30. Mai 2007

Gamay – das Beste, was mir je passiert ist :-)

Filed under: Allgemein,Motorrad — admin @ 22:31

SIE hat nun einen Namen, den ich in einem Buch (Clive Cussler, Brennendes Wasser) las:

Gamay.

Die Klebenähte meiner selbstgebastelten Gabelprotektoren haben dem Eintauchen der Gabel nicht standgehalten, daher habe ich sie heute neu verklebt und mit schwarzer Lackfolie verschönert,

ueberzogene Gabelprotektoren

was eine gewisse Stabilität gibt, abwarten, wie es sich beim Fahren anfühlt.

Und weil ich gerade dabei war, habe ich für das Stangerl am Lenker auch einen Protektor gebastelt und mit ihrem Namen verziert :-).

Lenkerschoner

So langsam passe ich sie meinen Wünschen an, das Tourenschild montiere ich, wenn ich sicher bin, daß sie mir nicht mehr aus der Hand fällt *hüstel*, der Sturzbügel muß erst noch geliefert werden, den Kettenöler (ziemlich aufwendige Schrauberei) werde ich mal anbringen, wenn ich mal Lust und Langeweile habe.

Wenn ich den Schein habe, kommt Gamay erst mal zu BMW in die Werkstatt zur Entdrosselung, bisher dreht sie nämlich nur auf ca. 5.500, das ist arg wenig, entdrosselt gehts immerhin bis 6.500 (Höchstdrehzahl 7.400).

Bei meiner Fahrschul-Honda (CBF600) gehts bis 13.000, ein Mal habe ich sie ja mit Vollgas auf 12.000 hochgejagt :-), auf 5 – 6.000 drehen ist bei der quasi normales Fahren, Gamay kommt da schon in den Grenzbereich. Gewöhnungsbedürftig, kaum dreht man am Gas, muß man schalten, aber voran gehts ab 5.000 ganz flott – kein Wunder, mit mir Floh als „Gepäck“.

Was mich immer wieder total begeistert, ist der „Sound of Single“ (da kann kein Motorrad mithalten, das ich kenne), der einem Traktor ähnelt (in die auch oft Einzylinder verbaut werden), bummbummbumm, der sich beachtlich steigert, wenn man gut am Gas dreht, melodischen Lärm machen kann Gamay wie ne Große :-).

Gamay ist mein Traummotorrad, ästhetisch ein wunderschöner Anblick, technisch zu mir passend (auch wenn ich gegen ein paar mehr PS nichts hätte) und vom Fahren her angenehm und bequem *g*.

Einziger Nachteil, wenn ich SIE schieben muß: ihr Gewicht (200 kg) in Relation zu meinem (52 kg), das Verhältnis 4:1 wirkt sich zu meinen Ungunsten aus.

Beim Fahren beruhigt es mich irgendwie, daß Gamay ein Schwergewicht ist, unsere 250 kg wirft so leicht nix aus der Bahn.

Ach ja, bevor ich es vergesse: zu einem edlen Motorrad gehört natürlich auch ein stilvoller Schlüsselanhänger *hihi*, den fand ich letzte Woche in Chipiona/Andalusien:

Schluesselanhaenger

vielleicht werde ich doch noch ein typischer BMW-Fahrer :-).

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.