19. Oktober 2013

Barbie als Handpferd

Filed under: Allgemein,Pferde — admin @ 16:02

Prima Wetter heute, also fuhr ich in den Stall. Barbie wartete am Ausgang und wieherte wie üblich zur Begrüßung, Nepomuk stand auf dem Paddock. Da am am Putzplatz kein Platz für meine Hafis war, schaute ich erst mal einer Stallkollegin zu, die auf dem Platz ritt.

Als mein Lieblingsplatz frei war, legte ich Heu bereit und holte Barbie, Nepomuk dachte wohl, wenn er nicht sofort hergeht, ist er unsichtbar *g*. Auf Zuruf kam er dann vom Paddock und wurde auch rausgeführt. Als das Heu zu Ende war, stellte ich Barbie mit um den Hals gewickelten Strick zurück in den Stall, Nepomuk bekam den Fellsattel drauf. Einen Zaum brauchte ich für die paar Meter reiten nicht, hängte zwei Stricke ins Halfer als Zügel ein.

Mit ihm ging es durch den Stall zum Reitplatz, Barbie klebte uns frei an den Hacken, damit ich sie ja nicht vergesse. Ich ließ beide auf den Platz, Sabine longierte dort ihre Stute. Barbie fraß Gras vom Rand, ich wollte auf Nepomuk aufsteigen, der Fellsattel verrutschte. Den gerichtet, neu gegurtet und die Aufstiegshilfe benutzt. Die Stallkollegin, der ich vorher zusah, verließ den Platz, Sabine longierte weiter.

Ich ritt zu Barbie hin, holte den Strick von ihrem Hals ==> es ging los. Wir kamen keine 5 m weit, da riß Barbie sich los und widmete sich wieder dem Gras, der Strick fegte über den Boden. Zum Absteigen war ich zu faul, also ließ ich Nepomuk auch fressen, hatte ja Zeit. Nach gefühlten 5 Minl. hob Barbie den Kopf, ich lockte sie mit einem Stück Mohrrübe zu mir und schnappte mir ihren Strick.

Der zweite Versuch klappte, Barbie lief mit, ging aber schneller Schritt als Nepomuk. Ich trieb ihn ein wenig an, beide liefen parallel Nase neben Nase, eigentlich sollte Barbie ihre Nase max. auf meiner Höhe haben. Aber gut, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut :-), sie lief am durchhängenden Strick mit. Plötzlich zwickte sie Nepomuk, es paßte ihr nicht, daß er neben ihr lief, sie will immer Erster sein. Barbie wurde von mir gerüffelt, wir wechselten die Hand, Barbie wollte immer innen laufen und schwenkte hinter Nepomuk auf die andere Seite, auch gut.

Sie zwickte Nepomuk nochmals, ich habe sie geschimpft, er nahm es mit stoischer Gelassenheit hin, er kennt ja seine Zicke :-). Auf der langen Geraden trabte ich an, Barbie drängte Nepomuk und mich ein wenig an den Rand, außerdem lief sie eine Nasenspitze vor ihm. Der nächste Versuch klappte besser, Handwechsel, Barbie trabte brav parallel zu Nepomuk am durchhängenden Strick. Das war doch schon mal sehr gut fürs erste Training, wir gingen wieder Schritt, Barbie eine Nasenlänge vor Nepomuk, sie zog uns quasi hinter sich her.

Barbie als Handpferd zu bremsen, ist quasi unmöglich, sie will immer die Nase vorne haben. Beim Reiten ist das ja auch nicht anders, vor allem im Trab muß sie immer Erster sein. Barbie losgelassen und über Nepomuks Hintern runter gerutscht :-), um die Übung Sabine zu zeigen. Wir verließen den Platz, Barbie fraß schon wieder Gras, ich ließ sie zurück. Nepomuk bekam am Putzplatz sein Zusatzfutter, ich machte mich auf, um Barbie zu holen.

Sabine hatte ihre Stute am Putzplatz unter dem Dach angebunden, direkt neben dem Ausgang. Bei ihr stand ein Futtertrog, in dem sich Wasser befand. Barbie rausgeführt, sie hat den Trog natürlich sofort ins Auge gefaßt und zog am Strick, ich hielt dagegen und schaffte es mit Mühe, die Strombänder wieder einzuhängen. Barbie zog weiter, bevor sie an dem Trog ankam, drängte ich sie aber ab. Drei Stallkollegen standen im Weg, die sich unterhielten, sie machten Platz, damit Barbie schnurstracks im Trab zu Nepomuk gelangen konnte.

Puh, ein Büffel ist nix dagegen, Barbie steht nur am Gas, sie platzt fast vor Energie. Beide bekamen noch ein wenig Heu, damit ich Barbies Vorderhufe in Ruhe behandeln und bearbeiten konnte.

Links vorne habe ich wieder die Zehe gekürzt und außen ein wenig Tragrand + Trachte weggeraspelt. Ich denke mal, die Trachten sind nun ungefähr auf einer Höhe, leider ist das Foto etwas unscharf geworden. Rechts vorne heute, in das Loch in der Zehe hatte sich blöderweise ein relativ großer Stein reingesetzt. Ich werde morgen mal die Wände bei Barbie ein wenig begradigen, da gibt es schon wieder eine Menge an zu viel Horn.

Die Abszessrille habe ich gesäubert und mit Lebertran-Salbe behandelt, mir schien, der Riss war heute fest. Auf die Sohle + Strähle bekam sie Ongifen, ich denke mal, ich kann sie in 8 Tagen ein wenig im Gelände reiten. Nicht, weil ich das unbedingt möchte, sondern weil Barbie immer traurig ist, wenn sie nicht mit darf. Ich denke nicht, daß sie dieses Jahr nochmals einen Abszess bekommt, ihre Vorderhufe werde ich bis dahin soweit als möglich gut aufgestellt haben. Die Epics passen hoffentlich noch, wir werden es natürlich langsam angehen lassen.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.