25. März 2014

mutig geraspelt / Einblutung in weiße Linie bei Barbie rv

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:11

Das Wetter heute war nix, 3 – 6 Grad und immer wieder Regen- oder Graupelschauer. Also beschloss ich, heute mit den Hafis nix zu arbeiten, wir warten auf Sonnenschein :-).

Barbie geholt, ausgiebig geputzt und gekämmt und ihr dann an den Vorderhufen die Trachten + Tragrandüberstand seitlich gekürzt. Heute war ich extrem mutig, dafür bekommen ihre Vorderhufe nun mindestens 2 Wochen absolute Bearbeitungspause.

Links vorne heute, ich sehe keine „Krater“ mehr und kaum mehr Gammel – wow, es geht stark bergauf *freu*. Medial schaut prima aus, lateral noch nicht so gut, das ist auch die Wand, die etwas mehr weghebelt als die innere. Man sieht das auch an den ungleichen Hufhälften, die äußere ist ein wenig weiter als die innere. Der Huf ist in etwa so lang wie breit, obwohl das gar nicht so aussieht auf dem Foto. Man erkennt gut die Sohlenschwielen, die mittragen, die innere habe ich aus Versehen ein wenig gekürzt beim Tragrand wegraspeln. Die hohle Wand ist natürlich noch nicht rausgewachsen, daher fehlt ein Stück Tragrand in der Zehe, die Sohlenschwiele übernimmt die Last im Zehenbereich. Über die Sohle gesehen, man sieht die Seitenwände gar nicht, die sind nun ziemlich aus der Last genommen.

Rechts vorne heute, medial sieht man eine Einblutung in die weiße  Linie. Die könnte von dem Abszess leicht medial kommen, ein Stück weiter Richtung Zehe sieht man den Abszessausgang in der Sohle (kleines Loch). Oder von Überlastung, da es nun ein kleines Stückchen ist, muß ich mir wohl keine Sorgen machen. Erstmals sieht man medial ein Stück der weißen Linie, sie schaut mir nicht gezerrt aus, kenne mich damit aber nicht besonders aus. Der Huf ist symmetrisch und so lang wie breit, außen ist noch ein wenig Krater / Gammel zu sehen. Ansonsten schaut es ganz gut aus, finde ich – bzw. der Huf hat noch nie besser ausgesehen :-).

Seitlich über die Sohle geschaut, in der Mondsichel befindet sich noch einiges komprimiertes Horn, was sich nun wohl ablaufen wird. Mir scheint die äußere Trachte höher, also okay, die kürze ich übermorgen noch ein Stück. Als Rechtshänder tue ich mich schwer, die äußere Trachte zu raspeln, da muß ich mir mehr Mühe geben.

Die Löcher rv habe ich wieder mit Rivanol (neu angesetzt) gespült und auf die weißen Linien THM-WLD aufgetragen. Beide Hafis bekamen heute mehr Zusatzfutter als normal, weil es kalt ist und der Organismus daher mehr Energie verbraucht als sonst üblich. Barbie zurückgestellt und geschaut, wie sie sich hinstellt. Rechts vorne ist immer noch leicht nach außen gedreht, mal sehen, wie es aussieht, wenn ich die äußere Trachte noch ein Stück runter genommen habe. Mit Argusaugen schaute ich, ob Barbie schlechter lief als vorher, nach meinem Eindruck war sie gut zu Huf unterwegs.

Nepomuk geholt und auch ausgiebig geputzt, beiden zog ich heute die Decken aus und nicht mehr an. Nochmals lv Trachten und Tragrandüberstand gekürzt, eine Tragrandtrennung ist nicht mehr vorhanden :-). Der Huf ist nicht ganz symmetrisch, aber in etwa so lang wie breit. Über die Sohle gesehen, die äußere Trachte ist mE ein Stück höher, werde das korrigieren. Seitlich, die Zehe werde ich ein wenig kürzen und berunden. Noch steiler sollte der Huf nicht mehr werden, ich will mir ja keinen Bockhuf züchten.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.