Am 31. Mai 2002 ist Gismo mit ca. 10 Wochen bei mir eingezogen. Während der Fahrt, die nicht lange dauerte, maunzte er anfangs etwas piepsig, dann fügte er sich in sein Schicksal.

Urplötzlich von den Geschwistern und der Mama weggerissen, fängt nun für ihn ein neues Leben an.

Daheim angekommen, ließ ich ihn aus dem Korb und er versteckte sich ängstlich sofort in der Wohnzimmerschrankwand hinter den Büchern.

Hin und wieder spitzte er aus seinem sicheren Versteck hervor, um zu beobachten, was sich alles tat.


Nach 3 Std. übermannte ihn dann doch die Neugier, er traute sich

hervor und fraß erst mal eine Schachtel Dosenfutter.

Mutig geworden untersuchte er den ganzen Raum, kroch in jede Ecke, sprang über die Couch auf's Fensterbrett, testete die Kakteen an, kletterte in's Gewächshaus und warf einiges um, prügelte ein wenig auf Ficus Benjaminus und die Yucca-Palme ein, nur seine Toilette wollte er nicht benutzen.



Mucki kam rein und selbstsicher fauchte er sie an, die Arme stand völlig perplex wie angenagelt da und sträubte das Fell, bevor sie das Weite suchte.

Mouse-House war die nächste, sie wurde auch angefaucht und verhielt sich wie Mucki - beide suchten ihr Heil vor dem kleinen frechen Fellknäuel in der Flucht.

Nach langem Rumtoben hat sich Gismo nun wieder in Sicherheit hinter die Bücher gebracht und hält ein Schläfchen.



Wenn ich danebensitze, traut er sich aber schon, völlig ungeschützt auf der Couch zu ratzen, ein wahrhaft mutiges Bürschen ;-).

Nach seinem Nickerchen turnte Gismo wieder fleissig rum, bis er Molly angesichtig wurde, die neugierig durch die Türe schaute.

Am 01.05.2002 erkundete Gismo bereits die ganze Wohnung, kroch in jeden Schrank, unter und über die Couch, besichtigte jedes Fensterbrett und prügelte die Pflanzen, räumte meinen Schreibtisch auf ;-),
sitzt gerade auf dem Mousepad und beobachtet Molly, die im Flur liegt.

Die Tastatur hat magische Anziehungskraft, täglich läuft er x-mal drüber, wohl um Frauchen vom tippen abzuhalten ;-). So lerne ich völlig neue Funktionen kennen *g*, wenn plötzlich überall Fenster aufspringen.

Das Mousepad benutzt er zum Krallen schärfen und als Schlafplatz, dieFehlermeldung "Es ist kein Modem angeschlossen" konnte ich nach langer Suche auch beheben - Gismo hatte das Kabel rausgezogen und versteckt.

Besonders faszinierend findet er den Monitor (da kommt er ganz nach mir), sehr aufmerksam verfolgt er Mausbewegungen und versucht, das quirrlige Etwas zu fangen. Mausschieben ist anstrengend *hihi*, vorerst habe ich mal felix.exe für ihn installiert; auch ein kleiner schwarz/weißer Kater, der über den Bildschirm segelt. Der gefällt Gismo genauso gut wie die kleine Wespe, die erscheint, wenn der Rechner arbeitet (patsch patsch).
Die Begegnungen mit den drei großen Katzen verliefen mehr oder weniger erfolgreich, Gismo fauchte, Merlin brummte zurück, nur Mouse-House blieb relativ gelassen.

Fressen und seine Toilette benutzen ist unproblematisch, allerdings ist er ein Hektiker, der gar nichts in Ruhe machen kann. Ständig rennt er rum oder mir nach, wenn ich mal kurz rausgehe, miaut er.
Im Schrank im Arbeitszimmer liegen unten Decken drinnen, dort hat er sich seinen Schlafplatz eingerichtet, wenn ich nicht zuhause bin. Die anderen Tiere wissen davon nichts und dort fühlt er sich sicher und kann beruhigt schlafen.
Nun ist Gismo drei Tage hier, mit den drei großen Katzen und Molly hat er sich aber noch nicht angefreundet. Man beobachtet sich, faucht und knurrt ein wenig, vor Molly bringt er sich sofort in Sicherheit, da braucht es Geduld.

Die ganze Wohnung hat er bereits mit Beschlag belegt, heute war er zum ersten Mal draußen und hat die Garage besichtigt.

Weitere Fotos mit Gismo - Seite 2
Fotos mit der Digicam von

Mucki
Merlin
Mouse-House und Molly folgen in Kürze