Reisebericht Kenya
06./07.11.2003
Abflug 22.20 Uhr von Frankfurt/Main, Zwischenlandung am Flughafen Kilimanjaro,
Ankunft in Mombasa am 07.11.2003, 9.30 Uhr (Zeitunterschied + 2 Std.)
Im Flieger konnten wir kaum schlafen, kamen daher ziemlich geplättet an und waren über die Mitteilung der Reiseleiterin, daß die Sachen für die Safari und das Hotel getrennt gepackt werden mußten, wenig erfreut - wir hatten das nicht gewußt. Also in aller Schnelle auf dem Flughafen umpacken, was naturgemäß ziemlich chaotisch verlief.
Unser Fahrer und Führer Baff sowie die weiteren sechs Urlauber warteten geduldig im Kleinbus, bis wir endlich fertig waren, danach ging es durch die Slums von Mombasa zum Westermann's Safari Camp in Maungu in der Nähe des Tsavo Ost Nationalparks. Die "Autobahn" zwischen Mombasa und Nairobi ähnelt in weiten Teilen einer achsenbrechenden Schlaglochpiste, die viel fahrerisches Können verlangt.
08.11.2003
Aufbruch um 8.00 Uhr zum Tsavo Ost Nationalpark, wo wir neben Impalas, Antilopen, Giraffen und Büffeln auch zwei Löwen beobachten konnten.
09.11.2003
Aufbruch 7.00 Uhr zum Aboseli Nationalpark, 360 km auf meist unbefestigten Holperpisten, gegen Mittag trafen wir ziemlich durchgerüttelt im Ol Tukai Lodge ein.
Nach dem Mittagessen gingen wir wieder auf Fotopirsch und besuchten ein Maasai-Dorf (Eintrittsgebühr EUR 10,00 pro Person), deren Bewohner für uns tanzten und uns dann ihre handgefertigten Ketten und ähnliche Souveniers verkaufen wollten.
Danach pirschten wir wieder und sahen eine Gruppe Löwinnen im Gras liegen, leider zu weit entfernt für Fotos. Aber dann war uns das Glück hold, es kam ein Löwe angetrabt, der die Weibchen allesamt aufscheuchte und sie direkt vor unserem Kleinbus unter lautem Brüllen über die Straße trieb.
Auf der Rückfahrt zum Lodge stand eine Elefantenherde nahe an der Straße und als ein Baby nach Meinung der Mutter und Tante zu nah am Auto war, wurde uns etwas mulmig, weil die Kühe die Ohren aufstellten und plötzlich gar keinen freundlichen und gutmütigen Eindruck mehr machten. Gerne wären wir schnell geflüchtet, aber eine andere große Kuh stand vor uns auf der Straße und ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Es kam uns ziemlich lange vor, bis sich das Grautier bequemte, die Straße zu verlassen und uns das Vorbeifahren ermöglichte.
10.11.2003
Abfahrt 8.00 Uhr über das Shaitani Lavagestein zum Tsavo West Nationalpark mit Besuch der Mzima Quelle, wo wir einige Hippos sahen, Mittagessen im Ngulia Safari Lodge. Nachmittags ging es zum (umzäunten) Rhinogebiet, wo wir wiederum Glück hatten und ein Nashorn zu sehen bekamen. Es gibt nicht mehr viele in Kenya, in diesem Park leben 51 Tiere, die sehr scheu sind.

Abends wurde von der Inhaberin der Lodge traditionsgemäß Fleisch für Leoparden ausgelegt und wiederum war uns das Glück hold - es kam einer aus dem Busch, der sich genüßlich unter Blitzlichtgewitter das Fleisch einverleibte.
11.11.2003
Aufbruch 7.30 Uhr nach Mombasa, wo wir mittags in einen bereitgestellten Reisebus umstiegen, der uns zu unserem Hotel Neptun Paradise Village brachte.
12.11. - 21.11.2003
Strand, Sonne, Meer - Essen, Trinken (all inclusive), <zensiert :-)>
zurück zur Übersicht