25. Juni 2014

ohne Sattel macht es Spaß :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:14

Eine Stallkollegin zog gestern Barbie die Fliegendecke aus, der Brustverschluss war ausgerissen. Barbies Brust ist so breit, daß ihr 135-er Decken ein wenig eng sind, das habe ich auch bei ihrem Regenmantel festgestellt. Bei letzterem löst sich nur der Verschluss, es geht dabei nichts kaputt, ihre weiße Fliegendecke dagegen war ja ein Billigheimer. Normal reichen die für Barbie, sie scheuert ja nicht, allerdings braucht sie wohl Größe 145.

Ich habe noch die Amigo für sie, deren Schweiflatz ein paar Löcher hat. Nähen hat bei diesem dünnen Stoff wenig Sinn, die Nähte reißen schnell wieder auf. Nepomuk wollte ich sie mal anziehen, damit er sie zerstören kann, stellte dabei aber fest, daß es eine Fullneck-Decke ist. Sowas geht bei ihm nicht, den Mähnenschutz muß man irgendwo am Kopf justieren können.

Barbie hat neben der Amigo, noch die Zebra-Decke von Fedimax mit abnehmbaren Halsteil, aber eine gute Decke reicht für sie nicht. Sie braucht zwei Decken (die Amigo zählt nicht), weil ich ja ständig eine wasche. Also habe ich ihr gerade eine neue bestellt, wieder ein Billigheimer *g*, EUR 35,00 inkl. Versand. Sehr schick in lila/schwarz (Zebra), dieses mal Größe 145.

Heute kam schon das Paket von Masterhorse, die liefern wirklich fix. Ganz vergessen hatte ich, daß ich bei denen noch ein Mineralfutter bestellt hatte, was speziell für Pferde mit EMS/ECS/Hufrehe geeignet ist. Man soll ja nicht ständig dasselbe MiFu geben; sobald das Derma Mineral zu Ende ist, werde ich auf dieses wechseln.

Beim „Auftritt“ habe ich mir das Etikett in Großansicht vor der Bestellung nicht angesehen, das war ein Fehler. Das Zeugs enthält 55% Traubenzucker, puh, wenn ich Barbie 20 g 4x pro Woche was davon gebe, ist davon jeweils 10 g Traubenzucker. Ein Zuckerwürfel wiegt 3 g, das wären 4x pro Woche 3 Zuckerwürfel – zuviel, finde ich. Für ein gesundes Pferd sicher problemlos, für ein krankes wie Barbie nicht. Der „Auftritt“ kommt also in den Keller, bis Barbie regelmäßig bewegt werden kann und das Kammfett weg ist. Über den Winter werde ihre Hufe meist schlechter, dann kann ich ihr und Nepomuk das immer noch geben.

Heute war wieder Sperrmüll-Sammelaktion in Aying, ein Spaziergang mit den Hafis fiel daher aus. Nepomuk hat ja Angst vor gelben Säcken und sonstigem Unrat, der plötzlich auf den Gehwegen liegt. Ich nahm beide gar nicht erst raus auf den Putzplatz, sondern nahm Halfter usw. gleich zusammen mit meinen Pferden mit auf den Reitplatz.

Barbie läuft nun barhuf auf hartem Boden im Schritt lahmfrei, auf Sand auch im Trab. Nepomuk bekam Zügel ins Halfter eingehängt und den Voltigiergurt drauf, ich stieg per Aufstiegshilfe auf. Zu Barbie geritten, der ich den Strick über den Hals gebunden hatte und den gefaßt.Wir gingen Schritt, den Strick hatte ich locker um eine Schlaufe an meinem Gurt gewickelt.

Barbie blieb wie üblich schnell stehen, auf dem Platz laufen findet sie ja doof, Nepomuk lief weiter, der Strick hielt am Voltigiergurt. Nepomuk übt im Vorwärtsgang natürlich eine ganz andere Kraft aus den Strick aus, als wenn ich den in der Hand halten würde. Barbie wurde der Hals lang gezogen, sie entschied sich dann dafür, brav mitzulaufen. Zirkel, Handwechsel, alles prima, außer daß  Barbie Nepomuk zwei mal angestänkert hat, dafür habe ich sie verwarnt.

Wir trabten langsam sogar ein paar Meter, danach hatte Barbie keine Lust mehr. Ich machte ihr den Strick ab und ritt alleine mit Nepomuk noch ein paar Runden im Trab. So langsam werde ich immer sicherer ohne Sattel, mußte mich im Trab kaum mehr am Gurt festhalten. Galopp habe ich mich aber noch nicht getraut, vielleicht nächstes mal.

Es zog wieder ein Gewitter auf, ich legte mich auf Nepomuks Rücken und ließ mich dann über seinen Hintern runter zum Boden rutschen. Er bekam zur Belohnung ein Mohrrübe, Barbie bekam nix, sie fraß am Rand Gras. Nepomuk zum Putzplatz geführt und ihm sein Zusatzfutter gegeben, anschließend ging ich zum Reitplatz zurück, um Barbie zu holen. Sie kam gleich angetrabt, ich sah keine Lahmheit, auf dem Weg nach draußen trabte sie freiwillig immer wieder mal neben mir her.

Auf den Rasengittersteinen ist sie lv im Trab noch ein wenig lahm gelaufen, was Barbie natürlich nicht davon abgehalten hat, zu traben. Es wird täglich besser, in das Loch in der Sohle lv wollte ich heute nach dem Spülen mit Rivanol Hoof Putty drücken; ich glaube nicht, daß was davon rein ging. Der Kanal ist sehr klein, größer schneiden möchte ich ihn aber nicht.

Nepomuk bekam auf die kritischen Stellen am Mähnenkamm und auf die Schweifrübe ordentlich Lebertran-/Zinksalbe drauf, die Fliegenhaube, die ich ihm vorgestern angezogen hatte, war heute runter. Die Fliegenmaske, die ich ihm drüber zog, hatte er geschrottet ==> Tonne.

Nachdem beide ihr Zusatzfutter (Heucobs) gefressen hatten, stellte ich ihnen den Gartensack mit entstaubtem Heu hin. Beide knabberten ein wenig daran – komischerweise finde ich das Heu richtig gut. Es schaut gut aus, es riecht prima, kein Staub, kein Schimmel, in meinen Augen super Heu. Ich habe keine Ahnung, warum beide das nicht mögen, werde es demnächst meiner Freundin in Tirol für ihre Kaninchen schenken.

Als beide im Stall waren, wurde Stroh gefüttert, Nepomuk hat sogleich gefressen, Barbie nicht. Sie hat abgewartet, bis die Herde ihren ersten Hunger gestillt hatte, das dauert ca. 20 Min. Danach ging sie auch ans Stroh – warum mögen beide lieber Stroh als mein Heu?

Den Isi meiner Stallkollegin habe ich noch versorgt, ihm Heucobs gegeben, eingeschmiert und Hufe ausgekratzt. Kaum war er nach einer ordentlichen Menge Heucobs zurück im Stall, stürzte er sich auf das Stroh, eigentlich hätte er auch ziemlich satt sein müssen. Hafer- oder Gerstenstroh, was bei uns gefüttert wird, mögen viele Pferde wohl lieber als Heu.

Ich denke, am Sonntag kann ich einen Spaziergang mit Barbie + Hufschutz vorne machen, Nepomuk geht mit meiner RB auch mit.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.