9. März 2017

Außer Spesen nix gewesen

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 19:30

Seit gestern Abend Dauerregen, ich war um 15.00 Uhr im Stall. Barbie wurde abgezogen und bekam die Regendecke drauf, um 16.30 Uhr stellte ich sie in die Krankenbox – der Stallbesi hatte es erlaubt. Regendecke runter, sie mit einem Handtuch abgetrocknet und Abschwitzdecke drauf.

Das Einflechten der Mähne fand ich schwierig, gab mein Bestes, beide Halsseiten waren dann frei. Wir haben eine neue Hafi-Stute, die heute tags in der Herde stand – Nepomuk hat sich verliebt. Völlig durchgeknallt trabte er ca. 1 Std. durch die Gegend, hinten raus aus der Liegehalle, wo Barbie in der Box stand, vorne wieder rein.

Endlich gab er Ruhe, blieb in der Halle, die neue Stute an seiner Seite, und fraß Stroh. Heute war wieder Kindertag, die hatten teilweise Angst vor meinem Irren, als sie Stroh in der Halle verteilten und er ständig vorbei geschossen kam. Barbie hat sein Affentheater nicht tangiert, sie fraß in Ruhe ihr Heu – sie dachte wohl, endlich bin ich den Deppen los *g*.

Ich hatte Zeit, habe die Küchenzeile sowie Toilette geputzt inkl. Boden wischen. Zwischendurch schaute ich immer mal nach meinen Hafis, ein mutiges Kind erzählte mir, man kann Nepomuk sogar Bussi geben :-). Wenn er nicht gerade am durchdrehen ist, ist Nepomuk sehr lieb, er mag Kinder.

Noch schnell ein wenig Kartoffelsuppe gegessen, dann kam der Thermograph um 18.30 Uhr. Ich trocknete Barbie nochmals ab, sie war immer noch feucht. Die Wärmebildkamera zeigte alles blau an, was feucht war, Aufnahmen machten also keinen Sinn. Die Fahrtkosten muß ich zahlen, das sind EUR 50,00 – na ja, man lernt nie aus.

Barbie war pappsatt, ich entfernte die Haargummis und ließ sie aus der Box. Nun hatte Nepomuk seine zwei Weiber wieder bei sich und war glücklich. Ich mistete die Box ab und räumte das restliche Heu raus, der Stallbesi holte die neue Stute – über Nacht kommt sie zur Sicherung in die Eingliederungsbox. Nepomuk parkte sich am Zaun, das Mädel war sicher froh, ihn endlich los zu sein.

Zwei Stuten bewachen ist anstrengend, ich denke, er beruhigt sich bald wieder. Es schadet ihm nicht, wenn er sich viel im Stall bewegt und wenig frißt, 20 kg kann er locker abnehmen. Andere sind mit 19 Jahre in Rente und bewegen sich bedächtig, Nepomuk ist dank der neuen Hafi-Stute in den Jungbrunnen gefallen. Man könnte ihn für einen Vierjährigen halten, so führt er sich jedenfalls auf.

4. März 2017

mit Barbie am Reitplatz

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:14

Barbie wurde bisher nie ernsthaft am Reitplatz geritten, jeder fängt mal an :-). Satteln und Trensen ist inzwischen Null Problem mehr, sie war total relaxt. Ich führte um den Hof rum bis zum Reitplatz und stieg dort auf. Wir ritten ein wenig Schritt und übten Seitengänge auf beiden Händen, mein Mädel arbeitete prima mit.

Da sie aufgewärmt war, trabten wir ein wenig, auch auf dem großen Zirkel. Nach ca. 12 Min. war leider Schluß mit der Herrlichkeit, Barbie blieb stehen. Ich trieb, keine Reaktion, auch das Antippen des Hinterns mit der Gerte brachte Null Erfolg. Wenn Barbie nicht will, dann geht nix, sie mit der Gerte hauen kam natürlich nicht in Frage.

Ich ließ sie rückwärts gehen und machte beidseits Vorhandwendungen, alles kein Problem. Wir standen danach ca. 4 Min. mitten auf dem Platz, Barbie rührte sich nicht. Dann kann wieder Leben in mein Pferd *g*, sie lief los und wurde gelobt, Wir ritten noch 2 Runden Schritt, dann ging es zurück zum Sattelraum. Ich ritt, auch über Asphalt und Schotter lief sie barhuf einwandfrei.

Am Donnerstag um 18.35 Uhr kommt der Thermograph, leider soll es regnen. Mein Mädel muß aber trocken sein, werde sie um 16.30 Uhr samt Nepomuk in die Krankenbox stellen, mittags lege ich ihr schon mal die Regendecke auf. Der Hals muß frei sein, ich werde mich an einem Bauernzopf versuchen.

Ich bin schon sehr gespannt, was da raus kommt, Nepomuks Fellhaare für die Bioresonanzanalyse habe ich abgeschickt.

2. März 2017

Aufstiegshilfe-Training mit Nepomuk

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:17

Heute extremer Wind, da war mir Ausreiten wegen evtl. rum fliegender Tüten oder Planen zu gefährlich. Barbie bekam die Vorderhufe bearbeitet bzw. die Wände gestreckt und die Zehen gekürzt (die Eckstreben muß ich noch machen). Rechts vorne heute, innen hat sie eine hohle Wand, werde dort eine Senke anbringen. Seitlich und von vorne, die innere Wand hebelt ein wenig aufgrund der fehlenden Anbindung.

Links vorne, der Strahl erneuert sich gerade, muß außen davon noch was abschneiden. Beim Tragrand außen schneide ich eine Senke, von vorne. Seitlich gefällt mir gar nicht, werde die Trachten ein wenig kürzen, von der Zehe kann derzeit nix mehr weg. Barbie steht mit ihren Haxn mE gut unter dem Schwerpunkt, belastet alle Hufe gleichermaßen im Stand.

Einen meiner Himalaya-Salzlecksteine hatte ich ihr in der Sattelkammer aufgehangen, Barbie hat gerne dran geleckt :-).

Sie verräumt und Nepomuk geholt, ich legte ihm erstmals meinen neuen Fellsattel auf. Zügel ans Halfter geknipst, wir gingen zu der großen Aufstiegshilfe aus Eisen, die vor der Türe steht. Zig mal führte ich ihn im Kreis und stellte ihn daneben, er blieb nicht ruhig stehen. Wenn ich darauf bestand, wich er mit dem Hinterteil aus.

Ca. 15 m entfernt lagen ein paar Schichten Pflastersteine, ich stellte ihn daneben. Dasselbe Problem, vorwärts weg oder seitlich, der Bub kann einem schon Nerven kosten. In einer Ecke lagen drei Paletten aufeinander, ich stellte mich drauf, er blieb ruhig daneben stehen.

Oha, damit hatte ich gar nicht gerechnet, er bekam eine Belohnung, wir ritten 15 m, ich stieg ab. Zurück geführt, dasselbe noch zwei mal, immer blieb er brav neben den Paletten stehen zum Aufsteigen. Ich möchte wissen, was in seinem Hirn so vor geht und wieso er solche Unterschiede bei den Aufstiegshilfen macht.

Erneut das Eisenteil probiert, dasselbe Theater wie anfangs. Da ich jedes Training immer positiv beende, nochmals zu den Paletten geführt ==> einwandfrei. Ich möchte, daß er jeder neben Erhebung ruhig stehen bleibt, ohne daß ich die Zügel kurz halten muß, und erst los geht, wenn ich das anfordere. Barbie macht das schon immer problemlos, warum stellt er sich bloß so an?

Vom Boden aufsteigen kann ich bei ihm ohne Gezicke, das hat er schon prima gelernt. Mit Aufstiegshilfe ist für den Rücken aber besser, daher werde ich das weiter mit ihm üben.

Heute habe ich erfahren, daß hin und wieder Reitunterricht organisiert wird. Sobald ein Platz frei ist, werde ich mich daran beteiligen mit Nepomuk. Falls mir der Unterricht zusagt, werde ich 2x pro Monat welchen nehmen, damit der Bub mal richtig gymnastiziert wird und ich was dazu lerne.

Morgen gehe ich mit Barbie auf den Reitplatz, sie wird Augen machen *hihi* – ich kann mich nicht erinnern, wann ich sie das letzte mal am Platz ernsthaft geritten habe.

Ein Stallbesuch fühlt sich nun wie Urlaub an, nicht wie Pflicht. Die Hafis und ich fühlen uns dort pudelwohl, hier das Foto einer Stallkollegin, wie beide ihr tolles Strohbett genießen.