27. April 2014

Einspännergeschirr gekauft :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:54

Was machte ich an einem verregneten Sonntag? Im Netz surfen und kucken, was ich für meine Pferde kaufen könnte :-).

Es ist ein Einspännergeschirr von Equimarathon geworden in rot/schwarz, mit EUR 200,00 relativ günstig, finde ich. Die Größe COB müßte den Hafis passen, Pony wäre ihnen ja zu klein, da beide Endmaßponys sind. Ein Stallkollege, der mit seinem Isi fährt, hat zwei Wagerl, ich werde ihn fragen, ob ich mir das kleinere mal ausborgen darf.

Das Problem ist, daß ich keine Kutsche für Zweispänner habe. Hätte ich eine, könnte ich damit auf der Ovalbahn fahren, der Reitplatz ist dafür zu klein. Dazu müßte ich Hafis samt Kutsche aber erst mal bis zur Ovalbahn bringen, sie müßten ein Stück auf der Straße gehen. Mit nur einem Pferd und kleinem Wagerl könnte ich auf dem Reitplatz üben, da kann nichts passieren.

2011 war ich ja eine Woche in Polen, um Zweispänner fahren zu lernen, viel weiß ich davon nicht mehr. Wir müssen das erst mal ganz entspannt auf dem Platz üben, anfangs brauche ich natürlich eine Hilfsperson. Die muß den Hafi halten beim Anschirren und ihn dann führen, während ich auf dem Wagerl sitze. Wenn beide das einzeln gut machen, kann ich mit einem samt Hilfsperson auch mal auf die Ovalbahn gehen. Die Hilfsperson muß dort auf dem Hafi sitzen, um das Gras fressen zu unterbinden.

Wenn das mit jedem einzeln gut klappt und die Pferde Spaß haben am Wagerl ziehen, könnte ich mir eine Kutsche für ein Zweiergespann kaufen. Alleine mit Nepomuk und Wagerl ins Gelände ginge gar nicht, dafür ist er mir zu guckig, außerdem dreht er ja gerne mal eigenmächtig um. Als Reiter kann man aufs Pferd besser einwirken, als Fahrer weniger. Wenn Nepomuk plötzlich umdrehen würde und im fliegenden Galopp heim rennt, wäre spätestens nach der ersten Kurve Schluß mit lustig.

Barbie alleine ist im Geände ziemlich entspannt, allerdings ist ihre Grassucht ein Problem. Schwupps hat sie den Kragen am Boden bzw. Seitenstreifen und zieht das Wagerl dadurch evtl. in einen Acker. Mit beiden ginge es wohl, zusammen sind sie 100%-ig sicher, die Hilfsperson könnte auf Barbie sitzen und sie am Gras fressen hindern, solange wir Schritt gehen.

Im Kurs habe ich ja gelernt, daß ein Gespann Trab läuft nach dem Aufwärmen, Galopp gibt es nicht. Im Trab ist die Fressgefahr relativ gering, wir können ja im Wald fahren, wo es eh kaum was zu Stibitzen gibt. Wenn die Hafis dann mal 20 Min. oder länger getrabt sind, haben beide vermutlich keine Flausen mehr im Kopf, sondern sind froh, wenn sie Schritt gehen dürfen *hehe*.

Barbies Hufe müssen fürs zu zweit ins Gelände fahren natürlich gut sein, das kommt also frühestens nächstes Jahr in Frage. Schließlich muß sie dann länger auf Schotter traben, Schuhe bekommt sie vorne dafür natürlich an. Ich möchte ja gebisslos fahren mit LG-Zaum oder dem Flowers-Teil, dafür wird dann auf Hebel umgestellt, damit ich eine bessere Einwirkung habe.

Das stelle ich mir cool vor, mit den Hafis zu fahren :-), nächstes Jahr sind beide 17 Jahre, genau das richtige Alter *g*. Ich hoffe ja, beide werden mindestens 30 Jahre alt, wir könnten also noch 10 Jahre Gespann fahren. Aber gut, das sind Träume, wir fangen erst mal klein an, haben ja Zeit.

Bei Barbies Sohlen vorne habe ich mal wieder Linien eingezeichnet, rv schaut gar nicht so schlecht aus, als wie er aussieht. Der Abrollpunkt ist fast optimal (grüne Linie), die Zehe habe ich ja bereits gestern gekürzt (blaue Linie). Die Eckstreben verlaufen parallel zum Strahl, es gibt gar nicht viel zu meckern.

Links vorne schaut optisch schöner ist, der Abrollpunkt ist mE aber schlechter als rv. Die Zehe ist zu lang, die Trachten zu hoch, werde morgen erst mal Trachten + Tragrandüberstand wegnehmen, am Mittwoch dann die Zehe kürzen und die Wände strecken. Jetzt kommt die Feinarbeit, die äußere Wand hebelt ja weg, die innere wird stärker belastet.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.