29. November 2016

kleiner Ausflug mit Barbie

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:26

Heute Null Grad und Sonne, der Wind war eisig. Die Hafis bekamen ihr Zusatzfutter, Nepomuk blieb ohne Decke. Ich denke mal, bei diesen Temperaturen muß der Juckreiz nun endlich mal aufhören. Barbie zog ich lv den OldMac G2 und rv den alten Joggingschuh an, beide mit den neuen Geleinlagen bestückt.

Die Hafis zurück gestellt, gekehrt und alles für einen Ausritt vorbereitet. Barbie erneut geholt, geputzt, gesattelt und getrenst. Meine Helm-Kamera sagte „niedrige Batterie“ und schaltete sich ab, obwohl ich die vorher 2 Tage aufgeladen hatte. Auch gut, so blieb der Jet-Helm zuhause und zog wieder mein Stirnband über.

Wir starteten um 15.00 Uhr ins flache Gelände, ich führte 10 Min., bevor ich aufstieg. Barbie lief relaxt am lockeren Zügel bis zur Ovalbahn, trabte nur ein mal an. Dort stellte ich fest, daß der unebene Sand steinhart gefroren war, kein Boden für ein Pferd. Wir gingen am Rand der mittigen Wiese eine Runde, die war allerdings auch beinhart gefroren.

Also ritten wir wieder zurück, mein Mädel lief relaxt, trabte nur noch 2x von sich aus an. So mag ich das, am langen Zügel entspannt im Schritt reiten – alleine ist sie ruhiger, dreht nur auf, wenn Nepomuk dabei ist. Die S-Bahn kam, wir warteten auf einer Wiese, wo Barbie ein wenig Gras knabbern durfte.

Auch im Ort auf Teer lief sie einwandfrei, ich stieg trotzdem ab und führte die letzten 5 Min. Wir waren ca. 35 Min. unterwegs, 20 davon ritt ich. Barbie bekam ein wenig Equigard als Belohnung und die Schuhe ausgezogen. Im Stall lief sie fröhlich auf den Rasengittersteinen rum, ihre Hufe haben unseren kleinen Ausflug prima überstanden :-).

Ich glaube, Barbie war letztmals Anfang Mai 2016 alleine mit mir im Gelände. Heute tat sie so, als ob es gestern gewesen wäre *g* – nervenstark und gelassen wie üblich. Anfang Nov. stand es Spitz auf Knopf, ob sie überlebt, nun reiten wir wieder – ich bin so glücklich :-).

Am Freitag reite ich mit Nepomuk aus, darf ihn ja nicht vernachlässigen. Alleine geht er ja ungerne, so entspannt wie mit Barbie heute wird das vermutlich nicht. Am Sonntag gehe ich dann mit ihr eine andere Runde im Hügeligen, ca. 45 Min. Ich habe mir nun vorgenommen, die Hafis mehr zu bewegen, nachdem ich kein Heu mehr selbst füttere, habe ich ausreichend Zeit :-).

27. November 2016

Barbie platzt fast vor Energie :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:25

Heute wieder Hochnebel bei 5 Grad, seit Tagen keine Sonne mehr, das ist deprimierend. Nepomuk wurde eingesprüht und bekam Mähnenkamm sowie Schweifrübe eingeschmiert. Ihn juckt es immer noch, aber nicht mehr so arg wie noch ein paar Tage zuvor.

Nachdem er verräumt war, bekam Barbie die Wände vorne auf dem Hufbock gestreckt. Total übereifrig hob sie die Hufe, kaum hatte ich einen von Bock genommen, hob sie schon wieder hoch. Die Abszesswunde lv am Kronsaum ist ziemlich breit, der Eiterherd war ja leider auch riesig.

Rechts vorne seitlich, die Trachten schieben unter und die Zehe haut ab – konnte ja über 4 Wochen gar nichts bearbeiten. Na ja, lieber ein lebendes Pferd mit schlechten Hufen als ein totes mit guten. Ihre Hufe bekomme ich wieder in den Griff, dauert halt, nun wieder 1 – 2x pro Woche Bearbeitung. Von vorne geht einigermaßen, da hatte ich Schlimmeres erwartet. Die innere Wand ist aufgrund einer hohlen Wand geschwächt und hebelt daher weg, das läßt sich leider nicht mal schnell weg raspeln.

Links vorne seitlich, in etwa dasselbe wie bei rv, von vorne, da zieht die innere Wand weg. Da hatte sie den riesigen Eiterherd, vermutlich nun eine hohle Wand.

Barbie zurück gestellt, ich ging auf den Reitplatz, beide Pferdchen kamen frei hinterher, sie als Erste. Ich legte 5 Schwimmnudeln aus und stellte vier Pylonen in Reihe auf. Beide Hafis kamen an, ich lief mit Barbie über die Stangen und den Slalom, wie üblich machte sie alles perfekt.

Allerdings war sie ziemlich aufgekratzt, trabte ständig an, sie platzte fast vor Energie :-). Ich rannte mit ihr also über die Nudeln, Barbie flog im Trab locker drüber, ohne je anzustoßen. Nepomuk schloß sich uns an, er trat immer mal wieder auf eine drauf – ich habe nix anderes erwartet *g*.

Wir machten dann noch Wettrennen über die Länge des Reitplatzes, ich rannte, Barbie trabte in Selbsthaltung locker nebenher. Nepomuk mußte sich hinten anstellen *g*, er hatte nix zu melden, mein Mädel will immer Erste sein. Nachdem ich ziemlich viel gerannt war, hatte ich fertig – und die Hafis auch.

Nepomuk bekam noch die Bucas Zebradecke angezogen, allerdings ohne Bauchteil, das ist kaputt. Mit Gurt habe ich die Decke unter dem Bauch befestigt, ich hoffe, das hält. Es soll nun kälter werden, ich denke, ab Dienstag geht es wieder ohne Decke.

Übermorgen soll es sonnig werden, gehe dann mit meiner vor Energie und Kraft strotzenden Barbie auf die Ovalbahn. Meine liebe TÄin hat ihr Einverständnis erteilt, daß ich sie mit Schuhen vorne wieder reite. Die Frage ist, welche Schuhe derzeit überhaupt drauf passen, habe ja nun mehrere zur Auswahl. Die neuen all Terrain gehen wohl nur ohne Geleinlagen, falls überhaupt.

Na, wir werden sehen, falls alle neuen Schuhe noch etwas eng sind, nehme ich halt für lv den OldMac G2 und rv den alten Ultimate, beide dann mit Geleinlagen.

Nach Krankheit ist Barbie immer besonders gut aufgelegt beim ersten Reiten, habe die Batterie meiner Helmkamera bereits aufgeladen. Es wird Zeit für das erste Barbie-Video, auch wenn ich ungerne mit Jet-Helm reite.

Mein Fellsattel ist ja durch Motten quasi zerstört, ich fand gestern ein Angebot für EUR 229,00 (Normalpreis EUR 289,00). Also einen in braun bestellt, der passt farblich sicher gut zu den Hafis :-).

24. November 2016

Hinterhufe rund gemacht

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 15:45

Um 13.30 Uhr war ich im Stall, es lag noch einiges Heu rum. Fast alle Pferdchen waren auf der Winterweide, meine Hafis kamen an, als sie mein Auto hörten – sie müssen ein sehr gutes Gehör haben :-). Ich ließ beide raus zu ihrem Zusatzfutter und nahm Nepomuk die Decke ab. Er wurde mit meiner neuen Mischung gegen Schuppen (500 ml Wasser, 300 ml Birkenhaarwasser, 200 ml Babyöl, 20 Tropfen Emulgator) ordentlich eingesprüht, ich hoffe, das hilft.

Barbie bekam lv die Wunde am Kronsaum mit Jod desinfiziert und den Strahl mit Huf-Fit.  Mal abwarten, wie viel vom Strahl abfällt, bisher ist immer noch nur der tiefe Riss zu sehen. Sie bekam zuerst die Hinterhufe rund gemacht, danach Nepomuk. Die vier Hufe haben nicht dramatisch ausgesehen, die Eckstreben schneide ich noch.

Die Hafis wieder verräumt und die neuen Mützchen an die Trensen angebracht. Barbie kam zuerst zur Anprobe im Stall dran, es war schwierig, die Bettelnase zu knipsen. Anschließend Nepomuk, vorher gekämmt würde besser aussehen.

Nach dem Aufräumen und Kehren wollte ich einer RB helfen, ihren Isi auf der Winterweide zu fangen, wir hatten aber keine Chance. Das arme Mädel zog unverrichteter Dinge wieder ab, hoffentlich klappt es bald.

Nepomuk zog ich seine Decke auf der Winterweide an, er juckt sich immer noch, obwohl heute nur 5 Grad und Nebel. Barbie schaut gar nicht mehr so schlank aus, sie haut inzwischen wohl wieder ordentlich rein :-). Sturzdreckig war sie heute vom Wälzen auf der Weide, habe beide nicht geputzt.

Meine drei nuen Hufschuhe für mein Mädel, 2x Equine Fusion All Terrain Gr. 14 und ein Ultimate (einen zweiten habe ich noch), auch Gr. 14 , kamen heute an. Ich hoffe, ich bringe die All Terrain auf die Vorderhufe, ob das inkl. Geleinlagen klappt, wage ich zu bezweifeln. Da ihre Vorderhufe nach Bearbeitung kleiner werden, könnte es danach gehen.

Die All Terrain werde ich fürs Reiten nehmen, die Ultimate für den Stall, falls nötig. Heute lief Barbie barhuf einwandfrei, ich hoffe, über den Winter bleibt das so. Nach jeder Hufbearbeitung vorne kommt zur Sicherheit 2 Tage der Ultimate drauf, nur kein Risiko mehr eingehen.

Nun mache ich 2 Tage pferdefrei, das habe ich mir verdient :-).

22. November 2016

Barbie wieder komplett barhuf im Offenstall

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:18

Gestern beim Reinigen meines Aquariums inklusive Filter habe ich mich erkältet, ich hoffe, das geht schnell wieder vorbei. Heute war ich im 13.20 Uhr im Stall, anscheinend war kurz vorher Heu gefüttert worden. Endlich ist der nächtliche Weidegang zu Ende, nun gibt es nur noch die bereits völlig abgefressene Winterweide.

Nepomuk stand weiter hinten beim Fressen, er kam aber an, als er mich sah. Flugs habe ich Barbie alleine aus dem Stall gelassen, so habe ich mehr Zeit pro Pferd. Er beschwerte sich nicht, sondern fraß weiterhin Heu, prima.

Sie hatte ihren Schuh noch drauf, ich zog ihn ab und machte von lv ein Foto, nachdem ich die Wunde am Kronsaum mit Jod gereinigt hatte. Der Tragrandüberstand seitlich ist enorm, das ist klar, Barbie hat den Huf ja ca. 3 Wochen quasi nicht benutzt. Den Strahl habe ich wieder mit Huf-Fit desinfiziert, denke mal, das Zeugs taugt was.

Seitlich, die Zehe ist bis zum Boden gewachsen, immerhin ist die Zehenwand gerade. Links vorne reagiert Barbie ja immer sehr empfindlich auf Hufbearbeitung, ich werde es langsam angehen lassen. Eine erneute Lahmheit können wir gar nicht gebrauchen, daher muß ich mich vorsichtig rantasten, was sie verträgt.

Ich denke mal, nach so vielen Schmerzen muß der Huf erst mal zur Ruhe kommen, bringe ihn dann so nach und nach wieder in Form. Heute kein Schuh mehr für lv, sie lief barhuf völlig klar :-).

Barbie zurück gestellt und Nepomuk geholt, die Decke hat gut geholfen, keine Haarverluste mehr. Er wurde wie Barbie auch geputzt und bekam Schweif sowie Mähne gekämmt. Mein Bub hat teilweise ziemlich schuppiges Fell, werde morgen ein paar Sachen besorgen, die dagegen gut helfen sollen.

Es ist unglaublich, aber ich habe nun wieder zwei reitbare Pferde :-). Mit Barbie fange ich nächste Woche an, aber erst mal piano ne Runde auf der Ovalbahn. Vorher werde ich testen, ob ihr der Sattel noch passt. Sie hat ja enorm abgenommen, hatte bisher schon ins letzte Loch gegurtet. Die neuen Mützchen werde ich an den LG-Trensen anbringen, die benutze ich ja meistens.

Bis ich neue Schuhe für Barbie habe, werde ich ihr lv den OldMac G2 und rv den Joggingschuh für draußen anziehen, jeweils mit Geleinlage.

20. November 2016

Barbie auf Wolke sieben :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:07

Heute gab es erstmal kein Heu von mir am Putzplatz, dafür pro Hafi 600 g Heucobs + 200 g Mash (beides eingeweicht), dazu ca. 100 g Grünhafer unter gemischt. Nepomuk juckt es derzeit stark, er scheuert viel, wurde daher mit Aldi-Lotion eingeschmiert.

Barbie hatte den Joggingschuh lv noch an, ich zog ihn ihr aus, desinfizierte die Wunde am Kronsaum mit Jod und die Sohle mit „Huf-Fit“, meinem Strahlpflegemittel. Meine neue Geleinlage ist etwas zu lang für den OldMac G2, egal, ich zog ihr diesen Schuh mit dem Pad an. Evtl. rutscht sie aus dem Schuh raus, denke mal, sie kann im Stall aber auch barhuf laufen.

Nur mit Stallhalfter starteten wir zu dritt ins hügelige Gelände, beide liefen brav mit. Barbie flott, Nepomuk ging wie üblich neben ihrer Hinterhand, ich hatte daher für ihn einen extra langen Strick genommen. Am schmalen Gehsteig hinter ihr gehen, machte er einwandfrei.

Neben der Straße ist ein kleiner, sehr steiler Hang mit langem Gras, was zu unserer größten Weide gehört. Meine Bergziegen stemmten sich rein, obwohl es auch im unteren Teil was zu fressen gegeben hätte. Sie ließen sich gut halten, bis Barbie sich entschloss, die Straße hoch zu marschieren.

Dadurch verlor ich sie, Madame trat auf den Strick, der Ring daran zerplatzte an der Sollbruchstelle, der Karabiner hing einsam an ihrem Halfter. Also das Ende des Stricks an ihr Halfter geknotet, wir drehten um und gingen bergab heim. Heute kein verkürzter Schritt lv bei Barbie, auch kein vorsichtiges Auftreten, sie lief einwandfrei :-).

Beide kamen sofort zurück in den Stall, ich holte eine Ekzemer-Decke und legte sie Nepomuk auf. Er war heute wegen des Juckreizes ein bissi unleidlich, trat sich ständig gegen den Bauch und kratzte sich seitlich das Fell mit den Zähnen. Nun schaut er wieder ziemlich zerrupft aus, heute 12 Grad und Sonne.

So kurz wie heute war ich seit 6 Monaten nicht mehr im Stall, mußte den Hafis ja nicht 2 Std. beim Heu fressen zusehen. Die Heucobs, obwohl eine riesige Menge, waren in 10 Min. rein gespachtelt, Barbie fraß wie üblich noch welche von Nepomuk mit.

Endlich habe ich wieder ein normales Leben und muß mir keine Sorgen mehr machen, alles in Butter :-). Nun habe ich genügend Zeit, die Hafis zu bewegen, das Wetter soll auch gut bleiben. Nepomuk mit seiner Juckerei dürfte zum Reiten aber etwas nervig sein, wir werden sehen, teste das erst mal auf dem Platz.

18. November 2016

neue Mützchen eingetroffen :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:45

Über FB habe ich jemanden kennengelernt, der per Handarbeit maßgeschneiderte Fliegenmützen fertigt. Heute Mittag waren meine Mützchen eingetroffen, ich nahm sie natürlich gleich mit in den Stall zur Anprobe. Da ich nur Halfter drauf hatte, saßen die Mützen nicht fest, werde sie demnächst am Zaum anbringen.

Meine zwei mit dem Herdenchef, Barbie und Nepomuk einzeln. Hier meine zwei Helden, werde bessere Fotos machen, wenn ich die Mützen am Zaum befestigt habe.

Mein Mädel bekam die Vorderhufe vermessen, lv und rv ca. 14 cm breit und ca. 16 cm lang. Mal sehen, was für Ausreitschuhe da am besten passen würden, wobei die Zehen ja demnächst kürzer werden. Links vorne habe ich desinfiziert, der ganze innere Strahl wird sich verabschieden. Deutlich zu sehen ist in der inneren Eckstrebe ein roter Punkt, die fault vermutlich auch bald weg. Alles durch den riesigen Eiterherd unterminiert, dadurch abgestorben.

Es gab noch THM Hufstabil extra lv drauf, dann den sauberen Joggingschuh mit Filzeinlage drüber. Da mir heute nicht gut war, fiel ein Spaziergang aus. Ich denke mal, die nächste Zeit wird Barbie lv einen Schuh tragen, heute kamen die neuen EB RX samt Geleinlagen. Letztere finde ich super, kann die auch in ihre anderen Schuhe legen.

Im Stall war Barbie schon wieder so fit, auf den Rasengitterstuten Isis anzugiften und hinter einer Stute herzuspringen, um diese in den Hintern zu zwicken. Ich denke mal, nun geht es schnell bergauf und ich kann in spätestens 2 Wochen wieder das Reiten mit ihr anfangen.

Nepomuk hatte die Schweifrübe gescheuert und sich beim Heu fressen ständig gekratzt. Heute 12 Grad (Fön) und Sonne, daher war er wohl so juckig. Mein Bub wurde mit Aldi-Lotion eingeschmiert, da es heute Nacht regnen soll, wurde er nicht eingedeckt. Barbie auch nicht, da sie ja auch ein dickes, dichtes Winterfell hat.

Einen neuen 15 kg Sack AlpenGrün Mash habe ich gerade bestellt, den Anteil an Heucobs werde ich nun steigern, da ich kein Heu mehr habe.

17. November 2016

Barbie zurück in der Herde

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:58

Heute gab es für jeden Hafi 300 g Heucobs + 200 g Mash + ca. 100 g Grünhafer, dazu für jeden 100 g Huminsäure, Barbie bekam extra 2 EL Flohsamen. Sie stand in der Herde, als ich kam, ich ließ beide zum Putzplatz. Barbie hat ihr Futter reingeschaufelt wie ein Weltmeister und daher noch ein wenig bei Nepomuk mit gefressen.

Den Joggingschuh hatte sie lv noch an, ich zog ihn ihr aus, der Schuh war ziemlich schlammig. Ich habe die Wunde am Kronsaum mit Jod desinfiziert, ein Vlies drauf gegeben und das per Mullbinde befestigt. Heu hatte ich nur eine halbe Wanne dabei, beide haben quasi alles aufgefressen :-).

Barbies Huf rechts vorne konnte ich letztmals vor 3 Wochen bearbeiten, in dieser Zeit war er auch noch komplett überlastet. Der Huf hat sich erstaunlich gut gehalten, kein Tragrandüberstand, alles abgelaufen. Die Eckstreben haben sich übergelegt, nächste Woche starte ich wieder mit Hufbearbeitung.

Die Hafis zurück gestellt, da sah ich, daß der Stallmeister Barbies Box ausgeräumt hatte. Eigentlich wollte ich sie heute Nacht noch drinnen lassen und erst morgen in die Herde stellen, dieses Vorhaben war dadurch allerdings gestorben.

Es wurde Stroh gefüttert, da kloppen sich die Pferdchen öfters mal. Vorher nahm ich Barbie raus, mit Stallhalfter und Strick gingen wir ins Gelände. Total relaxt am langen Strick lief sie mit, ich habe gestaunt, normal zieht sie ja zu jedem Grashalm. Wir gingen Richtung hügeliges Gelände die Straße rauf, dort durfte sie 30 Min. vom Rand Gras fressen. Ich fand, sie lief bergauf gut, obwohl komplett barhuf.

Zurück den Berg wieder runter war es anders, verkürzter Schritt und vorsichtiges Auftreten mit lv. Verständlich, von heute auf morgen kann kein Wunder geschehen. Damit an rv wieder was hin wächst, braucht sie Schuhe für draußen, morgen vermesse ich die Vorderhufe.

Den Joggingschuh nahm ich mit nach Hause zur Reinigung, trockne ihn gerade neben der Heizung. Ein Old Mac G2 ging ja mal kaputt, es war der rechte, der linke ist noch okay :-). So kann ich Barbie morgen lv den Old Mac anziehen und rv den Joggingschuh. Einen EB RX habe ich noch, zwei neue sind unterwegs. Ob die neuen allerdings derzeit auf ihre Vorderhufe passen, ist fraglich – die mit gekauften Geleinlagen kann ich aber schon für andere Schuhe nehmen.

Morgen gehe ich wieder mit Barbie raus, dann mit Schuhen vorne, mal sehen, ob es bergab dann besser klappt. Nepomuk wiehert die ganze Zeit, wenn ich mit ihr weg bin, aber da muß er durch. Ich kann ihn nicht auch noch mitnehmen, Barbie hat Priorität.

Wir werden den Stall wechseln, sobald Barbie wieder gut zu Huf und reitbar ist. Bei einer Eingliederung in eine neue Herde ist es notwendig, daß sie einwandfrei laufen kann.

16. November 2016

Turbo anweiden

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:00

Dauerregen und 9 Grad heute, Barbie lief im Schritt klar :-), Trab habe ich nicht getestet. Sie bekam lv mit Wasser gesäubert und die Wunde am Kronsaum mit Jod-Tinktur desinfiziert. Anschließend gab es auf die Sohle Umschläge mit Virkon S, die konnte ich ja schon lange nicht mehr machen.

Auf den Kronsaum tat ich Jod-Salbe, eine Mullbinde drüber und zog ihr den Joggingschuh an. Von meinem Heu hat Barbie kaum was gefressen, hat ja 2. Schnitt in der Box. Nepomuk war froh drüber, war aber auch nicht besonders hungrig.

Heute gab es für beide 260 g Heucobs und 210 g Mash eingeweicht, dazu Grünhafer rein gemischt, das ist ne riesen Portion. Mein restliches Heu gibt es morgen, dann ist Schluß damit, dafür bekommen sie mehr Heucobs.

Beide Hafis verräumt und gekehrt, anschließend holte ich Barbie erneut raus und ging mit ihr zum Grünstreifen neben der bergigen Weide. Viel Gras gab es da nicht, sie durfte ca. 30 Min. was knabbern. Daneben stehen Hagebutten-Büsche, ich zwickte ein paar ab und gab sie ihr aus der Hand – erstaunlicherweise hat sie die gefressen :-).

Nepomuk wieherte ständig im Stall, Barbie hat das nicht interessiert. Ich sprach mit dem Stallmeister, die Herde kommt derzeit von 24.00 bis 7.00 Uhr auf die Winterkoppel, wo quasi kein Gras mehr drauf ist. Mittags gibt es Stroh und abends Heu im Stall. Mir bleibt nix anderes übrig, als Barbie nun erneut anzuweiden, Box ist ja nun nicht mehr nötig.

Morgen läßt meine Freundin, die neben dem Stall wohnt, Barbie um 5.45 Uhr aus der Box auf die Weide, übermorgen ebenso. Mein Mädel  bleibt dann in der Herde, bis ich mittags komme.  Ich werde dann nach dem Zusatzfutter sowie Heu mit ihr alleine ins Gelände gehen, wo sie grasen darf.

Ab Freitag Nachmittag bleibt sie dann in der Herde, auf der Winterkoppel dürfte sich dann so gut wie kein Gras mehr befinden. Ab morgen bekommt sie Humocarb formuliert zur Entgiftung, die Medikemante haben ihrem Darm sicher nicht gut getan. Außerdem gibt es ein paar Tage Flohsamen aufs Zusatzfutter, damit sollte alles im grünen Bereich sein.

Ich bin froh, bald wieder ein „normales“ Leben zu haben und nicht mehr täglich in den Stall fahren zu müssen. Hufe habe ich in letzter Zeit keine bearbeitet, das steht nächste Woche auf dem Programm.

15. November 2016

so langsam fällt mir nix mehr ein

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:21

Barbie lief heute schlechter als gestern, ich sah allerdings keinen Eiter mehr. Was nichts bedeuten muß, evtl. wurde der durch die Zugsalbe „geschluckt“. Alle Strähle wurden heute mit meinem Pflegemittel eingesprüht, damit hatte ich in letzter Zeit ja ausgesetzt. Mein Mädel bekam die 50g-Decke ausgezogen, die befindet sich bereits in der Waschmaschine. Heute 6 Grad, da braucht sie keine.

Wir waren auf dem heute aufgetauten Platz, Barbie lief einige Strecken mit Nepomuk und mir mit, es fiel ihr mE aber schwerer als gestern. Sie bekam das restliche Metacam, Antibiotika gibt es immer noch 1x pro Tag.

Morgen werde ich meine Behandlung ändern, kein Angießen mehr, nur Verband über den Kronsaum mit Jod-Salbe und Joggingschuh drauf. So langsam geht es für sie und mich an die Substanz, es muß jetzt endlich besser werden.

Von meiner Wanne Heu schmiß ich heute wieder einiges weg, morgen gibt es nur noch die Hälfte. Ab Freitag ist mein Heu zu Ende, werde den Anteil an Heucobs erhöhen.

14. November 2016

gekämpft und gewonnen :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:06

Barbie lief heute deutlich besser als gestern, ganz ohne Schmerzmittel :-). Sie setzt lv noch etwas vorsichtig auf, vor allem auf hartem Boden, zeigt aber keinen verkürzten Schritt mehr. Von meinem Heu hat sie am Putzplatz relativ wenig gefressen, Nepomuk war heute auch  nicht besonders hungrig.

Ich schnitt Barbie lv das Loch in der Zehe aus, es ist nicht der Abszessausgang. Kein Gezappel heute oder Huf wegreißen, daher konnte ich den genauer begutachten. Im Strahl innen fand ich einen tiefen Riss (rot), der obere Teil Richtung Strahlfurche läßt sich aufklappen (grün).  Ich kippte Jod-Tinktur drauf, anschließend drückte ich ein mit Jod getränktes Wattepad in den Riss – hielt gut :-).

Am Kronsaum gab es wie üblich einen neuen Verband, den ich über 1 Std. ständig mit Rivanol angoss, weil immer noch Eiter kommt. Nachdem beide nix mehr fressen wollten räumte ich die Hafis in den Stall und kehrte. Barbie war inzwischen zum Reitplatz gelaufen, ich kam nach und ließ sie drauf. Nepomuk wollte nicht, also blieb er im Stall.

Tags wieder Null Grad, nachts Minusgrade, der Sand war uneben gefroren. Zum Laufen für Pferd und Mensch unangenehm, Barbie lief trotzdem ein wenig rum. Ich animierte sie nicht zum Laufen, ließ sie nach einiger Zeit wieder in den Stall. Sie lief mit mir zu ihrer Box, ich ließ sie rein.

Zufällig habe ich heute eine neue Dose Ichtholan in meinem Schrank entdeckt. Vor dem zweiten Verband schmierte ich davon ordentlich was auf die Wunde am Kronsaum, das zieht hoffentlich nun allen Eiter raus.

Normalerweise könnte Barbie nun zurück in die Herde, das geht aber nicht, weil die immer noch auf die Weide kommt. Sie muß also nachts in der Box bleiben, das klappt gut. Wie wir das tags handhaben, muß ich mir noch überlegen, da gibt es ja nur Stroh, was sie auch nicht mehr gewohnt ist.

Ich denke mal, es ist das Beste, sie bleibt in der Box, bis im Stall Heu gefüttert wird und die Weide geschlossen. Leider muß ich bis dahin täglich hinfahren, kann Barbie ja nicht 24/7 in der Box lassen.

Zu zwei leicht gebrauchten EB RX samt Geleinlagen kam ich per Zufall, die müßten im Laufe der Woche eintreffen. Ihre Vorderhufe werden erst nach Bearbeitung rein passen, die Einlagen kann ich aber auch für den Joggingschuh nehmen.