30. Dezember 2013

Kater Gismo hat vermutlich einen Bänderriss

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 18:55

Gestern früh hinkte Gismo stark links hinten und miaute hin und wieder, er hatte Schmerzen. Vormittags lag er auf einem Küchenstuhl nahe der Heizung, nachmittags wechselte er ins Wohnzimmer auf den Sessel. Ich war gestern ein wenig krank und blieb daher zuhause, auch um Gismo zu betreuen. Bis heute früh lag er im Sessel, ob er nachts aufgestanden ist, um was zu fressen und aufs Klo zu gehen, weiß ich nicht. Ein Katzenklo habe ich ihm aufgestellt, damit er nicht rausgehen muß, benutzt hat er es nicht.

Heute früh rief ich den TA an und bekam einen Termin als Notfall 1/2 Std. später. Puh, da mußte ich mich beeilen, die große Frage war, wie ich Gismo transportiere. Ich habe einen großen Weidekorb mit Türe vorne, der war nicht geeignet. Also legte ich in eine große Klappbox eine dicke Decke und wollte Gismo reinheben, er hat gemeckert. Nachdem ich ordentlich geflucht hatte *g*, packte ich die Decke, auf der er lag, um ihn rum und hievte ihn damit in die Klappbox. Alle Türen bis zum Auto hatte ich vorher geöffnet, wollte ihn nirgends abstellen, damit er mir nicht abhaut.

Im Auto kam er auf die Rückbank, ich ging kurz, um alle Türen wieder zu schließen. Er sprang natürlich aus der Box raus, die keinen Deckel hat, und legte sich frei auf die Rückbank – auch recht. Beim Autofahren hat er sich beschwert, das war ein anderes Miau als das gestern wegen Schmerzen.

Als ich ihn zum TA reintrug, kam mir ein Mann mit seinem großen, toten Hund entgegen, sein Hund wurde wohl eingeschläfert :-(. Schrecklich, da mußte ich an meinen Florian denken, der bei mir zuhause am 1. Januar 2001 friedlich eingeschlafen ist.

Beim TA kam ich schnell dran, es war eine Vertretung da. Gismo mußte am Boden laufen und versuchte sich zu verstecken, so schlimm wie gestern lief er nicht, was auch an der Aufregung gelegen haben könnte. Die TÄin tastete ihn ab und hörte ein Knacken links hinten, Diagnose: Bänderriß :-(. Er wurde gewogen, 7,39 kg, ein bissi Übergewicht hat er schon, Gismo ist sehr groß und kräftig, trotzdem sind das ca. 1,5 kg zuviel.

Der TA meinte, eine OP wäre angeraten, allerdings ist Gismo nicht mehr der Jüngste, bald 12 Jahre alt, außerdem hat er Übergewicht, da ist eine Narkose gefährlich. Es könnte auch sein, daß das Band von alleine wieder zusammenwächst, wir beschlossen, abzuwarten. Der TA schaute noch seine Zähne an und meinte „schlecht“, vermutlich war damit der Zahnstein gemeint – Gismo frißt aber normal (sein Leben lang am liebsten Trockenfutter).

Er bekam Metacam (Schmerzmittel) gespritzt und ich was mit, das soll ihm nun 5 Tage lang geben. Das wird nicht einfach, trotzdem werde ich ihm das Metcakam mit einer Spritze ins Maul tun, ob ihm das gefällt oder nicht. Auf der Rückfahrt blieb er in der Klappbox, zuhause mußte ich ihn kurz vor der Haustüre abstellen, um aufsperren zu können. Zack war er draußen, ging aber brav mit rein, ich habe ihm verschiedenes Futter angeboten und Kondensmilch mit Wasser, er hat einiges gefressen und getrunken.

Danach war er unruhig, wollte wieder raus, er mußte wohl mal. Der TA hat gemeint, ich soll Erde ins Katzenklo tun, die nimmt er evtl. besser an als Freigänger als Katzenstreu. Gismo tigerte raus und rein, lief sogar die Kellertreppe runter, bevor ich es verhindern konnte, als ich ihn rauftragen wollte, lief er selbst. Der TA hat Bettruhe ausgegeben, er soll nicht springen, das versteht er natürlich nicht. Er darf nicht raus und soll sich möglichst wenig bewegen – ich habe es Gismo gesagt, aber Katzen folgen nicht.

Zuhause habe ich im www nachgelesen über Katzen mit Bänderriß, nach einer OP müßte ich Gismo ziemlich lange ruhig stellen, andere sperren ihre Katzen dafür in einen Käfig oder ein Zimmer ein. Gismo würde durchdrehen, ich habe auch keinen Raum, wo ich ihn einsperren könnte, habe ja noch drei andere Katzen.

Jetzt bekommt er erst mal 5 Tage Metacam, danach 2 Tage nix, mal sehen, wie es dann ohne Schmerzmittel geht. Nächste Woche dann wieder TA, mir ist wichtig, daß Gismo keine Schmerzen hat. Er ist ja schon ein älterer, gemütlicher Herr, der draußen nicht mehr viel rumläuft. Wenn also ohne OP ein Hinken bleibt, was nicht schmerzt, wäre das okay, besser, als wenn er aufgrund der Narkose auf dem Tisch liegen bleibt.

Gismo legte sich in meinem Bett schlafen und ich fuhr zu den Hafis, war ja 2 Tage nicht mehr da. Barbie hat am Samstag minimal gelahmt, hat mir Simone berichtet, heute sah ich nichts davon, führte sie aber auch nur im Schritt.

Links vorne heute, medial war ein wenig Horn abgesplittert, ich habe das glatt gefeilt und die Zehenwand leicht angeschrägt. Das Loch liegt nun ganz außen, ich denke, es ist bald rausgewachsen. Einen Monat habe ich an dem Huf so gut wie nichts gemacht, die Zehe läuft Barbie sich von selbst kurz.

Rechts vorne, lateral hat sich einiges Sohlenhorn gelöst, da wird noch wesentlich mehr weggehen, das zieht sich bis zu der Hornsäule leicht lateral. Der Strahl schaut mir angegriffen aus, da löst sich auch einiges ab. Ich weiß nicht, ob ich an dem Huf was machen soll, sie läuft gut damit. Die Löcher vorne habe ich gespült und auf Sohlen + Strähle (auch rh) Hoof Dressing aufgebracht. Barbie ist bester Laune, der Boden im Stall ist derzeit überall hart, der Paddock ist gefroren. Ich denke, ich warte einfach ab und behandel weiter, die Zehe rv werde ich aber ein wenig kürzen.

Barbie zurückgestellt und nach hinten gegangen, um Nepomuk zu holen. Zwei Strombänder neben dem Reitplatz waren rausgerissen, lagen auf dem Weg und knacksten, kein Pferd kam daran vorbei. Wer hinten war, mußte hinten bleiben, wer vorne war, auch. Da ich nicht weiß, wo man den Strom abschaltet, habe ich mit einer Gerte die zwei losen Bänder auf den Reitplatz geschubst, so daß sie die Pferde im Stall wieder freien Weg hatten.

Irgendein Pferd kam wohl bei einer Streierei in den Stromzaun, bekam einen Schlag und flüchtete dann, so daß es die Bänder zerrissen hat und diese auf dem Weg landeten. Ich habe Nepomuk versorgt und den Sohn des Stallmeister informiert, daß es eine Stromunterbrechnung gibt.

Morgen bin ich zu Silvester bei Nati eingeladen, sie wohnt am Stall. Eigentlich schon immer mein Traum, mit meinen Pferden Silvester zu begehen, ich weiß aber nicht, ob ich kann. Gismo ist krank, vermutlich wird er schlafen, in meiner Gegend wird nicht viel geschossen.

Blumenerde habe ich heute gekauft, werde morgen ein Katzenklo damit herrichten, alle vier müssen dann halt drinnen bleiben, solange ich weg bin. Da ich nachts sehr ungern Auto fahre, ich bin ja nachtblind, werde ich die S-Bahn nehmen, dann kann ich auch was trinken :-). Mit der letzten S-Bahn fahre ich dann heim, das wird schon klappen.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.