17. März 2012

im Gelände mit Barbie

Filed under: Allgemein — admin @ 20:25

20 Grad und Sonnenschein, das ideale Reitwetter. Barbie geputzt, sie ist nun komplett sauber, auch der Bauch, und gekämmt. Picobello rausgeputzt bekam sie ihr tolles Vorderzeug, passend zur Trense, an und den Wanderreitsattel drauf, ich hatte mich auch „schick“ gemacht :-). Zur Sicherheit legte ich ihr zusätzlich das Halfter mit der Kette an und führte sie am Strick.

Vor der Kirche standen Hochzeitsgäste rum, die uns gebührend bewunderten – so soll es sein *g*. Die S-Bahngleise beäugte Barbie mißtrauisch, schnell im Trab drüber, danach ging es weiter auf Asphalt bis zur Ovalbahn. Sie lief auf dem Teer einwandfrei und wollte nicht ein mal auf den Seitenstreifen ausweichen, ein sehr gutes Zeichen.

Angekommen, nahm ich ihr das Halfter ab und packte es in die Satteltasche, dann ging es auf die Ovalbahn, wo bereits zwei Isis aus dem Stall ihre Runden drehten. In der Mitte ist Gras, der Stallmeister war gerade mit Traktor und großem Ausleger da, um das zu harken. Barbie hatte ziemlich Angst davor, ich habe sie beruhigt und eine Runde geführt. Danach stieg ich auf, das klappte sofort, obwohl Barbie immer noch nervös war. Wir ritten eine Runde trotz Traktor, sie muß sich an sowas gewöhnen.

Der Stallmeister fuhr wieder, ich ging mit Barbie auch, will sie ja langsam antrainieren. Zurück ritt ich am Seitenstreifen, Barbie ging schnell Schritt, sie hatte es eilig :-). Einmal ist sie von sich aus angetrabt, da wir gerade auf Asphalt gingen, habe ich sie wieder durchpariert. An den Gleisen angekommen, blieb sie stehen, die sind ihr noch nicht ganz geheuer. Ich stieg ab und führte sie bis zum Stall, was nur mit Trense auch gut klappte.

Sie war heute super brav und auch nicht besonders nervös, wenn man bedenkt, daß sie quasi 2 Jahre stand und noch nie alleine im Gelände war. Die Gegend kannte sie nicht, außerdem gab es viele Traktoren, sogar mit Ausleger, Autos, Menschen, andere Pferde usw. An ersten frühlingshaften Samstag im Jahr sind natürlich ne Menge Menschen unterwegs, wer ein Fahrpferd werden will, muß damit klar kommen.

Die Ovalbahn ist sehr schön, sogar mit einem Band eingezäunt, der Boden super, ideal zum Reiten. Der Weg dahin durch den Ort ist natürlich Asphalt, danach kann man auch auf dem Seitenstreifen (Gras) gehen. Bei Nepomuk nicht nötig, bei Barbie schon, wenn man reitet. Einfache Strecke ca. 10 – 15  Min., ideales Huftraining und wenn man ankommt, ist das Pferd aufgewärmt.

Mit Nepomuk auf der Ovalbahn traben und galoppieren, macht sicher ne Menge Spaß. Die ist nicht so groß wie eine Galopprennbahn, so daß er nicht so viel Tempo aufnehmen kann im Galopp – ideal für mich. Nächstes Mal gehe ich mit ihm hin, ziehe mir dann aber nen Helm auf, heute habe ich darauf verzichtet.

Mit Barbie gehe ich nun 2x pro Woche hin, der Boden der Ovalbahn ist ideal für sie. Wenn ich eine neue RB habe, gehen wir ja zusammen ins Gelände, bis dahin kann ich prima auf der Ovalbahn trainieren.

Im Stall zurück holte ich Nepomuk, der bereits am Eingang stand und wieherte, anscheinend steigen Barbies Aktien bei ihm nun wieder. Beide bekamen ihr Zusatzfutter, Barbie noch die Hufe ein wenig geraspelt, dann tat ich sie zurück. Nepomuk geputzt und behandelt, bisher scheuert er nicht. Ihn auf dem Platz zu reiten, dazu hatte ich keine Lust mehr, mußte ja noch kehren und mein ganzes Zeugs wieder aufräumen.

Nachdem der Paddock (Erde) nun abgetrocknet ist, sind die Hufe trocken und steinhart. Ich werde nun wieder regelmäßig die Hufe samt Sohle waschen und meine diversen Hufpflegemittel zum Einsatz bringen.

Auf Barbie hält nun ihr baumloser Wanderreitsattel ohne Ledersatteldecke drunter, früher ist er ja leicht verrutscht. Beim Gurt sind noch 2 Löcher Reserve, evtl. braucht sie bald einen kürzeren – der kaufe ich ihr gerne :-). Barbie hat enorm abgenommen im Rücken, an der Schulter, am Mähnenkamm; die ganzen Fettpolster, verursacht durch EMS, sind nun weg. Die waren die Ursache für ihre Huferkrankung, Bewegung ist nun im Stall gegeben, zusätzlich trainiere ich sie langsam wieder an. Wegen ihrer noch nicht gesunden Hufe will ich Reiten nicht übertreiben, von der Muskulatur her wäre das kein Problem.

Barbie hat nix im Rücken, sie ist ein kräftiges Pferd, auch wenn sie 2 Jahre fast nur stand, Sattel und meine Person wiegen nicht mehr als höchstens 60 kg. Für Barbie kein Gewicht, außerdem hat sie eine enorme Hinterhand aufgrund ihrer Erkrankung entwickelt, um die Vorderhufe zu entlasten. Die setzt sie auch ein, ohne daß man sie am Zügel reiten muß.

Barbie reiten macht mir unheimlich Spaß, sie geht so wunderbar weich. Sie liegt mir einfach, die Größe ist genau richtig für mich, auf ihr fühle ich mich zuhause. Komischerweise vertraue ich ihr mehr beim Reiten als Nepomuk, sie buckelt zwar mal, macht aber kein Rodeo. Nepomuk auch nicht mehr, bei ihm kann man aber nie sicher sein.

Ich reite nun immer einen auf der Ovalbahn, wenn ich im Stall bin. Ausreiten mit Stallkollegen wäre natürlich möglich mit Nepomuk, er kann jedes Tempo mitgehen, ich aber nicht. Na, wir werden sehen, wenn ich öfters reite, werde ich auch besser.

 

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.