21. April 2014

mit Nepomuk gesprungen

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:55

Heute nahm ich meine Sicherheitsweste mit in den Stall, wollte mit Nepomuk springen. Circa 30 Jahre bin ich nicht mehr gesprungen, auf meine alten Tage wollte ich es mal wieder probieren.

Barbie kam zuerst raus wie üblich, ihr habe ich ein wenig an den Hufen gefeilt, dazu später. Nepomuk bekam heute seine Trense mit dem LG-Zaum an, dazu den spanischen Sattel drauf. Am rechten Vorderbein hatte er eine kleine blutende Wunde, mE nicht schlimm, die habe ich nach dem Reiten verarztet. Ich habe acht Pylonen á 60 cm Höhe in einer Reihe aufgestellt, somit konnte ich mir Gamaschen und Springglocken sparen.

Erst mal stand Biegen und Stellen auf dem Programm im Schritt und später Trab, außerdem seitwärts gehen. Nepomuk hat gut mitgearbeitet, nur ein mal ist er im Trab sehr schnell geworden, wohl aus Vorfreude aufs Springen. Wir gingen auf der halben Bahn quer Achter und Volten, ich versuchte, mit möglichst wenig Zügeleinwirkung zu reiten.

Nachdem wir die Pflicht erfüllt hatten, ließ ich ihn am langen Zügel gehen, damit er sich strecken konnte. Als ich die Zügel wieder aufnahm, mir den Helm richtete und tief durchatmete, hat Nepomuk intuitiv gewußt, was folgt. Nach meinem Hindernis wollte ich ihn antraben, auf der Längsgeraden angaloppieren, Kurve und dann hüpfen. Das klappte natürlich nicht, nach ein paar Schritten Trab galoppierte er an, auf dem ersten Hufschlag konnte ich ihn nicht halten. Daher kamen wir ziemlich schräg im Galopp auf die Pylonen zu, für Nepomuk kein Problem, schwupps waren wir drüber :-).

Beim zweiten Versuch ritten wir im Trab an, dadurch konnten wir gerade anreiten, Nepomuk warf eine Pylone um. Handwechsel auf die rechte Hand, im Galopp drüber, alles easy :-). Nepomuk ist ja kein Pferd, was einem Sprung ausweichen möchte oder gar verweigert, er springt sehr gerne. Zum Schluß Wechsel auf die linke Hand, seine stärkere, nochmals gesprungen und anschließend eine Runde galoppiert, ich konnte ihn problemlos an meinem Hindernis vorbei leiten.

Großes Lob für Nepomuk, wow war das toll, ihm hat es auch riesig Spaß gemacht :-). Noch eine Runde Schritt am langen Zügel und fertig, ich bin stolz auf uns! Obwohl ich mit dem geraden Anreiten im Galopp Probleme hatte, hat alles super geklappt und Nepomuk ist gesprungen wie ein junger Gott :-). Na gut, 60 cm sind für ihn gar nichts, er springt locker 1,20 m, aber ich nicht.

Mir geht es ja nur darum, daß wir beide beim Springen sicher sind, so daß wir im Gelände, falls mal ein Baumstamm im Weg ist, keine Angst haben müssen, drüber zu springen. Nepomuk macht Springen großen Spaß – am Samstag habe ich ja Reitunterricht, werde die RL fragen, was ich beim Springen falsch mache.

Geschwitzt hatte Nepomuk nicht, er wurde versorgt und bekam sein Zusatzfutter. Nach so oft „Arbeit“ auf dem Platz hat er sich einen Ausritt verdient, am Mittwoch gehe ich mit ihm ins Gelände.

Bei Barbie habe ich lv die Zehe ein wenig gekürzt und angeschrägt, die äußere Wand ist flacher als die innere. Ich muß dringend mal die Wände strecken, ebenso rechts vorne. Bei rv bricht dadurch dann die gesamte hohle Wand in der Zehenachse runter – da darf ich jetzt nicht zögerlich sein.

Rechts hinten heilt die „Wunde“ prima ab, ich habe heute keinen Mullverband mehr angelegt, nur Zinksalbe drauf gegeben. Medial habe ich die Trachte gekürzt und Tragrandüberstand weggenommen, lateral den Tragrand beraspelt und berundet, außerdem die Zehe gekürzt.

Links hinten habe ich „rund“ gemacht, werde noch Trachten + Tragrandüberstand kürzen und die Eckstreben schneiden.

Barbie heute, ich finde, sie steht nun rv ein wenig besser, ganz gerade werde ich das wohl nicht hin bekommen, weil sie vorne zehenweit steht.

Sie durfte nach dem Zusatzfutter noch zum Grasstreifen, der Stallmeister kam, wir rauchten eine gemeinsam, daher wurden daraus 10 Min. Er hat noch nie ein Pferd gesehen, was in diesem Tempo Gras in sich reinschaufeln kann, ohne zum Schlucken mal den Kopf zu heben. Barbie frißt und schluckt quasi gleichzeitig wie ein Rasenmäher. Hunger hatte sie sicher nicht, im Stall gibt es ja 24/7 ad lib Heu, außerdem bekam sie vorher ihr Zusatzfutter. Trotzdem frißt sie Gras in einer enormen Geschwindkeit, sie ist grassüchtig.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.