30. Mai 2011

Wasser marsch!

Filed under: Allgemein — admin @ 21:09

Heute hatte es 29 Grad, mir war es zu heiß zum Reiten. Bei Rossmann hatte ich einen Schwamm gekauft, bevor ich in den Stall fuhr, und für Nepomuk ein Spezial-Shampoo (sebamed), falls wir ihm mal die Mähne waschen können.

Heute nahm ich zwei Stricke mit Panikhaken und band Nepomuk damit auf dem Vorplatz auf Gras an, auf Beton kann man leicht ausrutschen, wenn es nass ist. Erst habe ich Nepomuk mit Wasser/EM und Bürste/Schwamm gewaschen, den Schwamm aber nie vorher ausgedrückt. Er war schön klitschnass, Hufe ausgekratz und gewaschen, den Rest des Wassers (1/2 Eimer) kippte ich ihm auf den Schweif. Er war brav, aber gut, das kennt er ja alles.

Gießkanne genommen und ihm Wasser auf die Vorderbeine gekippt, er wich zurück, ich ging hinterher. Sobald er ruhig stehen blieb, bekam er ein Leckerli. Wegen seinem Rumgetänzel habe ich nicht geschimpft, sondern das ignoriert – nur positives Verhalten (stehen bleiben) belohnt.

Noch eine Gießkanne voll gemacht, dieses Mal bekam er das Wasser auf die Brust, Schulter und Vorderbeine. Er hat ziemlich geschnauft und mußte misten, so aufgeregt war er. Aber kein Steigen, keine Panik, sondern „nur“ Angst. Die dritte Kanne bekam er auf die Schulter, seitlich auf den Bauch und die Kuppe, das hat ihm nicht mehr viel ausgemacht.

Eine Menge Leckerli hat er heute bekommen, die hat er sich verdient, er soll ja Wasser mit „positiv“ verbinden. Vermutlich hat er heute bemerkt, daß Wasser angenehm kühlt und nicht weh tut :-).

Er durfte dann noch am Vorplatz grasen zum Trocknen, ich zog ihm seinen neuen Schweifschoner an. Paßt, ist aber ungewohnt für ihn, auch daran muß er sich erst gewöhnen. Glücklich war er ohne Decke nicht wegen der vielen Viecher, kam immer wieder zu mir, also Decke drauf und ab in den Stall.

Beiden Zusatzfutter gegeben, Gras zugesteckt und alles abgemistet. Nepomuk war heute sehr anhänglich, wollte ständig gekrault werden, nach einer 1/2 Std. auf der Weide ging er mir nicht mehr von der Naht. Barbie waren die Insekten auch zuviel, sie kam rein, da sah ich, daß sie lahmte. Ihr noch die Hufe ausgekratzt, ein böser großer Stein hatte sich festgesetzt, an dem lag es wohl.

Beide stellten sich dann in die Box, obwohl es noch ne Menge Gras und Heu zu fressen gab – früher war das anders. Ich reib mir die Augen – Barbie nimmt weiter ab trotz Heu/Gras satt und relativ wenig Bewegung, inzwischen hat sie auch ein super schönes  und glänzendes Fell. Ich führe das Abnehmen auf MeboSyn zurück, das bringt enorm viel bei Metabolischem Syndrom.

Auch für Nepomuk schaut es gut aus, die Tabletten aus den Niederlanden scheinen zu wirken – heute keine neuen Wunden, obwohl es seit 2 Tagen warm ist mit hoher Insektenbelastung. Ich bin vorsichtig optimistisch, will nichts verschreien.

Mit einer Stallkollegin habe ich heute geredet, sie geht auch mit auf den Leonhardi-Ritt – super! Da hängen wir uns dran, für die Hafis ist es gut, sich an einem erfahrenen Pferd orientieren zu können. Sie meinte, sie nimnt evtl. ein schärferes Gebiß, unsere Hafis werden gebißlos mitgehen. Hackamore häte ich für beide, das wäre extrem heftig, sowas würde ich beiden nicht antun. Wir werden sie vorbereiten, so gut es geht, dann werden wir sehen. Panik ist für beide eigentlich ein Fremdwort, wenn sie Angst haben, bleiben sie stehen. Zur Not führen wir halt, ich denke aber, das wird nicht nötig sein.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.