15. August 2008

Mittwoch, 13. August 2008 – Timmelsjoch / Jaufenpass

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 17:31

Gegen 9.30 Uhr breche ich auf, der Himmel ist arg bedeckt, zur Sicherheit nehme ich die Regenkombi mit. In Obergurgel treffe ich den GS-Fahrer wieder, er startete früher als ich, aber es ging ihm ne Lampe kaputt, die er deshalb tauschen mußte.

Am Timmelsjoch (2474 m) angekommen, ist totaler Nebel, man sieht die Hand vor Augen nicht, alle Fahrzeuge bewegen sich max. im Schritttempo, ich klemm mich hinter nen Kollegen, was leider wenig hilft, weil die Sicht unter 5 m liegt.

Nach ca. 10 Min. fahren wird es lichter, ich freue mich, da laufe ich auf Dosen auf, an denen kein Vorbeikommen ist – Straße zu eng und der geneigte Blechkistenchauffeur fährt natürlich immer in der Mitte – der Fahrspaß hält sich in Grenzen. Ein Mal und nie wieder …

Weiter zum Jaufenpaß (2094 m), weniger Dosen, breitere Straße, überholen möglich, bei ner Pause fahren zwei BMWs an mir vorbei, er vorne mit ner großen GS, sie dahinter mit ner Mini, im Schlafmodus unterwegs, hah, Opfer, ich springe auf die F und schließe schnell auf, die beiden klemmen hinter ner Dose und trauen sich wohl nicht zu überholen – zapp und vorbei bin ich *harhar*, alle drei fast in einem Zug.

Oben ist wieder totaler Nebel, ich trink nen Latte und weiter gehts, werde das erste mal überhaupt hergebrannt, versuche an dem dranzubleiben, gleich die erste Kurve geht völlig daneben, fast wäre ich frontal in die Leitplanke gefahren.

Ich habs mir auf Video zig mal angesehen, ich komme für meine Verhältnisse zu schnell an, bekomme nen Schreck, lenk nicht ein, sondern knall beide Bremsen zu, kurz vor der Leitplanke lasse ich die F  wegkippen wie bei ner Spitzkehre.

Was sagte der GS-1200-Fahrer, mit dem ich mich gestern länger unterhielt? „Die GS verzeiht so einige Fehler“, meine Worte *g*, vielleicht kaufen Anfänger oder Wiedereinsteiger deshalb gerne eine?

Danach alte Brennerstraße, Sellrain, Kühtaisattel, Kaffee, dort laufe ich auf einen Kollegen auf, den ich hätte herbrennen können, aber ich hielt mich zurück – ein Mal nah am Sturz vorbei reicht für einen Woche.

Bisher war ja alles nett, was ich gefahren bin, der richtige Kehrenrausch blieb bisher aber aus, außer ansatzweise die Silvretta Serpentinenstraße.

Gesundheitlich behindert mich immer noch Husten, starker Schnupfen sowie der fehlende Druckausgleich auf den Pässen, bin körperlich nicht ganz auf der Höhe.

Fotos von Hahntenn-/Timmelsjoch, Jaufenpass, Kühtaisattel

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.