28. Mai 2015

„Rehe“-HippoBlue kleben?

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 14:36

Gestern habe ich im Hufe-Forum gelesen, daß jemand einen „halben“ HippoBlue geklebt hat, so einen hatte ich ja auch mal gebastelt. Ich vermute, Barbie hat rv in der Zehenachse eine Entzündung, dort befindet sich ja auch immer noch die hohle Wand aufgrund des Abszesses von 2014. Sohlenseitig sieht man Einblutungen in das Narbenhorn, alle anderen Strukturen sind relativ unauffällig (bis auf die gestressten Linien seitlich).

Es macht daher Sinn, die Zehe sowie die Sohle dort komplett aus der Last zu nehmen, was zusätzlich den Vorteil hat, daß ich die Zehe weiterhin langsam kürzen kann. Ein zurückgesetzter Beschlag ist ja vorne geschlossen, liegt daher auf der Sohle auf, was bei Barbie ein Problem ist, weil die doppelte Sohle höher ist als die Tragränder seitlich. Falls die hohle Wand demnächst wegbricht, ist das kein Problem, weil die Wand dort nicht beklebt ist.

Wenn man eine Struktur aus der Last nimmt, werden die anderen vermehrt belastet, d. h. die Tragränder seitlich, die aufgrund der gezerrten weißen Linie nicht super belastbar sind. Der HippoBlue ist breit, nimmt also auch die Sohle in die Pflicht, medial hat Barbie einen langjährigen Schaden in der Sohle. Trachten, Strahl und Eckstreben sind immerhin bestens und können Last aufnehmen, dafür sind sie gedacht.

Heute habe ich drei HippoBlue, alles 135er, mit gebrauchten, aber aufbereiteten Laschen versehen, darunter meinen „kastrierten“. Einen Ersatz habe ich nun, so daß ich schnell reagieren kann, falls Barbie einen Beschlag verliert oder mit meinem Rehe-HippoBlue nicht zurecht kommt.

Leider ist das Paket von HippoPlast immer noch nicht eingetroffen, ich brauche aber den QuickTag-Kleber, ansonsten wird der Beschlag nicht lange halten wegen Barbies Schaufelei. Ich hoffe, die Sachen kommen noch heute, ansonsten muß ich das Kleben verschieben.

Gestern sah ich ein Video von Sandra Fencl, die darin Kurkurma empfohlen hat. Das passt prima zu meinen Bitterkräutern und soll bei Arthrose helfen. Ich habe 1 kg bestellt, dazu für Barbie „Kusch-Cushing-Kusch“ und für Nepomuk „Ruckzuck-Antijuck„.

Meine Kräutermischungen „Rehe“ und „Ekzem“ sind bald zu Ende, ich habe noch „Huf spezial“ und „Stoffwechsel“. Danach kann ich dann die neuen Mischungen geben, bin gut ausgerüstet für die nächsten Wochen :-).

Nachtrag: wegen eines Urethan-Klebers habe ich weiter recheriert, im Hufe-Forum wurde mit Muh-Glue gute Erfahrungen gemacht. Die Einzelbestandteile, also 160 ml Kleber, 10 Mischdüsen sowie Pistole, kämen um ca. EUR 20,00 teurer, also nahm ich das Aktionsangebot, bekomme nun zusätzlich 10 Holzklötzchen. Ich weiß ja nicht, wieso man z. B. Kühen Holzklötze auf die Klauen klebt, manche scheinen auch Hufprobleme zu haben.

Egal, die Holzklötze kann ich meiner Mama geben zwecks Erhöhung des Fernsehsessels, daraus kann sie nur noch schwer aufstehen, weil das Teil etwas niedrig ist.

Der Urethan-Kleber ist für den Sommer gut geeignet, werde ihn in der Sonne auf dem Fensterbrett lagern. Mit 10 Mischdüsen kann ich 10 Klebebeschläge anbringen, zusammen mit dem 2x QuickTag-Kleber sollte das für dieses Jahr reichen. In die Mue-Glue-Pistole passen auch Produkte von Vettec, falls nötig, könnte ich auch mal ein Sohlenpolster anbringen.

Ich denke, das Gras ist verantwortlich für Barbies Fühligkeit, einen anderen, guten Stall zu finden ist aber extrem schwierig. Ein Reheschub ist es nicht, sie läuft seitlich und hat keinen Wendeschmerz, lv ist auch nicht wärmer als Nepomuks Vorderhufe.

Ein Beschlag löst nie die ursächlichen Probleme, er sorgt nur dafür, daß ein Pferd schmerzfrei laufen kann. Das werde ich mit Barbie nun auch mal testen und sie die nächsten Monate bekleben. Wenn sie nur mit Beschlag gut laufen kann, dann werde ich mir die Mühe machen.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.