31. August 2014

es geht bergauf mit Barbie :-)

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:13

Gestern habe ich nach einer Haaranalyse für Pferde im www geschaut und bin auf diese Seite gestoßen. Ich werde beide Hafis  testen lassen, sobald Barbie wieder fit ist und beide nur noch das Mühldorfer Low Glycaemic prebiotic als Zusatzfutter bekommt, das Pre Alpin Senior ist fast zu Ende (mische immer beides). Barbie und Nepomuk bekommen ja dasselbe Zusatzfutter, haben aber unterschiedliche Krankheiten, sie Hufprobleme, er Sommerekzem. Eine „Haaranalyse Fütterung“ kostet EUR 75,00, ich bin gespannt, was da raus kommt.

Das Wetter ist heute regnerisch, ich wäre eh nicht geritten, weil meine RB gestern mit Nepomuk 2 Std. im Gelände war. Ich führte beide Hafis raus zum Putzplatz, Barbie fiel noch leicht auf rv (barhuf), es gab keinen Grund, ihr heute nochmals Rheumocam zu geben. Leider habe ich vergessen zu prüfen, ob rv noch warm ist, Hufschutz hätte sie in jedem Fall bekommen.

Ich kürzte bei beiden Vorderhufen die Zehe und schrägte sie stark an, rv heute. Die nächsten Tage werde ich weiter immer ein bissi Zehe gerade weg raspeln, evtl. auch mal die Zehenwände etwas strecken. Links vorne, der Zehenbereich ist auf Sohlenniveau, die Seitenwände nicht, das gefiel mir nicht. Kurzerhand raspelte ich Tragrandüberstand und ein wenig die Trachten weg, danach sah lv so aus. Über die Sohle gekuckt, ich denke, ich werde morgen die äußere Trachte noch ein wenig kürzen, sie aber wie üblich etwas längere lassen als medial.

Alle Löcher und die Abszessrille spülte ich micht Rivanol, rv kam THM-WLD drauf, lv Ongifen, davon ist noch ein wenig da. Am besten, ich verbrauche erst alle Mittel für Barbies Sohle lv, von denen nicht mehr allzu viel da ist, damit die vielen Tuben und Dosen abnehmen. Links vorne ist nun mE in keinem kritischen Stadium mehr, die weiße Linie nicht mehr sehr arg gezerrt. Rechts vorne werde ich weiterhin THM-WLD verwenden, das hilft ziemlich gut, kostet allerdings auch am meisten.

Ich beschloss, Barbie vorne die EB Epis anzuziehen, lv tat ich das bereits flach getretene Sohlenpad rein, rv ein dickes Filzpad. Bevor ich ihr die Schuhe anzog, bekam sie rv noch Heilerde auf Sohle und Strahl, mal sehen, welche Sohle morgen weniger gammelig ist.

Heute früh habe ich den Engl-Schuh samt dickem Sohlenpad gereinigt, am Pad sieht man, daß Barbie im Engl-Schuh viel zu weit hinten steht, dadurch ist die Zehe enorm verlängert. Aber gut, den Engl-Schuh oder den ausgebeulten EB RX ziehe ich ihr eh nur an, wenn sie einen Hufabszess hat und dadurch den Huf kaum belastet.

Nepomuk wurde behandelt, seine Hufe muß ich bei Gelegenheit auch mal wieder bearbeiten. Als ich Barbie in den Stall zurück führte, lief sie ziemlich gut, nickte nur noch leicht. Je nach Lage werde ich ihr weiterhin die Epics im Stall anziehen, damit sie gut laufen kann. Einen Beschlag kleben scheidet vorerst aus, da ich ja die Löcher spülen muß, dieses Jahr wird es wohl nichts mehr mit permanentem Hufschutz.

Das neue Heft von „mein Pferd“ kam gestern, eine vorgeschlagene Übung habe ich heute mit beiden Hafis gemacht: sich hinters Pferd stellen und mit den Fingerkuppen rechts und links der Mittellinie über die Kuppe und die Pobacken nach unten streichen. Barbie und Nepomuk haben prima den Rücken aufgewölbt, er etwas mehr als sie. Ich werde noch andere vorschlagene Übungen probieren, um das Wohlbefinden der Hafis zu steigern :-).

Im Heft stehen auch Tipps zum Gymnastizieren beim Ausreiten, die man gelegentlich einbauen kann. Beide Hafis tragen ihren Kopf beim Reiten idR in Selbsthaltung, trotzdem kann es nicht schaden, mal ein paar Übungen zu machen. Nepomuk reite ich ja gelegentlich auf dem Platz, er macht das super, Barbie geht aufgrund ihrer Hufprobleme so gut wie nie auf dem Platz. Rückenprobleme haben beide nicht, woher auch, die Sättel passen und beide werden kaum geritten.

Den Artikel „wie Pferde denken“ fand ich auch sehr interessant, man soll z. B. beim Führen nie am Strick/Zügel ziehen. Das Pferd lernt, ziehen bedeutet Tempo zulegen, egal ob man führt oder reitet. Sitzt man im Sattel und will sein Pferd per Zügel bremsen, denkt es, schneller laufen ist gefordert.

Nepomuk ist beim Führen im Gelände ja immer sehr langsam unterwegs, bisher habe ich schon gelegentlich gezogen, damit er etwas schneller geht. Zukünftig ziehe ich ihn nicht mehr hinter mir her *g*, sondern gehe ebend sein Tempo mit oder vordere ihn mit der Gerte auf, etwas schneller zu laufen.

Bei Barbie ist es anders, sie muß man beim Führen meist bremsen. Empfohlen wird, selbst ca. neben dem Sattelgurt zu laufen mit durchhängendem Strick, so daß man das Pferd nicht in der Sicht behindert. Ich werde das auf dem Platz mit beiden üben, im Gelände ist es schwieriger, weil es da meist überall Grasbüschel gibt.

An den Äpfeln, die am Eingang stehen, komme ich mit beiden nun problemlos vorbei, ohne daß einer versucht, einen zu stehlen. Mit beiden werde ich nun wieder Bodenarbeit machen, evtl. in ein paar Tagen mit Barbie einen Spaziergang.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.