29. September 2016

Sohlenpolster getestet

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:27

Heute Mittag kam das MTG Plus aus England, ich bin gespannt, ob es in Sachen Haarwachstum was bringt. Man soll es erst mal an einer unverdächtigen Stelle ausprobieren, das Pferd könnte ja allergisch darauf sein. Also schmierte ich beiden Hafis ein wenig auf die rechte Flanke, man soll dann 24 Std. warten.

Da Nepomuk immer noch leicht den Mähnenkamm scheuert, werde ich es ihm dort ein paar mal alle 2 Tage auftragen, ansonsten 1x pro Woche. Barbie bekommt es auch drauf, sie hat sich ein paar Langhaare abgebrochen. Es wäre ja super, wenn das Mittel das Haarwachstum anregt, vielleicht bekommt Nepomuk dann doch noch eine vollständige Mähne.

Bei Barbie sieht man immer noch leicht die Rippen, ich denke, das passt so – zunehmen sollte sie nun nicht mehr. Sie belastet beide Vorderhufe gleichmäßig und steht mE prima unter dem Schwerpunkt. Meine TÄin meinte, Barbie hätte eine enorme Oberhalsmuskulatur, habe die heute zufällig geknipst. Daher läuft sie wohl stets in Selbsthaltung, praktisch für mich :-).

Bestandsaufnahme rv heute, ein trockener Huf schaut um Längen besser aus *g*. Seitlich, nächstes mal steht wieder Zehe kürzen und Wände strecken auf dem Programm. Die Wand in der Zehenachse wächst steiler nach und verbiegt sich dann, bis der Narbenhornkeil komplett raus ist, dauert es wohl noch einige Zeit.

Die innere Wand hebelt nun wohl wegen der hohlen Wand weg, werde die besser strecken. Ich bin unsicher, ob ich innen eine Senke schneiden soll, da hat Barbie ja einen Sohlenschaden.

Heute gab es Magic Cushion xtreme als Polster auf ihre Sohlen, daran blieb gleich einiges Heu kleben. Ich bin gespannt, ob das einige Zeit hält, jedenfalls klebt das Zeugs ziemlich gut. 2 Dosen Keralit Undercover sind bestellt, werde das zukünftig vorher auf die weißen Linien vorne geben. Strahlpflege mit dem neuen Mittel war heute mal wieder angesagt, mal sehen, ob sich dieses Zeugs bewährt (habe den Namen vergessen).

27. September 2016

raus gezogene Sohle bei Barbie weg

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:19

Verwende nun keine BB-Lotion mehr für Nepomuk, sondern nur noch reine Aldi-Lotion. Mal sehen, ob das reicht, wenn nicht, ist BB schnell zugefügt.

Barbie bekam Umschläge mit Virkon S vorne, daher waren die Sohlen beim Foto leicht nass. Die raus gezogene Sohle rv, wie man sie auf dem Foto vom 13.09.2016 gut erkennen kann, hat sich zurück gezogen. Rechts vorne heute, der Abstand vom Tragrand bis zur Strahlspitze ist kürzer geworden. Ich denke mal, nun habe ich die echte Sohle vor Augen, die gezerrte weiße Linie im Zehenbereich ist hoffentlich der letzte Rest vom Narbenhornkeil.

Unglaublich, wie klein ihre Hüfchen nun werden :-), früher hatte sie richtige Quadratlatschen. Mit neuen Schuhen werde ich noch 3 – 4 Wochen warten, die Hufe werden ja noch kleiner werden. Werde nun 2x pro Woche ihre Zehen vorne kürzen, außerdem heute noch Keralit Undercover bestellen für die hohle Wand innen. Links vorne dasselbe Programm, die innere Eckstrebe habe ich heute nicht geschafft, da beton hart.

Barbie bekam hinten erneut die Zehen gekürzt, Nepomuk rv, das ist sein flacherer Huf. Links vorne habe ich von vorne geknipst, schaut gut aus :-). Ebenso sein gewaschener Schweif, hatte die Schweifrübe schon eingeschmiert.

Nach dem Aufräumen gingen beide mit mir frei auf den Platz, ich legte meine 6 Schwimmnudeln aus, die Pferde knabberten Gras vom Rand im hinteren Bereich. Als ich bereit war, ging ich Richtung Nepomuk und klatschte quasi unterbewußt als kleine Aufforderung in die Hände.

Beide erschraken sich und galoppierten über den Platz, Barbie lief einwandfrei. Zuerst habe ich mit Nepomuk Stangen gehen geübt, wie üblich haute er oft mit den Hinterhufen an. Zwei mal rannte ich mit ihm, er trabte hinterher, viel besser kam er dadurch aber nicht über die Nudeln.

Ihn entlassen und Barbie geordert, er wollte nicht gehen, lief daher hinter ihr her. Wie immer ging sie einwandfrei über die Stangen, auch im Trab, von einem Ticken rv war nichts zu sehen. Vermutlich hatte ich mir das vorgestern eingebildet, manchmal bin ich ein wenig hysterisch.

Beide gingen auf Anweisung frei vom Platz, nach dem Stall fuhr ich in Richtung Bauer, durch dessen Wiese Nepomuk unerlaubt galoppiert ist. Er kam mir kurz nach den Gleisen mit seinem Traktor entgegen, ich übergab eine gute Flasche Wein und entschuldigte mich nochmals.  Noch mal darf mir das nicht passieren, die nächste Zeit gehe ich diese Strecke nur noch mit Hackamore.

25. September 2016

ne ruhige Kugel geschoben :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:15

Die Hafis bekamen heute Heu für 1,5 Std., Arbeit war nicht geplant. Beiden haben ich hinten die Zehen gekürzt, bei Barbie habe ich nicht alles geschafft ==> übermorgen nochmals. Sie wurden geputzt, Nepomuk bekam den Schweif mehrmals shamponiert, damit die Reste der Lebertran-/Zinksalbe raus gehen.

Er beißt sich nicht mehr und scheuert kaum noch, obwohl es heute 22 Grad hatte. Nepomuk bleibt nun ohne Decke und Maske, Cetrizin gebe ich weiterhin 2 Tabletten pro Besuch.

Barbie hat lh oben am Bein innen seit ca. 1 Woche eine Wunde, die ich mit Lebertran-/Zinksalbe behandele. Heute hat sie getreten, als ich welche drauf gab, ich weiß nicht, woher die kommt.

Nepomuk nahm ich, als das Heu fast zu Ende war, zuerst mit, wollte den Schweif per Dusche ausspülen. Die findet er nicht so super, zwei mal bog er mir ab, bevor ich ihn neben der Dusche anbinden konnte. Beim dritten mal zog er mich zu den Apfelkübeln und stahl gemütlich einen, dafür bekam er mit dem Strick eine auf die Schulter gehauen.

Das hat ihn nicht großartig interessiert, also gab es einen ordentlichen Schlag mit dem Strick auf seinen Hintern. Darauf hat er reagiert nach dem Motto „na gut, wenn Du meinst“, er ließ sich dann bei der Dusche anbinden. Barbie traut sich Äpfel stehlen nicht, früher war es umgekehrt.

Als beide im Stall zurück waren und ich zum Reitplatz ging, um beim Unterricht einer Stallkollegin zuzuschauen, kamen beide im Trab hinterher. Mir schien, Barbie schont rv ein wenig, in den wenigen Sekunden konnte ich das aber nicht eindeutig beurteilen. Werde mit beiden am Dienstag Bodenarbeit am Platz machen, dann sehe ich, wie sie im Trab läuft.

23. September 2016

fünf mal Galopp mit Nepomuk

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:35

2 Tage war ich nicht im Stall, Nepomuk hatte sich nur etwas die Mähne verstrubbelt, stand ohne Decke. Er braucht nun keine mehr, hoffe ich, habe zur Sicherheit aber noch welche im Stall.

Nach Heu fressen und Pferde pflegen, habe beiden noch vorne die Zehen gekürzt, sowie Kehren startete ich um 14.40 Uhr mit Nepomuk ins Gelände, wollte um 15.00 Uhr meine Freundin an der Ovalbahn treffen. Bevor ich dort ankam, zog mir mein Bub rechts in eine Wiese rein, machte einen steifen Hals und galoppierte los. Es dauerte ein wenig, bis ich ihn wieder im Schritt hatte, meine Freundin kam mit ihrer Stute und Hund gemütlich über eine andere Wiese an.

Am Ende des folgenden Grasweges kam der Bauer mit Traktor an, stieg aus und teilte mit, daß er seine Wiese noch mähen möchte. Ich entschuldigte mich mehrmals und sagte, mein Wallach wäre mir durchgegangen. Der Landwirt war sehr nett, nochmal darf mir das aber nicht passieren.

Wir gingen lange Schritt bis zu der sehr langen Galoppstrecke, ich vorne. Nepomuk hat es bei Strecken vom Stall weg nie besonders eilig, ich trieb ihn nicht an. Meine Freundin überholte uns, ich ließ meinen Bub entscheiden, wie er darauf reagieren wollte. Er wollte Zweiter bleiben, auch gut :-), die Stute legte ordentlich Tempo zu. Da war er natürlich dabei und machte sich richtig lang.

Am Waldrand durchpariert, 5 Min. Fresspause für die Pferdchen. Im Schritt ging es weiter, 1x kurz Trab, beide galoppierten an, wir nahmen sie aber sofort zurück. Im Wald auf meist Schotter gingen wir lange Schritt, heute bestes Reitwetter bei 18 Grad.

Der zweite lange Galopp folgte, Nepomuk wollte überholen, ich ließ ihn aber nicht, da mir der Wiesenweg zu eng dafür erschien. Auf den Punkt durchpariert, wir wollten 10 Min. Fresspause machen. Nach ein paar Min. hörten wir von einem wegen dem hohen Mais nicht einsehbaren Weg Hufgetrappel, 2 Pferde kamen angaloppiert. Bevor wir die sehen konnten, beschloss Nepomuk, sein Heil in der Flucht zu suchen und raste im Galopp weg.

Es war nicht Richtung Heimat, das fiel ihm schnell auf, daher konnte ich ihn nach kurzer Zeit problemlos durchparieren. Die zwei Reiterinnen waren Stallkolleginnen von mir, die uns wegen dem Mais nicht sehen konnten. Nepomuk sofort wieder ruhig, ich ritt alleine nach Hause, er war relaxt und fraß gelegentlich ein Büschel Gras, das war erlaubt.

An derselben Stelle, wo wir letztes mal ein Sirren hörten, heute war nix, zog mein Bub wieder ansatzlos im Galopp ab. An dieser Ecke hat er irgendwie Angst und will sie daher möglichst schnell passieren, durchparieren nach 200 m war kein Problem. Sofort hat er sich beruhigt bzw. war vorher eigentlich nicht aufgeregt, im Schritt ging es heim.

Uns kamen zwei fremde Pferde entgegen, kein Problem, Nepomuk hat sich für die nicht interessiert. Kurz darauf passierten wir noch eine Isi-Stute aus unserem Stall, dasselbe. Vor den Gleisen mußten wir warten, weil die S-Bahn kam, mit Gras fressen konnte ich meinen Hafi ablenken. Stehen bleiben im Gelände ist ja nicht gerade seine Stärke, er hat es meist eilig, heim zu kommen.

Im Ort stieg ich ab und führte über die Straße heim, wir waren heute 100 Min. unterwegs. Geschwitzt hatte Nepomuk kaum, zur Belohnung bekam er wie üblich eine Schippe Equigard.

Gestern kam meine neue Kapuzenjacke in schwarz mit dem Aufdruck „No Haflinger – No risk – No fun“, der passt perfekt zu meinen zwei Wundertüten :-). Gestern las ich in der SE-Gruppe von MTG, habe es bestellt, angeblich regt es den Haarwuchs an. Über den Winter werde ich es Nepomuk 1x pro Woche auf Schweifrübe und Mähnenkamm dünn auftragen, Barbie evtl. auch. Mit ihr gehe ich am Sonntag auf die Ovalbahn,  damit sie auch mal wieder raus kommt.

20. September 2016

Muskelpaket Barbie :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:58

Gestern Dauerregen bei 12 Grad, nach fast 2 Std. im Stall war ich ordentlich eingeweicht. Die Hafis bekam gestern ihre Regendecken angezogen, letzte Nacht hat es wieder ordentlich geschüttet. Heute mußte ich wieder hin, um ihnen die Decken auszuziehen, seit morgens kein Regen mehr.

Beide wurden ausgiebigi geputzt, heute mal inklusive Beinen. Dabei fiel mir auf, daß Barbie hinten an den „Oberschenkeln“ stärker bemuskelt ist als Nepomuk. Ich denke mal, das ist zuchtbedingt, sie ist ja ein Hafi vom alten Schlag, er eher ein Sport-Hafi. Insgesamt gesehen hat Barbie eher Krautstampfer, Nepomuk im Vergleich zarte Beinchen.

Seine Vorderhufe für meine Doku habe ich geknipst, lv heute. Seine Vorderhufe werde ich nun in mein Programm „1x pro Woche Zehe kürzen“ aufnehmen, übermorgen wird wieder geraspelt. Seitlich, bis auf die zu lange Zehe alles gut.

Rechts vorne, die äußere Zehe ist zu lang, daher brach außen was weg. Ich muß mich besser um seine Vorderhufe kümmern, innen werde ich eine Senke anbringen, da schwingt die Belastungslinie leicht nach oben.

Barbies Sohle lv heute, außen scheint sich die weiße Linie langsam zu schließen, innen noch nicht. Die raus gezogene Sohle hat sich zurück gebildet, also weiterhin fleissig Zehe kürzen. Rechts vorne sieht man nun deutlich, wo die echte Sohle endet. Beim Sohlenschaden innen scheint sich „Ersatzhorn“ aufzubauen, das wäre gut. Das letzte THM WLD gab es heute vorne auf ihre weißen Linien, nun werde ich das Hoof Putty aufbrauchen. Das Zeugs mag ich nicht besonders, weil es so an den Fingern klebt.

Nepomuk blieb heute ohne Decke und Maske, hoffentlich scheuert er nicht allzu viel. Die Heucobs sind nun zu Ende, beide bekommen nun als Zusatzfutter Grünhafter mit einer Hand voll Luzerne.

17. September 2016

was der Huf nicht braucht, bricht weg

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:53

Seit gestern Abend Dauerregen, heute 13 Grad. Unterm Dach war besetzt, also standen die Hafis beim Heu fressen im Regen, ich ebenso. Gräßliches Arthrose-Wetter, ein unangenehmer Wind wehte noch, Barbie lief daher leicht klamm auf hartem Boden.

Sie bekam rv innen und lv beidseits eine Senke geschnitten, nach dem Abtrocknen schmierte ich Hoof Putty auf die weißen Linien. Nepomuk hatte sich lv außen ein Loch in den Tragrand gelaufen, wohl ein Steintritt. Was der Huf nicht braucht, wird leicht marode und daher anfällig bei Steinen – so kürzen sich die Hufe von Wildpferden.

Ich kürzte lv die Trachten, nahm Tragrandüberstand runter und schnitt die Eckstreben sowie die Wandtrennung innen. Übermorgen kürze ich noch die Zehe auf dem Hufbock und bearbeite rv. Das Schöne bei Nepomuk ist, ich kann bearbeiten, wie ich möchte, er läuft immer. Außen ist nun kaum mehr Tragrand vorhanden, mußte den bei dem Loch fast bis zur weißen Linie kürzen. Es gab anschließend JoDoGel drauf, davon ist nicht mehr viel da.

Mit DuroGel (Huffestiger), einer Weiterentwicklung von JoDoGel, war ich zufrieden, werde das erneut bestellen. Bezüglich eines Mittels zur Strahlpflege bin ich noch unentschlossen, eilt ja nicht. Für Barbies Vorderhufe werde ich THM Hufstabil (ohne „extra“) kaufen, das reicht, denke ich.

Nepomuk hatte sich wieder zwischen den Ohren gescheuert, alle Haare verstrubbelt. Er wurde gekämmt, heute blieb er ohne Decke und Maske aufgrund des Dauerregens.

Es lag noch einiges Heu rum, als beide zurück in den Stall wollten. Ich hatte heute etwas mehr mitgebracht als sonst, nach ca. 90 Min. waren beide aber pappsatt.

15. September 2016

letztes Schwimmen im See dieses Jahr

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:13

Ab morgen soll es Herbst werden, also fuhr ich nach dem Stall ein letztes mal dieses Jahr zum Schwimmen an einen See, zuhause wurde im Garten geduscht – herrlich :-).

Nepomuks Eckstreben hinten konnte ich nicht schneiden, weil betonhart. Ab morgen soll es regnen, erledige das dann nächstes Mal. Seine Hinterhufe wurden auf dem Bock „rund“ gemacht, alle Zacken habe ich raus gefeilt.

Barbie bekam vorne Tragrandüberstand runter und Trachten gekürzt. Rechts vorne heute, man sieht gut, daß die Sohle bisher rausgezogen war, wie ich vermutet habe. Bis die weiße Linie zur echten Sohle geschlossen ist, wird es sicher noch 8 Wochen dauern. Durch die harten und staubtrocknen Hufe sieht man nun deutlich innen die hohle Wand, da hatte sie Anfang Juli 2016 ja den Abszess. Weil die Anbindung dadurch schlecht ist, hebelt nun die mediale Wand verstärkt weg. Früher war das immer die mehr belastete Wand, nun kann sie diese Last nicht mehr tragen. Ich werde daher eine Senke anbringen, umd ie Wand aus der Last zu nehmen und immer mit Hoof Putty füllen. Nur doof, daß sie dort schon ewig einen Sohlenschaden hat. Über die Sohle gesehen und seitlich, habe die Wände auf dem Bock gestreckt.

Links vorne heute, die Seitenwände hebeln mir zu viel weg. Die äußere Trachte ist wie üblich ein wenig höher als die innere, gleiche Höhe führt ja zu Lahmheit. Seitlich, die Trachten schieben unter, mehr als sie kürzen kann ich aber nicht machen.

Nach der Bearbeitung gab es Umschläge mit Virkon S, als die Hufe getrocknet waren, tat ich THM WLD auf die weißen Linien. Barbie lief nach den Korrekturen einwandfrei, obwohl ich heute mehr gemacht habe als in letzter Zeit üblich.

13. September 2016

alles gut mit den Hafis :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:01

Barbie lief heute einwandfrei, sie hat ihren Fetzgalopp über den Steinacker unbeschadet überstanden :-). Nepomuk hatte seine Maske noch auf und nicht gescheuert oder sich gebissen, ich denke mal, die SE-Saison neigt sich langsam dem Ende. Ab Freitag Temperatursturz mit öfters Regen, das wird ihm gut tun.

Barbie bekam vorne die Zehen gekürzt und angeschrägt, außerdem schnitt ich seitlich Senken. Links vorne heute, die raus gezogene Sohle zieht sich langsam zurück. Übermorgen kürze ich die Trachten und nehme den restlichen Tragrandüberstand runter, die Eckstreben müssen auch geschnitten werden. Rechts vorne dasselbe Programm, denke mal, der dunkle Teil der Sohle im Zehenbereich ist ebenfalls raus gezogen. Mit 1x pro Woche Zehen kürzen bin ich also noch länger dabei, macht nichts, ich habe ja Zeit :-).

Bei 28 Grad Hufe bearbeiten ist anstrengend, Nepomuk seine hinten kamen trotzdem noch dran. Links hinten heute, wieder Tragrandtrennungen, werde Senken einbauen. Die Zehe werde ich am Bock noch berunden, ebenso die Seiten. Von vorne, das passt einigermaßen, denke ich.

Rechts hinten werde ich die Trachten noch ein wenig kürzen und außen eine Senke schneiden, die laterale Wand hebelt leicht weg. Seitlich wird langsam besser :-), vor 4 Monaten sah das so aus. Die Eckstreben an beiden Hinterhufen mache ich übermorgen, ebenso die kleinen Nachkorrekturen.

Heute gab es auf alle vier Strähle wieder JoDoGel zur Pflege, das ist bald zu Ende. Werde dann Ex-Ripped testen, das wird von vielen empfohlen. Meine haben keine Strahlfäule, aber 1x pro Woche Strahlpflege kann nicht schaden.

Icih nahm heute beide Sattelgurte mit nach Hause, der von Nepomuks Sattel ist 10 cm länger. Daher ist der Sattel beim Galopp um die Kurve verrutscht, habe noch einen, der ist 15 cm kürzer als der für Barbies Sattel. Beide haben ja denselben, ich nehme aber immer den von Barbie für beide. Daher fiel mir nicht auf, daß der Gurt an Nepomuks Sattel nicht mehr passte, er hat in letzter Zeit ja einiges abgenommen.

Gerade war wieder jemand da, der 20 kg Heu für seine Kaninchen mit nahm. Nehme nun auch das Heu vom „Verkaufs-Ballen“ für die Hafis, weil sie das lieber mögen, obwohl es ein wenig brauner ist.

11. September 2016

Barbie dreht auf

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:41

Heute Sonne bei 27 Grad, um 13.30 Uhr war ich im Stall. Die Hafis bekamen ihr Heu und wurden geputzt usw., um 14.40 Uhr kamen sie zurück in den Stall. Um 15.10 Uhr kam meine liebe RB Elli, wir holten die Pferde erneut raus. Sattel auflegen war ja früher gelegentlich ein Problem bei Barbie, heute blieb sie beim Satteln relaxt stehen. Beim Gurten kam kein Hinterhuf, um 15.30 Uhr starteten wir ins Gelände.

Barbie ging locker vom Hof, früher gab es Zeiten, da wollte sie nicht so gerne mit raus. Nach ca. 5 Monaten erstmals mein Mädchen reiten ist für mich wie Geburtstag und Weihnachten an einem Tag :-). Nach den Gleisen stiegen wir auf, ich saß noch keine 10m im Sattel, da trabte Barbie bereits von sich aus an.

Der „Kampf“ begann, ich parierte in den Schritt, sie trabte an, das ging einige Zeit so. Als wir über eine Wiese ritten, verlegte sie sich auf Stand, kurz was fressen, auftraben zu Nepomuk, Stand usw. Enorm anstrengend für mich, für Barbie auch, aber das interessierte sie nicht. Es folgte ein prima Wiesenweg, wir sind getrabt, ich ging Erste – konnte Barbie einigermaßen halten.

Im Schritt ging es weiter bzw. Barbie im Schritt/Trab/Schritt usw., heute schien sie das Tempo „Schritt“ nicht zu kennen. Am Ende eines langen und weichen, aber relativ schmalen Wiesenweges drehten wir um, Elli ging Erste, wir galoppierten. Kein Freudenbuckler heute, allerdings zog Barbie ab wie eine Rakete und wollte Nepomuk überholen. Dafür wich sie in einen steinigen Acker aus, ich schaffte es nicht, sie zurück auf den Weg zu dirigieren.

Als der Acker zu Ende war, bog mein Mädchen nach links ab und fetzte den Acker runter fast bis zum Ende. Ich konnte sie durchparieren, wir drehten um, im Schritt/Trab ging es zurück zu Elli und Nepomuk. Barbie wieherte, das macht sie normal nie, wollte wohl ankündigen, daß sie bald wieder bei ihm ist.

10 Min. Fress- und Verschnaufpause, ich war fix und fertig, Barbie war bereits komplett durchgeschwitzt. Im Schritt/Trab ging es dann Richtung Heimat, puh, war das anstrengend – aber mein Mädel war nicht im Schritt zu halten.

Wir beschlossen auf dem prima Wiesenweg einen weiteren Galopp, ich ging Erster. Barbie explodierte, ich glaube, so schnell bin ich mit ihr noch nie galoppiert. An Bremsen war nicht zu denken, also nahmen wir die leichte Rechtskurve Richtung Ovalbahn im Fetzgalopp. Barbie gab Vollgas, aus den Augenwinkeln sah ich Nepomuk schräg hinter uns, allerdings ohne Reiterin und mit einem am Bauch hängenden Sattel.

Gefährliche Situationen verlangen schnelle Entscheidungen, ich schickte mein Stütchen also in eine große Links-Volte, dadurch mußte sie umspringen. Linksgalopp ist nicht so ihr Ding, wie wurde langsamer, ich parierte sie durch. Flugs abgestiegen, wir gingen zu Nepomuk, der auch stehen geblieben war. Ich löste den Gurt, der Sattel plumste auf die Erde, er war nicht verletzt. Wir warteten auf Elli, die Fuß an kam – in der Kurve war der Sattel verrutscht, dadurch ist sie runter gefallen. Glücklicherweise ins weiche Gras, ihr war nix passiert.

Die Hafis saugten derweil von der Wiese mit vielen Kräutern und ein wenig Klee ein, was ging, sie wähnten sich wohl im Paradies :-). Sattel wieder drauf auf Nepomuk, wir führten heim, mir brannten immer noch die Lungen. Auf der kleinen Teerstraße zog Barbie im Trab ab, ich hatte keine Chance, sie zu halten.

Mir fehlte auch die Kraft, hinter ihr her zu rennen, ich war fix und alle. Fressen wollte sie nix mehr, lief stetig im Schritt weiter und stieg dabei ein paar mal auf den Zügel – ein Glück, daß der heile blieb. Nach 200m rannte ich dann doch kurz und kassierte sie wieder ein.

Im Stall zurück gab es für jeden eine Schippe Equigard, was Barbie in Rekordzeit inhalierte und dann Nepomuk noch was stahl. Sie war komplett durchgeschwitzt, er nicht so stark. Beiden wurden ausgiebig geduscht, bevor sie zurück in den Stall kamen. Später zog ich Nepomuk noch seine Decke + Maske an.

Insgesamt waren wir ca. 1 Std. unterwegs, ein toller Ausritt, wenn auch mit kleinen Hindernissen. Ich wußte, daß Barbie gut drauf ist, daß sie aber derart explodiert heute, hätte ich nicht gedacht. Vermutlich hat sie in den letzten 5 Monaten jede Menge Energie gesammelt, die sie heute auf einen Schlag los werden wollte :-).

Sie ist ja immer ein Renner, was sie heute geboten hat, lag aber weit drüber. Sie sprüht nur so vor Lauffreude, es kann ihr nicht schnell genug gehen. Ich denke, das ist die „wahre“ Barbie, die Vorderhufe haben sich enorm verbessert und eingerenkt ist sie auch. Vermutlich wird sie etwas ruhiger, wenn ich sie nun wieder öfters reite – hoffe das zumindest.

Asphalt ist Null Problem, darauf trabt sie auch locker, Schotter geht gar nicht. Wir mußten nur bei Wegkreuzungen drüber, insgesamt a. 5m, da ist sie sofort vorne leicht eingeknickt. Längerfristig müssen nun wieder Schuhe her, ansonsten bin ich in der Streckenwahl ziemlich eingeschränkt. Die müssen gut passen, bei Barbies Antritt im Galopp flogen die letzten meist ab, das sollte nicht passieren.

Ich bin natürlich überglücklich, daß es Barbie so gut geht, sie läuft so toll wie noch nie :-). Nächstes mal gehe ich alleine mit ihr mit Hackamore, heute LG-Zaum, da ist sie hoffentlich etwas relaxter unterwegs.

9. September 2016

1 Std. 45 Min. mit super braven Nepomuk unterwegs

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:23

Heute Sonne bei 25 Grad, um 13.40 Uhr war ich im Stall. Nepomuk hatte seine Maske verloren, die liegt nun wohl auf der Weide. Das übliche erledigt, um 14.45 Uhr stellte ich beide Hafis zurück in den Stall, räumte auf und kehrte. Um 15.00 Uhr holte ich Nepomuk erneut, sattelte und trenste mit LG-Zaum, um 15.10 Uhr ging es nach draußen.

Nach dem Gleisen gurtete ich final, ein Loch enger als früher, mein Bub hat abgenommen :-). Das flache Gelände hat sich verändert, war ja schon ewig nicht mehr dort. Hoher Mais rechts und links, die Wege sind teilweise Gassen. Nepomuk war auch ziemlich erstaunt, lief aber brav, ließ sich durch die Gassen ohne Rundumsicht nicht nervös machen.

Er ging, obwohl alleine, relaxt, kurz nach der Ovalbahn kam mir meine Freundin mit ihrer Stute + liebem Hund entgegen. Nepomuk war glücklich, Gesellschaft zu haben, wir ritten heute eine neue Strecke bzw. eine alte anders rum. Es kam ein sehr langer Wiesenweg, also Galopp, ich ging Erster. Nepomuk hatte es nicht besonders eilig, als die Stute meiner Freundin neben uns auftauchte, legte er ne Schippe drauf :-).

Später ein mal kurz Trab, im Wald auf Schotter ritten wir lange Schritt. Dort ließ es sich temperaturmäßig besser aushalten als in der prallen Sonne. Als wir aus dem Wald kamen, bot sich wieder ein langer Wiesenweg an für Galopp. Meine Freundin ging Erste, ich hielt Nepomuk problemlos hinter ihrer Stute, das muß er auch mal lernen.

Wir waren ziemlich schnell unterwegs, rechter Hand kam eine abmähte Wiese, meine Freundin bog ein und wir parierten die Pferde gemütlich durch. Links wäre es nach Hause gegangen, normal nutzt Nepomuk gerne mal solch eine Gelegenheit – heute war er total brav :-).

Wir trennten uns, ich ritt alleine am langen Zügel mit einem relaxten Pferdchen Richtung Heimat. Er durfte ein bissi Gras rupfen, ich rauchte eine, alles im grünen Bereich. Nach ca. 10 Min. hörten wir ein Sirren, ich sah aber nix, evtl. war es eine Drohne. Nepomuk blieb stehen und sondierte aufmerksam das Gelände, ich denke mal, er sah auch nix.

Urplötzlich schießt er aus dem Stand im Galopp los, ich war überrascht. Aber gut, ich kenne ja meinen Pappenheimer *g*, man muß stets korrekt sitzen, ansonsten ist man bei solchen Aktionen unten. Nach ca. 200 m hatte ich ihn wieder in den Schritt pariert, normalerweise ist das bei Fetzgalopp Richtung Heimat immer schwierig.

Nepomuk hat sich schnell beruhigt, wir ritten gemütlich am langen Zügel heim. Im Ort stieg ich ab und führte bis zum Stall, das ist sicherer, wenn ich alleine mit ihm unterwegs bin. Er bekam zur Belohnung eine Schippe Equigard, unter der Sattellage hatte er geschwitzt. Also abgewaschen und abgezogen, später kam eine saubere Decke + Fliegenmaske drauf.

Wir hatten einen super schönen Ausritt mit einem braven und gut aufgelegten Nepomuk, ich glaube, er hat sich gefreut, daß er nach über 4 Wochen mal wieder raus durfte. Unsere Runde heute mit zwei langen Galoppaden ist prima, leider kann Barbie die barhuf nicht gehen, da im Wald nur Schotterwege. Neue Schuhe für vorne muß ich ja erst kaufen, habe kein vollständiges Paar mehr.

Die Wiesen sind nun abgemäht, am Rand kann man darauf reiten. Wir finden also auch eine Runde, die Barbie barhuf problemlos gehen  kann, oft kann man bei Schotter ja auch auf den Seitenstreifen mit Gras ausweichen.

Leider erlag ich einem Irrtum, der Unterricht findet morgen statt, nicht am Sonntag. Samstags kann ich nie, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.