31. Oktober 2016

Krankenbox für Barbie

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:56

Um 12.45 Uhr war ich im Stall, Barbie lv stocklahm, konnte den Huf nicht mehr belasten. So schlimm war ein Abszess schon lange nicht mehr, ich ließ beide zu ihrem Heu auf den Putzplatz. Ihr linkes Bein mit Druck abgetastet, mir fiel nichts Ungewöhnliches auf. Den Huf lv sauber gewaschen und alles lapprige Ballen- und Strahlhorn weggeschnitten. Anschließend schüttete ich Jod-Tinktur drauf und ließ das Zeugs trocknen. Danach gab es Heilerde drauf und den EB RX drüber.

Barbie fraß kaum Heu, stand nur da und litt :-(. Mein Stuhl befand sich direkt neben ihrem Hinterteil, sie wußte nicht mehr, wie sie stehen sollte. Wackelte hinten hin und her, versuchte, mit der Hinterhand möglichst viel Last aufzunehmen, rh hat teilweise gezittert. Mir tat sie so leid, das müssen höllische Schmerzen gewesen sein.

Mir fiel ein, daß im Reiterstüberl schon ewig Metacam rum steht, haltbar bis 02/2018. Kurzerhand zog ich Barbie 20 ml für 500 kg Gewicht auf, gab das auf zwei Apfelhälften, die ich auf ein wenig Equigard legte. Nepomuk bekam auch ein wenig, damit er sie in Ruhe fressen läßt. Mein Mädel fraß zuerst das Equigard, zum Schluß den Apfel mit dem Metacam – Hauptsache, drinnen.

Der Stallmeister kam vorbei, ich fragte, ob ich Barbie in die (geteilte) Krankenbox stellen dürfe und bekam die Erlaubnis. Es gab Stroh zum Hinlegen und in die Ecke Heu vom SB und mein restliches, dazu 2 Eimer Wasser. Nepomuk verräumt, Barbie stand immer noch am Putzplatz und rührte sich nicht.

Mit einem Apfel wollte ich sie in den Stall locken, keine Chance, sie blieb stehen – so schnell wirkt das Schmerzmittel auch wieder nicht. Also noch eine Hand voll Equigard geholt, eine liebe Stallkollegin lief mit der Schüssel vor ihrer Nase vor ihr her, ich schob hinten an. Ich weiß nicht, was in dem Equigard drinnen ist, so daß meine Hafis total wild darauf sind.

So bugsierten wir zu zweit Barbie in die vorbereitete Krankenbox, Nepomuk wollte mit rein, durfte aber natürlich nicht. Nachdem es erst halb drei war und ich Zeit hatte, beschloss ich, meinen Bub auf dem Platz zu reiten. Ihn erneut rausgeholt, fertig gemacht, am Platz stellte ich in der Mitte einen „Gang“ mit 6 Pylonen auf.

Mein Seppl fraß derweil auf dem Platz liegende Blätter, ich holte meine Aufstiegshilfe, was er gar nicht richtig mit bekam, und stieg damit auf. Wir gingen nur Biegungen mit viel Handwechsel, anfangs im Schritt auch Seitengänge. Zirkel vergrößern und verkleinern um meine Hütchen oder Achter, er mußte sich viel biegen.

Im Trab dasselbe, Nepomuk arbeitete prima mit, links rum, rechts rum, enge Biegungen, nie geradeaus. Ich beschloss, das zweite mal in 4,5 Jahren mit ihm auf dem Platz zu galoppieren, dachte mir, ganze Bahn wäre einfacher. Mein Bub meinte aber, der untere Teil des Reitplatzes ist ihm unheimlich und erster Hufschlag ist nix für ihn *g*.

Ich bin ja flexibel und höre auf mein Pferd :-), wir blieben rechter Hand auf dem Mittelzirkel und ich galoppierte ihn an. Auf dem Zirkel galoppieren mag er normal überhaupt nicht und hat bisher selten gemacht – wenn überhaupt, saß  meine RB drauf, die wesentlich besser reitet als ich.

Wir sind problemlos 2 Runden auf dem Zirkel galoppiert :-), ich war sehr stolz auf Nepomuk, das war sicher nicht einfach für ihn, er gibt sich aber meist große Mühe, mir alles Recht zu machen. Zum Schluß übten wir nochmals Traversale, die er sehr schön gemacht hat, obwohl erst das zweite mal probiert.

Nach 30 Min. hatten wir fertig, ich nahm ihn erneut mit zum Putzplatz, Barbie wieherte vor Freude, als er an ihrer Box vorbei kam. Mein Bub bekam noch ein wenig Equigard zur Belohnung, geschwitzt hatte er nicht. Es hat Spaß gemacht, ihn am Platz zu reiten, normalerweise bin ich ja kein Fan davon.

29. Oktober 2016

Barbies verletzter Ballen verabschiedet sich langsam

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:21

Heute 10 Grad und öfters Niesel, ekeliges Novemberwetter halt. Um kurz nach halb eins war ich im Stall, die Hafis warteten wie üblich. Beide mußten heute unters Dach am Putzplatz, weil draußen alles belegt war – das hat sie nicht gestört.

Nepomuk juckt es immer noch, er kratzt und beißt sich leicht in die Flanken, die Schweifrübe war leicht gescheuert. Ich wüßte nicht, woher das kommen und wie ich das behandeln könnte. Er wurde mit Aldi-Lotion (Mähnenkamm und Schweifrübe) behandelt, MTG gibt es für beide wieder übermorgen.

Die Hafi-Hufe waren wieder bis über die Fessel verschlammt, habe Barbie vorne und Nepomuk rh (wegen der Mauke) sauber gemacht. Schaue mir bei ihr lv genauer und an stelle fest, daß sich der innere Ballen bis zum Riss von außen abgelöst hat. Das Horn konnte ich nach innen aufklappen, was sich auch tat, um Jod rein zu geben und später Heilerde.

Es komplett abzuschneiden, habe ich mich nicht getraut, denke mal, es fällt in wenigen Tagen von selbst ab, wird ja nicht mehr durchblutet. Barbie tickt lv immer noch leicht, tut ihr wohl ein wenig weh – verständlich, der halbe Ballen ist ja nun bald weg. Sobald das tote Horn abgefallen ist, müßte sie wieder klar laufen, die Infektionsgefahr wird dadurch auch geringer.

Knapp 2 Std. durften die Pferdchen heute Heu fressen, dann mußte ich weg zum nächsten Termin.

27. Oktober 2016

das Kreuz mit dem Kreuz

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:08

Ich merkte schon beim Aufstehen, daß ich was im Kreuz habe, bücken war kaum möglich. Um eins war ich im Stall, Nepomuk lag im großen Unterstand und Barbie passte auf. Sie tickte heute lv stärker als vorgestern, alle vier Haxn waren bis zur Fessel voller Schlamm, hoffentlich entzündet sich die Wunde am Ballen lv nun nicht. Mit lauwarmen Wasser wusch ich acht Beine und Hufe sauber, jeweils rh wurde mit Kernseife gesäubert.

Bei Barbie schnitt ich zusätzlich Behang ab, ihre Raspe ist hin und wieder fühlbar – nervig, daß die nie komplett abheilt. Der Grind bei Nepomuk rh ist weg, dort hat er ja Mauke. Als die beiden Beine rh einigermaßen abgetrocknet waren, gab es dick Heilerde drauf, ebenso bei Barbie lv auf den verletzten Ballen (vorher wie immer Jodtinktur).

Nepomuk hatte sich die Schweifrübe verstrubbelt, er bekam die sowie den Mähnenkamm mit MTG behandelt. Die restlichen 6 Tabletten Cetrizin schmiß ich weg, er braucht die nun nicht mehr, denke ich.

Barbie bekam hinten die Eckstreben geschnitten, da lag einiges auf der Sohle. Rechts vorne nahm ich ein wenig Tragrandüberstand + Trachten runter, nass schaut alles immer etwas gammelig aus. Von vorne, die innere hohle Wand hebelt nicht mehr ganz so stark weg wie früher.

Links vorne ist der Tragrand nun ohne Gammel, die Seitenwände müssen noch ran kommen. Von vorne, habe heute Wände gestreckt, aber noch nicht genug – morgen geht es weiter. Barbie bekam heute vorne THM Hufstabil extra drauf, das traf gestern ein.

In letzter Zeit habe ich ja wenig Hufbearbeitung gemacht, nun heißt es: Gas geben. Zeit genug habe ich dafür, die Hafis haben heute wieder über 2 Std. Heu fressen dürfen. Wie üblich in letzter Zeit habe ich ca. 2 kg davon auf den Mist gebracht, weil Pferdchen satt. Egal, ich habe noch genug Heu, muß das los werden, ansonsten passen keine Holzbriketts in die Garage.

25. Oktober 2016

Burzeltag :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:37

Da ich heute Geburtstag habe und nicht weiß, wann meine Hafis genau geboren wurden, beschloss ich, daß wir ab sofort gemeinsam feiern :-). Jeder bekam 50 g Mash extra (normal 200 g), 2 kleine Hand voll Equigard sowie einen Apfel und eine Karotte. Die beiden Süßen waren total begeistert *g*, Equigard ist ja ihr absolutes Lieblingsfutter. Das gibt es aber nur nach einem Ausritt als Belohnung, also quasi nie.

Ständiger leichter Regen heute bei 14 Grad, eigentlich wollte ich nach dem Stall in die Therme Bad Aibling fahren. Da sich aber wohl eine Erkältung ankündigt, habe ich den Badespaß verschoben.

Barbies Abszesswunde am Ballen ist breit und mE tief, ich kippte wieder Jodtinktur drauf und schmierte nach dem Trocknen alles dick mit Heilerde zu. 2,5 Std. Heu haben die Hafis heute gefressen, bis sie satt waren – es sei ihnen gegönnt :-). Nach dem langen Stehen fand ich, daß  Barbie lv beim Reinführen in den Stall minimal getickt hat. Vermutlich schmerzt die Wunde am Ballen immer noch ein wenig, werde sie erst reiten, wenn alles abgeheilt ist.

Da ich viel Zeit hatte, habe ich mal geknipst, wie ein Pferd in natürlicher Haltung frisst. Hier frisst Barbie aus der noch ziemlich gefüllten Wanne, die Nase liegt sogar leicht hinter der Senkrechten. Bei Nepomuk nicht so stark ausgeprägt, er hält den Kopf beim Fressen quasi senkrecht. Bei ihr das der Fall, wenn sie vom Boden frisst, bei ihm nicht ganz.

Barbie und Nepomuk laufen immer in Selbsthaltung, auch beim Reiten, gehen durch den Rücken. Sie etwas besser als er, mE kommt das von der enormen Oberhalsmuskulatur. Da die nicht antrainiert ist, muß sie von der korrekten Fresshaltung stammen. Rückenprobleme hatten beide noch nie, außer Barbie mal verschobene Wirbel.

Diese natürliche Fresshaltung kann ein Pferd nicht einnehmen, wenn es aus einem hängenden Heunetz zupfen muß. Auf Dauer wird sich das auf den Rücken auswirken, Pferd verspannt schnell und es dauert, bis es gelöst und versammelt gehen kann. Vorwärts abwärts muß trainiert werden, meine bieten das von sich aus stets an.

Ein Glück, daß bei uns nicht aus (hängenden) Netzen gefüttert wird, das ist eine völlig unnatürliche Fresshaltung.

21. Oktober 2016

Langhaarverluste bei Nepomuk :-(

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:39

6 Grad und ständiger Nieselregen, das Wetter ist ätzend. Um 12.30 Uhr war ich im Stall, die Hafis haben 2 Std. Heu gefressen, dann waren sie pappsatt. Ich hatte zuviel dabei, schmiß daher ca. 2 kg auf den Mist, es war ja nass geworden. Ich stelle ja zum Heu immer einen Eimer Wasser dazu, ca. 10 Liter, schätze ich. Das mögen beide gerne, habe heute nach ca. 1,5 Std. nochmals aufgefüllt, die Pferdchen trinken viel.

Die kürzlich geflochtenen Zöpfe in Nepomuks Mähne machte ich auf und hatte büschelweise Langhaare in der Hand :-(. Er hat wohl ein wenig gescheuert und sich die Haare dabei abgebrochen. Nie wieder bekommt er Zöpfchen oder sonst eine Frisur, aus Schaden wird man klug. Er wurde mit Aldi-Lotion behandelt, am Sonntag steht dann für beide wieder MTG auf dem Plan.

Nepomuk hatte sich lh einen Zacken gelaufen, habe den plan gemacht und gleichzeitig die Zehe gekürzt. Barbies Huf lv mußte ich erst mal mit lauwarmen Wasser von der Erde befreien, unser Paddock ist derzeit leider aufgrund des vielen Regens ziemlich matschig. Anschließend schüttete ich Jod-Tinktur auf die Wunde am Ballen, da hat sie leicht gezuckt, es hat wohl ein wenig gebrannt. Zum Schluß gab es dick Heilerde drauf, auf eine Mullbinde habe ich verzichtet, die würde eh nicht lange halten.

Zum Heu fressen habe ich beiden ihre Regendecken übergelegt, sie standen dabei ja 2 Std. im Nieselregen. Bevor sie in den Stall kamen, nahm ich beiden die Decken ab. Barbie braucht keine mehr, nun ist ja klar, daß sie keinen Arthroseschub hatte.

18. Oktober 2016

Grund für kürzliche Lahmheit lv bei Barbie gefunden

Filed under: Allgemein — admin @ 16:12

Quasi Dauerregen heute bei 11 Grad, im Stall hat es ca. 1 Std. richtig geduscht. Beide Hafis bekamen eine Regendecke übergelegt zum Heu fressen. Vorher gab es erstmals AlpenGrün Mash + Grünhafer gemischt, das kam sehr gut an :-).

Nepomuk bekam MTG geschmiert, , ein paar Haare wachsen inzwischen an der neuralgischen Stelle am Mähnenkamm. Ich bin guter Hoffnung, daß wir evtl. nächstes Jahr dank MTG an dieser Stelle doch mal Mähne bekommen :-).

Barbie bekam vorne die Zehen gekürzt und lv die Eckstreben geschnitten. Ich machte Fotos, heute ausnahmsweise auch mal über die Sohle gesehen, da fällt mir ein „dunkler Fleck“ am inneren Ballen auf. Weder mit Brille noch ohne sehe ich gut im Nachbereich, mit Brille brauche ich mehr Abstand zum „Objekt“, ohne muß ich es ziemlich nah vor Augen haben.

Barbie hat im inneren Ballen einen tiefen Riss, eine Verletzung halte ich für unwahrscheinlich. Denke mal, daß der Eiter dort rauskam, der Riss entstand durch einen Abszess. Ich gab dick Lebertran-/Zinksalbe drauf, werde nun den Riss immer mit Jodtinktur behandeln.

Durch den vielen Regen, der nun angesagt ist, letzte Nacht kam schon einiges runter, ist der Erdpaddock natürlich matschig. Dadurch kommt Dreck in die Wunde, Schuh ist keine Alternative, der reibt evtl. am Ballen. Möglich wäre eine Mullbinde drüber, die den gröbsten Schmutz abhält, vorher dick Heilerde drauf.

Endlich weiß ich den Grund für Barbies Lahmheit lv und muß nicht mehr im Nebel stochern. Traumeel setze ich nun ab, das quattro dolor ist offen, gebe es ihr weiterhin (30 ml), bis es zu Ende ist. Die Regendecke ließ ich ihr heute an, sicher ist sicher, Nepomuk nahm ich seine ab, bevor er in den Stall kam.

Durch den Regen heute wurde das Heu nass, das schmeckt dem verwöhnten Hafi nicht, daher blieb eine Menge liegen. Na ja, immerhin haben sie 1 3/4 Std. Heu gefressen, das sollte reichen.

17. Oktober 2016

hungrige Hafis

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:48

Um 13.00 Uhr bekamen die Hafis ihr Zusatzfutter und dann Heu, satt waren sie erst um ca. 15.30 Uhr, Barbie etwas früher. Auf der Weide ist kaum mehr was drauf, fahre immer auf meinem Weg in den Stall daran vorbei.

Beide wurden geputzt, bekamen die Schweife gekämmt und was rein geflochten :-), Barbie bekam vorne Umschläge mit Virkon S, habe ihr rv die äußere Eckstrebe nachgeschnitten. Innen mache ich morgen, die Zehe ist schon wieder enorm gewachsen. Die äußere Seitenwand kommt nun ran, die weiße Linie schließt sich :-). Die hohle Wand innen gefällt mir immer noch nicht, schlimmer ist aber der Sohlenschaden bzw. das tiefe Loch bei ca. acht Uhr in der weißen Linie. Das ist wohl der Ausgang des Abszesses von Anfang Juli, habe das Zerfallshorn von der Sohle weg gekratzt.

Endlich dachte ich mal dran, Barbies Vorderhufe zu vermessen: rv ist 13,8 cm breit und 15 cm lang, lv 13,5/14,5 cm. Ich schätze mal, die Hufe werden noch kleiner, warte daher noch mit neuen Hufschuhen.

Hinten bekam sie die Zehen gekürzt, ich muß nun immer was raspeln, bin im Rückstand. Mache erst mal Barbies Hufe fertig, dann kommen die von Nepomuk dran.

Es gab wieder Keralit Undercover auf die weißen Linien vorne, Nepomuk wurde mit Aldi-Lotion eingeschmiert. Eine Stallkollegin longierte lange am Platz, daher viel mein geplantes Reiten mit meinem Bub heute aus.

Als beide Hafis im Stall zurück waren, rannte ich Richtung Paddock, Barbie trabte mit auf dem hartem Sandweg. Sie lief völlig klar, ich konnte kein Ticken lv erkennen. Sah auch kein leichtes Nicken mit dem Kopf, sie lief schwungvoll und locker :-).

Bei 10 Tabletten Traumeel und ab heute quattro dolor bleibe ich nun die nächste Zeit, das scheint gut zu helfen.

15. Oktober 2016

Fönwetter

Filed under: Allgemein — admin @ 16:29

Gestern und heute über 15 Grad, Barbie lief heute im Schritt klar, Trab habe ich nicht getestet. Ich vermute, sie hatte kürzlich lv einen Arthroseschub, weil sie je nach Wetter gut oder schlecht läuft. Null Wendeschmerz, den hätte sie bei einem Abszess oder Reheschub aber.

Beide Hafis wurden mit MTG behandelt, Nepomuk bekam seine lange Mähne zu Zöpfchen geflochten, über einen Bauernzopf muß ich mich noch genauer informieren. Da ich in Zeitnot war, konnte ich leider kein Foto von ihm machen.

Barbie bekam vorne die Zehen gekürzt und lv die Eckstreben geschnitten, mit innen bin ich nicht zufrieden, die ist schwierig mit der rechten Hand. Rechts vorne ist die Strahlspitze irgendwie verlustig gegangen, vorgestern war sie noch da. Die äußere Wand habe ich gekürzt und berundet, nach dem Foto dort noch eine deutliche Senke geschnitten. Es gab wieder Keralit Undercover auf die weißen Linien und 10 Tabletten Traumeel, Nepomuk bekommt nach wie vor 2 Stück Cetrizin.

Teufelskralle-Balsam hatte ich ja noch, das massierte ich ihr in letzter Zeit in die Krongelenke vorne ein, das Zeugs ist nun zu Ende.

Das Quattro Dolor traf heute Nachmittag ein, ab Montag werde ich Barbie davon 30 ml ins Zusatzfutter geben, hoffentlich frißt sie es dann noch.

13. Oktober 2016

Nepomuk kurz am Platz geritten

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:50

Sonne bei 5 Grad heute, ich war um 12.40 Uhr im Stall. Barbie lahmte leicht im Schritt lv, sie bekam vorne Tragrandüberstand und Trachten ein wenig gekürzt sowie die Seitenwände berundet. Rechts vorne schnitt ich bei der hohlen Wand innen eine deutliche Senke, der Tragrand dort ist nur minimal breit. Die Eckstreben habe ich regelrecht ausgegraben, am jeweiligen Ende fand ich Einblutungen.

Links vorne schnitt ich wieder dem Gammel in der weißen Linie hinterher, die Eckstreben kommen morgen dran. Es gab an beiden Vorderhufen Keralit Untercover auf die weißen Linien, beide Pferdchen wurden geputzt, Nepomuk mit MTG behandelt.

Da ich für 2 Std. Heu dabei hatte, habe ich Barbie eine Mähnenfrisur gemacht, die gefällt mir am besten :-). Hafis zurück gestellt, aufgeräumt und gekehrt, anschließend ging ich zum Reitplatz. Beide folgten mir frei, mein Mädel trabte kurz vor Freude, deutliche Lahmheit links vorne.

Beide durften Gras knabbern vom Rand, ich machte Fotos von meiner hübschen Barbie :-), prima Frisur.

Nepomuk wollte was arbeiten, also holte ich meinen Sattel aus der Kammer sowie die Einohr-Trense. Zügel waren keine dran, ich fand die Biothane und befestigte die, aber total falsch, fiel mir erst später auf. Beides zum Platz getragen und Nepomuk frei aufgesattelt und getrenst. Neben der Aufstiegshilfe blieb er 2x nicht stehen, nachgegurtet und vom Boden aus aufgestiegen.

Berücksichtigt hatte ich nicht, daß ich das ölige MTG vorher auf den Mähnenkamm geschmiert hatte, was super an den Biothane-Zügeln klebte. Alles dadurch glitschtig, Zügeleinwirkung daher fast unmöglich – was egal war, hatte die ja eh falsch eingehangen in den Flowers-Zaum.

Wir übten nur Seitengänge im Schritt, Traversale klappte teilweise gut :-), heute erstmals probiert. Lust auf Training hatte Nepomuk keine, die faule Socke *g*. Ist irgendwie auch verständlich, Barbie muß nix machen und er schon, da fühlte er sich wohl ungerecht behandelt.

Nach ca. 10 Min. wieder abgestiegen, ihm die Trense abgenommen, Barbie kam an und verfolgte mich, teilweise im Trab. Mir schien, sie hatte sich inzwischen ein wenig eingelaufen, ansonsten hätte sie keinen Trab angeboten. Sie bekam heute 10 Tabletten Traumeel und 1x myristica, werde ihr Quaddro Dolor bestellen.

Mit Sattel fällt die fehlende Mähne bei Nepomuk gar nicht so arg auf, eine Frisur für ihn muß ich mir noch überlegen. Erst ihn vom Platz geräumt und frei mit zum Ausgang genommen, dort abgesattelt. Zum Reitplatz ging er wieder mit, Barbie wieherte bereits, ich ließ sie raus. Im Stall habe ich sie nochmals geknipst, sie schaut wirklich gut aus :-).

Meine Luzerne sind zu Ende, ab heute gibt es für beide Leinöl. Im Keller fand ich noch ein paar Heucobs, werde die nun mit dem Grünhafer gemischt füttern, bevor ich zum AlpenGrün Mash (wurde heute geliefert) übergehe.

11. Oktober 2016

Sauwetter

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:54

6 Grad heute mit vielen Wolken und öfters mal Schauer, ein echtes Sauwetter. Um 13.50 Uhr war ich im Stall, mein altes Ehepaar hatte sich gerade ein wenig in den Haaren. Barbie trabte daher kurz auf den Rasengittersteinen, dabei sah ich, daß sie lv leicht lahmte. Im Schritt sieht man quasi nix, höchstens ein minimales Ticken.

Links vorne untersucht, ich fand nichts Auffälliges, vielleicht doch ein Arthroseschub? Massierte am Krongelenk mein neues Athro-Gel ein, das kann mal nicht schaden. Rechts vorne, man sieht deutlich die hohle Wand innen, werde dort eine Senke schneiden. Auf alle acht Strähle gab es mein Pflegemittel, denke mal, das taugt was.

Nepomuk hatte sich die Schweifrübe verstrubbelt, ich schmierte ihn mit reiner Aldi-Lotion ein. Barbie bekam ihre saubere und imprägnierte Regendecke angezogen, kurze Zeit später kam erst Graupel und dann eine ordentliche Dusche vom Himmel. Trotz Regenjacke war ich schnell ziemlich nass, flugs holte ich Barbies Regendecke mit 50g Füllung aus dem Schrank und legte sie Nepomuk über.

Als es aufgehört hatte zu regnen, kam die Decke wieder runter und wurde zur Trocknung im Stall aufgehangen, wir haben ja dafür nun eine Vorrichtung. 100 Min. haben die Hafis heute Heu gefressen, dann waren sie satt :-), Barbie behielt ihre Regendecke an.