D e r   B o s s

Florian

* 25.11.1986

† 01.01.2001

in Muenchen

 

MEIN TRAUMHUND
Er verträgt sich mit   j e d e m   Hund, egal ob Rüde oder Hündin. Aggression ist für ihn ein Fremdwort. Raufereien sind nicht seine Sache und werden nach Möglichkeit vermieden. Greift ihn ein anderer Rüde an, verteidigt er sich nach Kräften; aber wofür hat man Frauchen als Rudelführer, die „beschützt“ ihren Florian und beendet jeden Kampf durch beherztes Eingreifen.


Er ist selbstbewußt, aber nicht dominant,
er ist folgsam, aber nicht unterwürfig,
er ist freiheitsliebend, aber kein Streuner,
er ist tolerant, aber nicht mit Komplexen behaftet,
er ist der Traum jedes Hundeliebhabers.


Leine und Halsband sind ihm fremd, seit Abschluß seiner Ausbildung braucht er so was nicht mehr.

Er versteht mehr als 20 Kommandos und weiß mehr als 40 Betriffe richtig einzuordnen.

Aufgewachsen in München, kennt er sich mit dem Straßenverkehr aus und findet sich ohne Mühe zurecht.



Sein Orientierungssinn ist ausgezeichnet, wenn wir uns im Wald verlaufen, findet er sofort den Weg zurück zum Auto.
Beim Futter ist er verwöhnt (nur Frischfleisch mit Flocken) und heikel, dafür frißt er nichts von der Straße oder von fremden Leuten.
Alleine bleiben gehört nicht zu seinen Stärken, dafür kann man ihn überall mit hinnehmen, er weiß sich in jeder Situation bestens zu benehmen.
Sein bester Freund: Masada,
ist leider schon über die
Regenbogenbrücke gegangen.  


Die gute Erziehung vergißt er leider manchmal, wenn er seine Hobbys nachgeht, welche lauten:
läufige Hündinnen und die Jagd.
Diesen Hobbys frönte er in jüngeren Jahren mit Leidenschaft; mehr als 25 gesunde Kinder hat er gezeugt, für die wir alle ein schönes neues Zuhause gefunden haben, inzwischen ist er schon lange Großvater und wahrscheinlich sogar Ur-Großvater.
Die Jagd mit Freund Masada war sein Steckenpferd, Kaninchen jagen im Freibad (wo er gerne „einbrach“) waren für ihn die Krönung eines jeden Spazierganges.
Hoch anrechnen muß man ihm, daß er nie ein Tier getötet hat.
Zu Hause kommt er übrigens prächtig mit den zwei Kaninchen Muckl und Pauline aus.


Mein alter Hund


Du schaust mich an und Deine ganze Liebe liegt in Deinem Blick.
Mit Wehmut denke ich daran: Vergangene Jahre kommen nie zurück.
Als Winzling holte ich Dich seinerzeit, mein Herz, das flog spontan Dir zu.
Du lerntest schnell und warst gescheit und wo ich war, da warst auch Du.
Du lecktest zärtlich meine Hand in manch´ sorgenvollen Stunden
und wenn mich keiner sonst verstand, bei Dir habe ich stets Trost gefunden.
Jetzt hast Du schon fast graues Haar und auch Dein Herz macht es Dir schwer;
die Augen sind nicht mehr ganz so klar und Deine letzte Jagd ist lange her.
Doch Du gehörst zu meinem Leben, die Zeit mit Dir ist wunderschön.
Ich würde vieles dafür geben, könnt´ ich die Jahre rückwärts dreh`n.
Ich würd` Dir gern noch viele Jahre schenken,
doch irgendwann wirst Du im Hundehimmel sein.
Zeitlebens werd` ich an Dich denken, denn ohne Dich - bin ich allein.


In memoriam
Kora vom Märchengarten 17. Januar 1994 - 13. Mai 1998