31. August 2012

neue Huffotos

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 19:21

Seit gestern Abend Dauerregen, ich fuhr daher heute in den Stall, um Nepomuk die Decke auszuziehen. Falls er wider Erwarten anfängt, die Mähne und den Schweif zu scheuern, bekommt er sie vom Stallmeister wieder angezogen.

Barbie stand auf dem Paddock, als ich kam, sie lief von alleine vor zum Ausgang. Ich machte Sohlenfotos, erbaulich ist es nicht, was man sieht :-(.

Rechts vorne schaut gar nicht mal so übel aus, die Zehe muß ich gerade zurücksetzen, damit der Druck besser verteilt wird. Von der Seite sieht man, daß kein Sohlengewölbe vorhanden ist, vor allem im Zehenbereich ist die Sohle mit Eckstrebenhorn bedeckt. Die doppelte Sohle ist quasi auf einer Höhe mit Tragrand und Strahl, medial ausgeprägter als lateral. Einen Artikel von Pete Ramey habe ich heute dazu gelesen, die Strahlfurche an der Spitze ist bei Barbie mE zu niedrig. Vielleicht hat der Huf zum Selbstschutz daher dieses Eckstrebenhorn im Zehenbereich gebildet.

Ich weiß nicht, ob ich nun dieses Horn langsam wegkratzen soll oder versuchen, den Huf besser auszubalancieren – oder beides gleichzeitig. Wenn der Huf diese doppelte Sohle nicht mehr braucht, wird er sie vermutlich langsam abstoßen, das hatten wir ja letzten Winter bei Barbie schon mal. Andererseits drückt das Eckstrebenhorn auf die Sohle, was im schlimmsten Fall einen neuen Abszess bedeutet.

Daß bei Barbie die zwei neuen Abszesse am Kronsaum rauskamen, kann auch daran liegen, daß Eckstrebenhorn viel härter ist als Sohlenhorn, der Eiter sich nach unten also keinen Ausgang schaffen konnte. Rechts vorne ist mE immer noch Eiter im Huf, ich habe den Kronsaum, wo der Abszess austrat, heute fotografiert. Die Beule ist ziemlich weich, wie eine Wasserblase, aber mit Eiter gefüllt. Ich habe heute wieder Zusalbe drauf. Durch den Regen ist die aber vermutlich schnell wieder unten, schöner Mist :-(.

Eigentlich wollte ich morgen mal zuhause bleiben, aber wenn ich das Foto so sehe, muß ich was machen. Vielleicht mit einer desinfizierten  Nadel reinpiecksen und den Eiter rausdrücken?

Links vorne lahmt Barbie immer noch, von der Seite sieht man gut das übergelegte Eckstrebenhorn. Die Trachte innen und die Eckstrebe sind stärker ausgeprägt, lauter Baustellen, man weiß nicht, wo man anfangen soll  :-/. Ich bin ja kein Hufbearbeiter mit einem geschulten Blick, sehe immer erst auf Fotos, wo die Probleme liegen.

Rechts hinten gehört mE die Zehe ein wenig gekürzt, das Foto seitlich ist leider nicht gut geworden. Links hinten ist eigentlich ihr bester Huf, bei dem liegt auch Eckstrebenhorn im Zehenbereich auf der Sohle, zumindest lateral.

Links vorne werde ich morgen anfangen mit Kratzen am Eckstrebenhorn, auf dem Huf ist sie lahm, ich weiß nicht warum, es wird seinen Grund haben. Die anderen drei raspel ich rund und nehme links vorne was von der Zehe weg.

Bei Nepomuk habe ich heute weiter an den „Sprungschanzen“ gefeilt, links vorne hat er medial die Wandtrennung. Lateral schaut es mir auch ein wenig nach gezerrter weißer Linie aus, da muß ich was wegraspeln. Er hat ein schönes Sohlengewölbe, rechts vorne auch. Dort hat er mE nun nicht nur eine Wandtrennung medial, sondern auch lateral. Ich werde nun auf Keralit Huffestiger verzichten, was geholfen hat das bisher nicht – mE eher geschadet.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.