14. Juni 2010

Besuch in Tirol

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 22:26

Als ich gestern in den Stall kam, lag Barbie auf der Weide – oh weh, dachte ich, wenn es doch Hufrehe ist, kann sie vermutlich nicht mehr stehen. Als sie mich sah, stand sie aber gleich auf und kam an – puh *schweißabwisch*. Nachdem beide Futter gefaßt hatten, blieb Nepomuk brav da zum Hufe auskratzen, Madame ist schnell wieder abgehauen. Ich also Barbies Halsriemen geholt, Barbie weigerte sich aber, mitzugehen. So ein störrischer Esel, ich also das Halfter geholt, dasselbe Ergebnis. Kurz vor Weideende blieb sie stehen, ob sie Angst hat, wieder auf den Paddock gesperrt zu werden? Für den dritten Versuch holte ich die Gerte und dachte schon, ich habe gewonnen – bis sie sich urplötzlich umdrehte, mir den Strick aus der Hand riß und zurück auf die Weide galoppierte. Mir tat sie zwar leid, aber so gehts halt nicht, krank hin oder her. Ich also die Kette (von meinem Hund) geholt, Ihr über die Nase gelegt, beim Halfter jeweils durchgezogen und den Strick in beide Ringe der Kette eingehangen. Ein mal sachte gezogen, da hat sie gleich gemerkt, daß der nächste Versuch, sich loszureißen, schmerzhaft wird.

Hufe aufheben klappte einigermaßen mit Belohnung, nur vorne rechts wollte sie erst nicht, links hat sie ja den schmerzhaften Abszess. Für zwei Leckerli extra hat sie den dann auch gehoben, ich habe dann noch ihre Hufwände fotografiert.

Heute war ich in Tirol, meine Bekannte besuchen, der Barbie gehört. Vorher noch kurz im Stall, um die Hafis zu füttern, beide kamen gleich an. Barbie geht nach wie vor vorne links lahm, ich habe schnell noch Fotos gemacht. Barbies Besitzerin hat ihren TA angerufen, der meinte, der Abszess muß in der Sohle geöffnet werden, damit aller Eiter abfließen kann. Umschläge mit Sauerkrat sind notwendig, des weiteren muß der Wundkanal mit Kaliumpermanganat gespült werden. Möglich ist, daß Hufrehe einen Abszess nach sich zieht, allerdings dauert es ja, bis der von der Sohle bis an den Kronrand durchbricht – das kommt zeitlich nicht hin.

Barbie steht nun seit 3 Tagen 24 Std. auf der Weide, wo es viel Gras gibt. Wenn sie Hufrehe gehabt hätte, hätte das Gras sicher einen neuen Schub ausgelöst. Sie ist heute (freiwillig) getrabt und galoppiert, das schaut nicht nach Reheschub aus.

Im www gibt es Videos, wie ein Pferd mit Abszess vorne läuft – Barbie lief genau so, als ich dachte, sie hat einen Rückfall und vor kurzem, als sie fast nicht mehr stehen konnte. Wie es bei Ausbruch der Krankheit Anfang Mai war, weiß ich nicht mehr, erinnerlich hatte sie die typische Rehe-Schonhaltung eingenommen (die letzten zwei Male nichte), aber das kann auch täuschen.

In der Hufwand links vorne hat sie eine ca. 7 cm lange, fast fingerbreite Rille, scharfe Fotos davon sind schwierig (werde mich morgen bemühen), ebenso Bilder von den Sohlen zu machen. Billi habe ich angerufen, er meint, ich kann jetzt schon Umschläge mit Sauerkraut machen, vor Freitag hat er keine Zeit.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.