Den Eimer ließ ich 10 m von ihm entfernt stehen, nahm nur den nassen Schwamm, er blieb brav stehen ==> Leckerli. Konnte ihn dann auch problemlos kühlen, plötzlich gefiel es ihm :-).

Das restliche Wasser schüttete ich auf Barbie, die nach ca. 30 Min. bereits fast wieder trocken war. Es wurde Stroh gefüttert, die Hafis gingen auf Kommando vom Platz. Ich räumte auf und setzte eine Acetatmischung an, ein EB RX wurde mit Blauspray desinfiziert. Seitdem ich das mache, stinken die Hufe nicht mehr, hoffe, so die bösen Bakterien in Zaum halten zu können.

Im Stall trug ich die Acetatmischung auf und zog Barbie rv den RX an, zum Schluß gab es wie üblich Globulis. Mit Schuh tut sie sich leichter, fand ich, obwohl in den RX keine Einlage passt, bekomme den sonst nicht auf den Huf.

Ich denke, in ein paar Tagen ist der Abszess überstanden, Barbie wird nicht gemobbt, ihr geht es den Umständen entsprechend gut.

23. Juni 2016

Barbie frißt Eichenblätter

Filed under: Allgemein — admin @ 17:32

Heute 30 Grad, das Wetter ist verrückt. Barbie hatte ihre Schuhe noch an, ich ließ die Hafis auf den Putzplatz und zog sie ihr aus. Danach wusch ich die Acetatmischung mit warmen Wasser ab, Nepomuk zog ich die Fliegendecke aus. Er wurde mit BB-Lotion behandelt, habe 6 Hufe ausgekratzt und Barbie rv auf den Kronsaum Ichtholan 20% aufgetragen.

Als alles ausgefressen war, wollte ich Nepomuk duschen, bevor er zurück in den Stall kam. Er hatte allerdings nur den Halsring drauf, duschen mag er nicht besonders. Vier mal habe ich den Schlauch mit ihm angesteuert, vier mal zog er weg, bevor ich ihn anhängen konnte.

Also keine Dusche und ab in den Stall, Barbie wartete derweil geduldig. Bevor wir zum Grünstreifen gehen, wollte ich sie nass machen, sie entschied anders. Obwohl barhuf und auf Aspahlt zog sie mich sofort zum Gras, so schlimm können die Schmerzen nicht sein. Sie fraß in der Sonne, ich hockte mich in den Schatten, mußte sie ja nicht halten.

Am Ende des Grünstreifens standen zwei Bäume, eine kleine Eiche und eine etwas größere Birke – Barbie fraß die Eichenblätter. Das hat sie noch nie gemacht, komisch – allerdings weiß mein Mädchen, was ihr gut tut, ist ja ein „Naturbursche“. Das lange Gras mühsam kauen wurde ihr dann zu viel, Madame humpelte lieber zum gemähten Rasen des Stallmeisters. Sogleich habe ich sie kassiert, umgedreht (das fiel ihr schwer) und wieder zu dem langen Gras bugsiert – kurzes ist ein no go.

Nepomuk wieherte derweil im Stall und trabte rum, schwitze dabei – manchmal ist er wirklich nervig. Barbie wurde geduscht und abgezogen, bevor sie in den Stall kam, dadurch gab er endlich Ruhe.

Für einen Hufverband hatte ich alles mitgebracht, entschied mich aber dagegen. Sie bekam Heilmoor rv auf die Sohle und dann einen EB RX angezogen, später goss ich Rivonal rein. Je nach Befund kann ich morgen einen Verband machen, heute war keiner nötig.

Beiden Hafis habe ich dann noch Mähnen, Schopfe und Schweife gekämmt, das war mal wieder nötig. Nepomuk blieb ohne Decke, jeder bekam eine Fliegenmaske ohne Ohren angezogen.

Wir hatten schon wesentlich schlimmere Abszesse, Barbie lahmt zwar rv, ist trotzdem aber guter Laune. Im Stand entlastet sie rv kaum, es ist also alles im grünen Bereich. Mir scheint, das „Messer“ sowie der Ingwer scheinen gut zu helfen, so daß die Schmerzen nicht allzu schlimm sind.

Ob das fühlig gehen auf Asphalt in letzter Zeit an dem sich entwickelndem Abszess gelegen haben oder nicht, wird sich zeigen, sobald der Eiter raus ist.

22. Juni 2016

3 Tage Sommer :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:07

Heute 28 Grad und viel Sonne, wir bekommen einen 3-tägigen Blitzsommer. Barbie hatte rv den EB RX noch an, lahmte immer noch stark rv. Ihr den Schuh ausgezogen und versucht, den Huf in lauwarmes Wasser mit Rivanol zu tauchen ==> keine Chance. Also trug ich das Wasser großzügig mit dem Schwamm auf, auch auf die Sohle.

Nepomuk hatte nicht gescheuert, bekam zur Sicherheit nach dem Putzen Barbies sehr leichte Fliegendecke angezogen, nun schwirren wieder enorm viele Insekten. Hufe auskratzen habe ich mir gespart, mache ich morgen wieder. Nepomuk zurück gestellt und mit Barbie (barhuf) zum Grünstreifen gelaufen, wo sie wieder 45 Min. Gras fressen durfte.

Sie am Strick halten war nicht nötig, konnte ja nicht weg laufen – morgen nehme ich mir einen Stuhl mit *g*. Anschließend humpelte sie mit mir zum überdachten Putzplatz, der Eingang zum Stall liegt direkt daneben. Ich band sie dort an und mischte im Reiterstüberl, 10 m entfernt, die Acetatmischung an.

Komme zurück und Barbie steht 2 m weiter unterm Dach in der Ecke, wo wir nur mit einer Vorhandwendung wieder raus kommen – sowas kann sie derzeit gar nicht. Die RB eines Isi meinte, sie hätte Barbie weggestellt, weil ihr Pferd nicht in der Ecke stehen mag.  Mir blieb die Spucke weg, sagte ihr, sie hätte mich rufen können – ich mag es nicht, wenn jemand meine Stute anfässt, schon gar nicht, wenn sie derart Schmerzen hat.

Den Joggingschuh desinfizierte ich wieder mit Blauspray, gab Acetatmischung auf Sohle, Hufwand und Kronsaum und zog Barbie den Ultimate an. Vor lauter Ärger hatte ich nicht bemerkt, daß ich ihr den Schuh lv anzog, rv ist aber der kranke Huf. Also den zweiten Schuh geholt, erneut Acetatmischung angerührt, rv aufgetragen und Schuh drüber.

Nepomuk hat die ganze Zeit im Stall am Rad gedreht, wieherte ständig und trabte rum – er dachte wohl, er sieht Barbie nie wieder. Als sie endlich wieder bei ihm war, gab er sofort Ruhe und hängte sich wie üblich an ihren Hintern.

Bei Ankunft und bevor ich abfuhr gab es heute Globulis für Barbie, dazu 12 g Ingwer und 14 g Teufelskralle ins Zusatzfutter. Nepomuks homöopathische Tropfen (die gibt es immer in einer halben, ausgehöhlten Apfelhälfte) schüttete ich mir auf den Rock, heute war nicht mein Tag.

Morgen mache ich Barbie heiße Wickel rv, anschließend anstatt des Schuhs einen Angussverband mit Heilmoor (heute eingetroffen) auf der Sohle. Gieße den dann mit warmen Wasser + Rivanol öfters mal an, außerdem werde ich Weidenzweige aus dem Garten mitnehmen, vergaß die in letzter Zeit immer.

21. Juni 2016

Hufabszess rv bei Barbie

Filed under: Allgemein — admin @ 14:04

Als ich die Hafis heute zu ihrem Zusatzfutter auf den Putzplatz gehen ließ, sah ich, daß Barbie rv stark lahmt. Im Stand belastet sie rv glücklicherweise relativ normal, so wird lv nicht allzu sehr überlastet.

Sie bekam vorne Umschläge mit Virkon S, ich fühlte die Kronsäume ab, fand keine warme Stelle. Ich vermute, der Eiter wird wie im Okt. 2015 fast mittig in der Zehenachse rauskommen, schmierte dort Ichtholan hin. Rechts vorne gab es Keralit Undercover auf die weiße Linie und in die Löcher, danach Heilerde auf die Sohlen und flugs den gereinigten EB RX drauf.

Links vorne hob Barbie problemlos zum Auskratzen auf, im Stand kann sie rv also ohne allzu große Schmerzen belasten. Nepomuk wurde eingeschmiert, er hatte nicht gescheuert. Ihm habe ich beide Hinterhufe etwas rund gemacht und die Zehen gekürzt, da muß ich aber nochmals ran.

Er kam zurück in den Stall, Barbie durfte mit mir zu dem Grasstreifen neben der bergigen Weide gehen und dort ca. 45 Min. fressen. Nepomuk wieherte die ganze Zeit und trabte im Stall auf und ab, schadet nicht *g*. Als sie im Stall zurück war, bekamen beide eine Fliegenmaske angezogen, morgen soll es 27 Grad geben, ab Donnerstag 30 Grad.

Barbie bekam noch ihre Globulis Hepar Sulfuris und „das Messer“, im Zusatzfutter war heute 10 g Ingwer und 12 g Teufelskralle. Ich hoffe natürlich, daß der Eiter bald raus kommt, bis dahin fahre ich täglich in den Stall.

19. Juni 2016

Barbie wieder barhuf unterwegs

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:31

Seit gestern Abend Dauerregen, heute 13 Grad – so langsam nervt das viele Nass. Barbie habe ich rv Trachten sowie Tragrandüberstand gekürzt, außerdem die Eckstreben geschnitten. Das schaut nun ganz gut aus bis auf das Loch innen in der weißen Linie, was sich unter die Sohle rein zieht.

Seitlich, ein wenig Tragrandüberstand innen und außen lasse ich immer, den braucht sie. Im Zehenbereich ist eine dicke Sohle drauf, vermutlich eine doppelte. Außen werde ich den Tragrand etwas verkleinern, damit er sich schneller abläuft, dann müßte der Huf symmetrisch sein.

Rechts vorne habe ich die Sohle mit der Rehezange abgedrückt, so fest ich konnte ==> Null Reaktion.

Mein Hampelmann am Putzplatz, einen leidenden Eindruck macht Barbie nicht. Ich stellte beide Hafis zurück und räumte auf, ging danach zum Reitplatz. Beide liefen frei mit, mein Mädchen trabte auf dem harten Sand sogar ein Stück. Rechts vorne lahmte sie mE, im Schritt sieht man nur ein leichtes Ticken. Ihr Gang kommt mir irgendwie steif vor, etwas stakselig. Ingwer bekam sie heute 10 g, Teufelskralle 12 g, täglich gibt es von beidem 2 g mehr.

Barbie bewegte sich munter auf dem Reitplatz, dort sah man fast nix von einem Ticken rv. Als Stroh gefüttert wurde, ließ ich beide wieder in den Stall. Sie gingen mit mir vor zum großen Unterstand, ihrem Lieblingsplatz.

Schuhe zog ich ihr heute keine an, weil die Hufe durch den Dauerregen ziemlich aufgeweicht waren. Meine restliche Acetatmischung schmierte ich Barbie rv aufs Bein, Kronsaum und Hufwand – habe bereits eine neue bestellt.

Vielleicht hat sie doch keinen Abszess, sondern läuft wegen der Arthrose vorne steif. Na ja, abwarten, der Ingwer wirkt ja erst in der finalen Dosis, die bei ca. 15 g liegt.

17. Juni 2016

Barbie lahmt rv leicht barhuf auf hartem Boden

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:12

Mit Eimer + Seife sowie den gereinigten Joggingschuhen, die trotz langem Föhnen nicht ganz trocken wurden, fuhr ich in den Stall. Barbie hatte ihre RX noch an, ich stellte den Wasserkocher an – Empfehlung von Dr. Rasch: bei Abszess den Huf in heißem Seifenwasser baden.

Zur Begrüßung bekommen beide ja immer was, sie heute auf ihrem halben Apfel Hepar Sulfuris sowie „das Messer“, beides als Globuli.

Ich  gab noch eine Tablette Virkon S in das Badewasser, die Seife ließ ich drinnen. Super heiß war es nicht, ich konnte gerade noch mit der Hand reinfahren. Die Hafis raus gelassen, aufgrund starken Windes waren beide ein wenig ängstlich, beruhigten sich aber schnell.

Barbie rv den Schuh ausgezogen und mehrmals versucht, daß sie den Huf in meinen Eimer stellt. Das gelang nicht, nach max. 1 Sekunde zog sie ihn wieder raus. Also kippte ich ihr das Seifenwasser über beide Vorderhufe, sofort danach fühlte ich die Kronsäume ab. Circa in der Zehenachse rv fand ich eine ziemlich warme Stelle, ansonsten kamen mir die Hufe normal warm vor – vergleiche ja immer mit Nepomuk seinen.

Den Kronsaum rv trocknete ich ab und schmierte Ichtholan 20% drauf, davon ist nicht mehr viel da, bestelle heute eine neue Dose. Beide Hafis wurden geputzt, habe Barbie rh noch die Zehe gekürzt, bevor sie barhuf in den Stall zurück kam. Als sie zum Wasser ging, sah ich, daß sie auf den Rasengittersteinen rv minimal lahmt im Schritt, nach dem Trinken stellte sie sich wie üblich in den großen Unterstand.

Rechts vorne heute, ich muß den Huf dringend bearbeiten. Trachten + Tragrandüberstand kürzen sowie Eckstreben schneiden, das mache ich nächstes mal. Der Sohlenschaden innen macht mir ein wenig Sorgen, möchte dort aber nicht schneiden. Werde die Stelle morgen mal mit der Zange abdrücken, falls sie darauf reagiert, kann ich mit dem scharfen Löffel ein wenig kratzen. Es gab Keralit Undercover in die Löcher sowie auf die weiße Linie, mit Schuhen braucht es kein Hoof Putty.

Im Stand belastete sie rv die meiste Zeit völlig normal, auch barhuf, das ist gut, so wird lv nicht überlastet. Nepomuk sah ich Ohren scheuern, flugs bekam er eine Fliegenmaske angezogen.

Später zog ich Barbie im Stall die Joggingschuhe an, auf die Sohlen vorne gab es wieder Heilerde. Damit lief sie dann gleich flott davon, die Schuhe tun ihr gut. Sie macht keinen leidenen Eindruck, ist aufmerksam und bewegt sich im Stall. Die Schmerzen können also nicht so stark sein, ich tue alles, um die in Grenzen zu halten.

Bevor ich fuhr, gab es nochmals Hepar Sulfuris und „das Messer“ sowie 10 Tabletten Traumeel. Ins Zusatzfutter bekam sie heute 8 g Ingwer sowie 10 g Teufelskralle, dazu 2 EL Weidenrinde/Mädesuß für bessere Durchblutung.

Die Herde ist seit gestern auf einer riesigen, neuen Weide, dadurch läuft Barbie nachts wohl ziemlich viel, gut so. Nur durch Bewegung wird der Huf durchblutet, dadurch findet der Eiter schneller einen Ausgang.