30. März 2014

TTouch probiert

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:29

Mein lästiger Schnupfen wird langsam besser, trotzdem fühle ich mich immer noch ein wenig schlapp. Barbie hatte ihren Hufschuh noch an, als ich kam, sie lief mE damit aber genauso wie ohne gestern. Ich zog ihr erst mal den Epic aus, die Sohle war leicht feucht, ideales Klima für böse Bakterien :-(. Mit der Rehezange drückte ich die gesamte Sohle sowie Strahl ab, wie üblich Null Reaktion. Ich spülte die Löcher und brachte Farrier*s Finish auf die Sohlen vorne und rh auf, das Hoof Putty war zu fest, ich bekam nix von dem Wachs aus der Dose.

Drei TTouch-Übungen, die in der Zeitschrift „Mein Pferd“ beschrieben sind, probierte ich heute aus. Die erste war, den Mähnenkamm mit beiden Händen im Abstand von ca. 10 cm fassen und zusammen schieben, auffällig war, daß Barbie bei allen drei Übungen relativ ruhig stehen blieb. Als zweites drückte ich ihre Ohren und strich sie aus, als letztes machte ich den ursprünglichen TTouch am Hals und neben der Wirbelsäule.

Es sind noch viel mehr Übungen beschrieben, werde die alle mal ausprobieren, Barbie könnte ich damit am Putzplatz etwas ruhiger bekommen. Sie bekam Heilmoor vorne und rh drauf, ich hoffe, das hält ein wenig. Den Schuh zog ich ihr nicht mehr an, am Gangverhalten hat er ja nichts geändert.

Barbie zurück gestellt und im Stall versucht, ein Video von ihr zu machen. Alleine ist das schwierig, zwei habe ich gemacht, leider sieht man darauf nicht sehr viel. Video 1 auf dem Paddock, als sie im Schritt zu mir kommt, Video 2 im Stallgang, als sie neben mir herlief. Eine neben mir her trabende Barbie von vorne zu filmen, ist nicht ganz einfach, daher wurde es ein wenig chaotisch.

Nach meinem Eindruck tickt sie rv, manchmal sieht man es besser, manchmal schlechter. Im Trab habe ich es heute nicht gesehen, was aber nix heißt, so schnell kann ich gar nicht kucken, wie Barbie läuft. Ich glaube nicht, daß sie einen Abszess ausbrütet, es kann nur an meiner Hufbearbeitung liegen. Vielleicht bin derzeit einfach auch nur ein wenig hysterisch, trotzdem werde ich morgen rausfahren und ihr rv einen Hufverband mit Leinsamen machen.

Eine schwarze Salbe werde ich demnächst selber machen, mir fehlt nur noch das Wollwachs (Lanolin). Obwohl ich noch Ichtholan habe, kann man die immer mal brauchen, vor allem für Barbies Hufe.

Ich holte Nepomuk, hatte geplant, mit ihm auf den Reitplatz zu gehen. Zwei Stallkolleginnen machten ihre Isis fertig, da habe ich verzichtet. Er wurde auch mit den TTouch-Übungen behandelt, Ohren ausstreichen ließ er sich problemlos gefallen. Diese Übung mache ich mit ihm nun öfters, damit ich dieses Jahr seine Ohren gut behandeln kann, wenn er sie sich gescheuert hat.

Nepomuk hatte minimalst die Schweifrübe gescheuert, jedenfalls fand ich ein paar verdrehte Haare. Nachdem ich ihn sauber geputzt hatte, bekam er rein vorsorglich die Bucas-Zebradecke angezogen, eine Fliegenmaske braucht er mE derzeit noch nicht. Morgen gehe ich dann mit ihm auf den Platz, um zu üben, was wir im Unterricht gelernt haben. Außerdem werde ich mit ihm auf dem Platz galoppieren, das haben wir schon lange nicht mehr gemacht.

Ich ging noch zwei mal hinter zu den Pferden, die Stallkolleginnen hatten den Platz angefeuchtet, anscheinend ist Wasser vorhanden. Ich werde den Stallmeister mal fragen, wieviel das ist, erinnere mich dunkel, daß das Regenwasser aus einem unterirdischen Tank ist. Mein Planschbecken kam gestern, ich könnte dann evtl. mal das Training mit Wasser machen – da kann Barbie auch mitmachen.

Die beiden Hafis heute und Barbie alleine, ich finde, man sieht, daß der Huf rv nicht zum Bein passt. Ich werde meine TÄin danach fragen, wenn sie das nächste mal im Stall ist. Meine neu verzierte Einohrtrense habe ich noch Barbie anprobiert, meine selbst geflochtene Perlenkette, die als Stirnband dient, muß ich etwas „weiter“ stellen.

Seit heute bekommen beide Equimont angefüttert, habe noch was übrig vom letzten Jahr. 5 kg Equisorb habe ich gestern bestellt, das ist dasselbe wie Equimont, hilft aber noch gegen Mykotoxien. Die letzten 2 Jahre bekamen beide während der Weidesaion Equimont, mE hat das viel gebracht. Das viele Gras haben beide sehr gut vertragen, obwohl Barbie und Nepomuk ziemlich empfindlich sind bezüglich Stoffwechsel.

Dieses Jahr werde ich Barbie langsam anweiden, am Anfang 5 Min., und das dann langsam steigern. Das klappt nur, wenn der Stallmeister mir erlaubt, eine der Weiden zu benutzen, ich kann ja nicht immer mit ihr bis zu ihrer Lieblingswiese gehen, außerdem weiß ich gar nicht, was dort alles wächst. Und bis zur Ovalbahn ist es zu weit, vor allem, wenn sie nicht gut zu Huf ist.

April ist der Monat mit dem meisten Fruktan im Gras, tagsüber oft warm wie derzeit, nachts ziemlich kalt. 2 Wochen bleibt Barbie noch fern von jedem Gras, ich gehe mit ihr nicht raus. Dann wird langsam angeweidet, so daß sie bis zum Anweiden im Stall gut vorbereitet ist. Bei Nepomuk ist das langsame Anweiden nicht ganz so wichtig, er neigt ja nicht zu Hufrehe. Wenn wir raus gehen, darf er ein wenig Gras fressen; da Barbie derzeit natürlich nicht geritten wird, kommt er öfters mal raus, sobald ich mich wieder fit fühle.

Zwei Trensenhalter brachte ich heute noch im Schrank an, für den dritten hatte ich keine passenden Schrauben mehr. Das dritte Teil zum Aufhängen meiner Zuggeschirre habe ich nun gefunden, so nach und nach bringe ich alles an :-).

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.