27. Juni 2014

anstrengender Spaziergang

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 17:25

Ich habe lange überlegt, ob ich mir einen Spaziergang mit Barbie und Nepomuk alleine zutraue. Ich dachte mir, wenn ich streng bin, wird das schon klappen. Barbie bekam die Old Mac vorne angezogen, zusätzlich zum Stallhalfter bekam sie das Showhalfter mit Kette drauf. Nepomuk bekam zur Sicherheit auch noch ein Halfter mit Kette drauf, was allerdings nicht „scharf“ war.

Die Hafis durften Heu fressen, bis ich sie fertig gemacht hatte, beide knabberten nur daran. Eine Gerte nahm ich mit, meine Jacke band ich mir um die Hüfte. Es ging los, wir kamen gut über die Ortsstraße, als seitlich Gras auftauchte, zog Barbie trotz Kette weg. Sie bekam einen Ruck und wir schafften es ohne größere Vorfälle bis über die S-Bahn-Gleise.

Barbie läuft ja einen ziemlich schnellen Schritt, war ständig neben mir, Nepomuk einen sehr langsamen, er hing zurück in Höhe Barbies Hintern. Wir waren noch nicht lange unterwegs, ca. 10 Min., da war ich Schweiß gebadet und konnte nicht mehr. Also durften beide 7 Min. Gras fressen, während ich eine rauchte. Barbie trat dabei auf den Strick und riss dadurch die Kette vom Showhalfter, also hängte ich den Strick im Stallhalfter ein.

Ein Radfahrer kam, Nepomuk erschrak sich und riss sich los – habe ihn wieder kassiert. Ab sofort hatte ich schlechte Karten, Barbie ohne Kette hatte Oberwasser. Wir gingen weiter, sie zog weg, ich hielt den Strick fest, fiel dabei hin – Barbie ging einfach weiter. Meine Pferde wieder eingesammelt, ich beschloss, daß wir zurück gehen. Rechter Hand war ein Gerste- oder Weizenfeld, Barbie zog rein, ich hatte keine Chance, sie zu halten.

Meine Hafis befanden das als super Futter, ich nicht, ernähre beide ja schon jahrelang getreidefrei. Ich war völlig fertig, Barbie bekam den Strick in einer Schlaufe über die Nase gebunden, so daß er sich zuzog. Das Maul war dadurch eingeschnürrt, dadurch hatte ich sie wieder unter Kontrolle.

Wir gingen Richtung Heimat, Barbie immer am Gas und neben mir, Nepomuk im Schlafmodus. Die Kette gefiel ihm nicht, trotzdem ging er nicht schneller, wenn ich am Strick zog. Barbie ständig bremsen und ihn zu schnellerem Schritt zu veranlassen, hat mir den Rest gegeben – ich war gestresst.

Nach den Gleisen war Teerstraße, Nepomuk lief neben Barbies Hintern und zog seitlich zum Gras weg – dafür bekam er eine mit der Gerte. Barbie trampelte mir auf meinen linken Fuß, sie wurde verwarnt mit der Aufforderung, etwas mehr Abstand zu halten. Interessiert hat sie das nicht, 2 Min. später stieg sie mir wieder voll auf den Fuß, dafür bekam sie mit der Gerte ordentlich eine auf die Brust geknallt.

Ich hatte die falsche Straße zurück genommen, wir mußten ein Stück engen Gehweg überbrücken, Nepomuk lief hinter Barbie an der Straße, das klappte gut. Danach mußten wir warten, um über die Straße zu kommen, die Hafis standen wie die Einser, normalerweise machen beide Terror, wenn sie an der Straße warten müssen. Ich glaube, sie haben gemerkt, daß ich gestresst war und mir keine Unartigkeit mehr gefallen lasse. Normal haue ich beide nie, beide haben sich heute den Gertenhieb aber mehr als „verdient“.

Einen Spaziergang mit beiden gleichzeitig mache ich nicht mehr, das kostet mich zuviel Kraft. Barbie lief heute gut mit den Schuhen auf Schotter, ich denke, sie kann damit wieder nun ein wenig geritten werden.

Im Stall zurück bekamen beide ihr Zusatzfutter mit ca. 5 g Knoblauch, Nase gerümpft, gefressen haben sie es trotzdem. Nepomok bekam die neue Fliegenmaske anprobiert, sie passt gut. Die neue Decke finde ich super, mal sehen, wie lange sie hält. Die Fliegenmaske von Rambo, deren Ohrenstoff ja gar nichts taugt, passt gut dazu.

Es wurde Stroh gefüttert, Barbie fraß nichts davon, Nepomuk nur wenig.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.