31. März 2014

super Training mit Nepomuk

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:32

Heute zuerst mal zu Nepomuk, er hat hat es sich verdient :-).

Er bekam die Einohrtrense angezogen, meine selbst gemachte Perlenschnur (Stirnband) hatte ich verlängert, das paßte nun prima. Ich nahm den spanischen Sattel, wir gingen auf den Reitplatz. Dort stellte ich mit Pylonen einen Achter auf sowie einen Slamlom (4 Hütchen), beim Versuch aufzusteigen, verrutschte der Sattel. Den neu gerichtet und die Aufstiegshilfe (Baumstumpf) genommen, das klappte prima.

Nepomuk war motiviert und lief von Anfang an im Schritt flott voran, nicht wie sonst üblich im Schleichtempo. Wir übten im Schritt Stellen und Biegen erst auf dem Zirkel, dann den Achter, zwischendurch gingen wir den Slalom. Letzteres hat er anfang nicht so gut gemacht, erst als er sich gut warm gelaufen hatte, klappte der problemlos.

Seitwärtsgang auf beiden Händen machte er einwandfrei, danach wurde angetrabt, Zirkel und Achter gehen. Nepomuk war willig dabei und machte es heute schon besser als bei unserem Unterricht, keine Spur von Bockigkeit. So lange getrabt wie in der Reitstunde bin ich heute nicht, Nepomuk hat ja prima mitgearbeitet und sich viel Mühe gegeben.

Zum Schluß hatte ich ihm Galopp versprochen :-), wir sind ja schon ewig nicht mehr auf dem Platz galoppiert. Erst auf der linken Hand, seine schwächere, meine stärkere Seite, ich beschloss, ihn auf einer langen Geraden anzutraben und in der ersten Ecke anzugaloppieren. Nepomuk hat gefühlt, was folgt, erstaunlich, wie sensibel er ist und meine Gedanken lesen kann :-). Er sprang butterweich um, wir galoppieren langsam eine Runde ganze Bahn und gingen dann auf einem großen Zirkel.

Es ist toll, mit Nepomuk so gemütlich auf dem Reitplatz zu galoppieren, bei unserer zweiten Runde paßte ich nicht besonders auf, schupps sprang er über eine Pylone, der Lauser *g*. Springen war heute eigentlich nicht angesagt, er macht es sehr gerne, wollte wohl zeigen, wie toll er das kann.

Durchpariert, langer Zügel, im Schritt durch den Slalom usw., Handwechsel auf rechts. Auf dem oberen Zirkel habe ich ihn ein paar Schritte traben lassen und dann angaloppiert, wir gingen ganze Bahn. Nach der zweiten Runde hat er förmlich nach einer Pylone gesucht, die er überspringen kann, ich ließ ihm seinen Willen, dieses mal sprang er höher als beim ersten mal.

Ich habe gemerkt, wieviel Spaß ihm das gemacht hat, beim nächsten Training nächste Woche auf dem Platz werde ich einen Sprung aufbauen. Es ist sicher 3 Jahre her, als ich mich im alten Stall man getraut habe, einen Sprung mit ihm zu machen. Weil ich ein wenig ängstlich war, ging ich den im Trab an, nicht ahnend, daß Nepomuk einen riesen Satz macht, damit wäre er locker auch über ein Hindernis von ca. 1 m gekommen. Darauf war ich natürlich überhaupt nicht gefaßt, fiel ihm beim Landen ins Kreuz und wäre fast runter gefallen.

Meine damalige RB ist damals öfters mit ihm gesprungen, sie war dabei und tadelte mich – ich hätte im Galopp anreiten sollen, dann springt er nicht so hoch. Das werde ich beherzigen für unser Sprungtraining nächste Woche, außerdem eine Stange auslegen, damit er sich beim Kalkulieren des Absprungs leichter tut. Als junges Mädchen hatte ich jahrelang Dressur- und Spingunterricht, leider ist das schon fast ein halbes Menschenleben her.

Nepomuk und ich, wir bekommen das schon hin :-), ich verlasse mich da ganz auf ihn, er hat mehr Erfahrung mit Springen als ich. Jetzt steht aber erst mal wieder ein schöner Ausritt an, Abwechslung ist für Pferde ja enorm wichtig. Die ewig langen Wiesenwege Richtung Heimathofen sind meine Lieblingsgaloppstrecke, dort können wir uns dann in Sachen Galopp die Kante geben, bis wir nicht mehr können *g*.

Bevor ich heute in den Stall fuhr, war ich beim Lidl, um neue Windeln für einen Hufverband zu kaufen, fand meine alten nicht mehr. Ich holte Barbie und führte sie am Putzplatz erst im Schritt und dann im Trab hin und her, um zu sehen, ob sie noch tickt. Das Nicken ist so minimal, daß man es wohl nur mit meiner Phantasie bzw. Hysterie sieht. Ich würde sagen, sie geht rv derzeit ein wenig fühlig, mehr ist da nicht. Also beschloss ich, ihr keinen Hufverband zu machen, der wäre arg übertrieben gewesen.

Links vorne heute, das Sohlenhorn rund um die Strahlspitze wird weniger *freu*. Innen seitlich hat sich mE die weiße Linie bereits gut geschlossen, außen noch nicht ganz so toll, lateral hebelt ja die Wand ein wenig weg (die innere ist steiler).

Rechts vorne, das Sohlenhorn in der Mondsichel baut sich langsam ab. Ich wüßte schon, was ich korrigieren könnte, aber ich wollte dem Huf ja nun mal 2 Wochen geben, sich von meiner ständigen Bearbeitung zu erholen. Über die Sohle gesehen, die äußere Trachte ist immer noch höher als die innere.  Das kann ich so nicht lassen, vielleicht tickt sie deshalb? Seitlich gesehen, man sieht gut den Stresspunkt der Trachte – mir bleibt nix anderes übrig, als wieder die Raspel anzulegen.

Barbie und Nepomuk bekamen alle Hufe mit Essigwasser gewaschen, Barbie bekam wieder die Löcher rv gespült und Farrier`s Finish vorne und rh drauf, Nepomuk vorne StrahlNiem, damit das endlich leer wird. Heute bekam ich was von dem Hoof Putty aus der Dose und habe es Barbie rv in die hohle Wand (Zehenachse) geschmiert, ich bin gespannt, ob das übermorgen noch da ist. Barbie ist bester Laune, kaut am Putzplatz an meinem Strick und hampelt rum, es kann ihr also nicht besonders schlecht gehen.

Ich habe noch einen Trensenhalter angebraucht und meine Fliegenmasken überprüft, für Barbie (ohne Ohren) habe ich mehr als genug, sie macht die ja nicht kaputt. Für Nepomuk (mit Ohren) sind auch noch einige da, leider ging die Zebra-Maske ja letztes Jahr kaputt. Damit er hübsch aussieht :-), werde ich ihm eine neue, passend zu seiner Zebra-Decke kaufen, wenn ich mal wieder beim Krämer bin.

Er bekam heute DermaNiem-Emulsion auf Mähnenkamm und Schweifrübe, damit das mal weg kommt, lese gerade, man kann es auch bei Mauke anwenden. Barbie hat keine Mauke in der Fesselbeuge, sondern rh drüber, seit einiger Zeit behandele ich das mit Derfen, was hilft. Richtig gut ist es aber immer noch nicht, die Haare sind im Weg und ich bekam sie mit der Schermaschine nicht ab. Ich werde nass rasieren müssen, dafür brauche ich aber die Hilfe einer Stallkollegin, die solange lh anhebt, damit rh am Boden bleibt.

 

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.